10 der berühmtesten Whisky-Trinker in der Geschichte und heute


Für Whisky-Liebhaber gibt es nichts Schöneres, als einen langen Tag mit einem Glas Whisky zu beenden. Und egal wie berühmt Sie sind, dieses einfache Vergnügen kann nicht ersetzt werden.

Einige bevorzugen vielleicht Scotch oder Bourbon, andere Roggen oder japanischen Whisky. In jedem Fall brauchen Sie nur ein Glas, vielleicht ein wenig Eis und Ihre Lieblingsflasche Whisky, um sich diesem einfachen Vergnügen hinzugeben.

Bereit, jetzt ein Glas einzuschenken? Lassen Sie sich von diesen Stars inspirieren, die ab und zu ein Glas davon lieben - mehr „jetzt“ als „damals“.

1. Frank Sinatra

Es ist eine bekannte Tatsache, dass Ol 'Blue Eyes Jack Daniels liebte. Zur Hölle, er wurde sogar mit einer Flasche Old No. 7 begraben, als er 1998 starb. Letztes Jahr veröffentlichte Jack Daniel eine Flasche zu Ehren des verstorbenen Sängers namens Sinatra Select - welche größere Ehre könnte es geben? Immerhin sagte er: "Alkohol mag der schlimmste Feind des Menschen sein, aber die Bibel sagt, liebe deinen Feind."

2. Mark Twain

Renommierter Autor von Büchern wie Die Abenteuer von Tom Sawyer und Die Abenteuer von Huckleberry FinnSamuel Langhorne Clemens, besser bekannt unter seinem Pseudonym Mark Twain, hatte eine gewisse Affinität zu Whisky. Er konnte nicht genug davon bekommen und sagte einmal: "Zu viel von irgendetwas ist schlecht, aber zu viel guter Whisky ist kaum genug."

3. Raymond Chandler

Gimlets sind normalerweise das Getränk, das einem in den Sinn kommt, wenn man an Raymond Chandler denkt. Aber verwechseln Sie Chandler nicht mit Philip Marlowe, dem Gimlet-liebenden berühmten Detektiv aus Chandlers Kriminalromanen. Es gab keinen Whisky, den Chandler bevorzugte. Er war ein gleichberechtigter Trinker und sagte einmal: „Es gibt keinen schlechten Whisky. Es gibt nur einige Whiskys, die nicht so gut sind wie andere. "

4. Sir Winston Churchill

Filmstars und Autoren sind nicht die einzigen, die wissen, wie man ein kräftiges Glas Whisky zurückstellt. Selbst der frühere britische Premierminister Winston Churchill wusste, dass Whisky der Schlüssel zu einem besseren Leben ist - sowohl zu Hause als auch im Kampf um sein Land. Er sagte berühmt: „Als ich ein junger Subalterner im Südafrikakrieg war, war das Wasser nicht trinkbar. Um es schmackhaft zu machen, mussten wir Whisky hinzufügen. Durch fleißige Anstrengung habe ich gelernt, es zu mögen. “

5. Ava Gardner

Glühend und elegant, genau wie ein feines Glas Whisky, hatte die Oscar-nominierte Schauspielerin Ava Gardner nur eine Bitte: „Ich möchte 150 Jahre alt werden, aber an dem Tag, an dem ich sterbe, möchte ich, dass es mit einer Zigarette in der Hand ist und ein Glas Whisky im anderen. “ Leider wurde ihr Wunsch nicht wahr und sie starb im Alter von 67 Jahren (hoffentlich mit einer Zigarette und einem Glas Whisky in Reichweite). Es ist nie zu spät, ihr zu Ehren ein Glas zu heben.

6. Haruki Murakami

Der japanische Autor Haruki Murakami ist bekannt für Bestseller wie Die Wind-Up Bird Chronicle und 1Q84. Anscheinend hat er auch eine Vorliebe für den unverwechselbaren Whisky seines Heimatlandes. "Whisky verlangt wie eine schöne Frau Anerkennung", sagte er. "Du schaust zuerst, dann ist es Zeit zu trinken."

7. William Faulkner

"Meine eigene Erfahrung hat gezeigt, dass die Werkzeuge, die ich für meinen Handel benötige, Papier, Tabak, Lebensmittel und ein wenig Whisky sind."

Was würden Sie sonst noch von einem in Mississippi geborenen und aufgewachsenen Schriftsteller erwarten? Seine Bücher Der Klang und die Wut und Als ich im Sterben lag werden immer noch in High-School-Englischunterrichtsräumen im ganzen Land unterrichtet, aber sein guter Rat zum Schreiben scheint im Laufe der Zeit verloren gegangen zu sein. Papier, Tabak, Essen und Whisky scheinen eine großartige Möglichkeit zu sein, die Schreibblockade eines jeden zu heilen.

8. George Bernard Shaw

Es ist nicht allzu überraschend, einen irischen Dramatiker auf dieser Liste zu finden - und es gibt sicherlich viele andere, die die Rechnung füllen könnten. Aber George Bernard Shaw, der geschrieben hat Pygmalion und Caesar und Cleopatrasagte weise: "Whisky ist flüssiger Sonnenschein." Anscheinend schloss er sich auch derselben Philosophie an wie Faulkner.

9. Christina Hendricks

Als Joan weiter Verrückte MännerChristina Hendricks kam natürlich am Set mit viel Whisky in Kontakt. Ursprünglich von ihrem Ehemann in Scotch eingeführt, wurde sie ein großer Fan des Torfgeistes und erhielt sogar eine Anerkennung für seinen Mischprozess. Offensichtlich passte sie genau in die Whiskey-verrückte Welt von Verrückte Männer.

10. Hillary Clinton

Ich wette, Sie haben nicht erwartet, dass dieses (potenzielle) 2016 hoffnungsvoll auf der Liste steht.

Die ehemalige Außenministerin, Senatorin und First Lady ist bekannt für ihre politischen Fähigkeiten, aber sie ist auch dafür bekannt, ab und zu Whisky zu trinken. Im Jahr 2008 erwischte eine Politico-Reporterin sie bei ihrem Präsidentschaftsangebot 2008 in einer Bar in Crown Point, Indiana, bei einer Aufnahme von Crown Royal (kanadisch Whiskey? Tsk, tsk, Mrs. Clinton). Im selben Jahr besuchte sie die Maker's Mark Brennerei und tauchte ihre eigene Flasche in das berühmte rote Wachs (jetzt sind wir ein bisschen eifersüchtig). Zumindest ist klar, dass es sich lohnt, für ihren Whisky-Geschmack zu stimmen.


Schau das Video: Ardbeg Mini Shoot Out Ten, An Oa, Wee Beastie Blind Taste Comparison


Vorherige Artikel

Frosé

Nächster Artikel

Schwarzes Fass altmodisch