FDA behauptet, dass Meeresfrüchte aus dem Golf sicher sind (trotz deformierter Fische)


2 Jahre nach der Ölpest von BP sind Meeresfrüchte aus dem Golf nach wie vor ein Problem für Unternehmen und Gesundheit

Diese augenlosen Garnelen, Fische mit Läsionen und blauen Krabben ohne Krallen, die Sie im Golf von Mexiko gefunden haben? Keine Sorge, das isst du nicht, sagt die FDA.

Zwei Jahre nach der katastrophalen Ölpest von BP Lebensmittelbeamte beruhigen Fischliebhaber noch einmal, dass Meeresfrüchte aus dem Golf ist sicher – trotz gruseliger fotografischer Beweise für mutierte Fische. Die FDA sagt, dass erkrankte Fische nicht verkauft werden dürfen. Die FDA hat bereits fast 10.000 Fische getestet, um Chemikalien aus der Ölpest zu erkennen, und testet weiterhin den Fischfang der Fischer. Außerdem sagen sie, dass es sich um eine sehr kleine Menge von Chemikalien handelt, die fast keine Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit haben: In einem Artikel der Associated Press sagt die FDA, dass "jemand fünf Jahre lang täglich 9 Pfund Fisch oder 5 Pfund Austernfleisch essen könnte und immer noch". für eine wichtige Gruppe von Chemikalien nicht das Maß an Besorgnis erreichen."

Dennoch sind die mutierten Fische nicht gerade überzeugende Wissenschaftler für die Sicherheit von Meeresfrüchten. Ein Bericht von Al Jazeera fand weit verbreitete Berichte über mutierte Fische, von denen Fischer und Wissenschaftler gleichermaßen glauben, dass sie eine direkte Ursache für die Ölpest sind. Nehmen Sie die fast 400 Pfund augenlose Garnele, die ein Garnelenfischer gefunden hat, oder den Fisch mit Läsionen und "Schwämmen", die auf Austern wachsen. Es hilft den Fischern aus dem Golf sicherlich nicht, die wirtschaftlichen Verluste aus der Leckage auszugleichen; ein gemeldet $46 Millionen ging 2010 in der Fischindustrie am Golf verloren. Auch die Fischfänge gingen um 69 Millionen Pfund zurück – und der Golf bringt normalerweise etwa 1,2 Milliarden Pfund von Meeresfrüchten pro Jahr. Huch.


Schützen Sie sich vor Schwermetallvergiftung

Was hat Angstmacherei mit Ihrer Gesundheit zu tun? ALLES!

Bleiben Sie mit genauen Informationen auf dem Laufenden, um Ihr größtes Kapital zu schützen: Sie!

Eine einfache Grippe wirkt sich stark auf Ihre Leistungsfähigkeit aus und tägliche Aktivitäten stellen sich nun vor, dass giftige Metalle Sie langsam von innen durch die Grundnahrungsmittel, die Sie essen, vergiften. Aus diesem Grund ist es wichtig zu wissen, wie Ihre Lebensmittel geerntet und verarbeitet werden, um Ihren Körper vor Kontamination zu schützen.

Dennoch können bestimmte Berichte über eine mögliche Toxizität von Bio-Lebensmitteln Menschen davon abhalten, auf eine stärker pflanzenbasierte Ernährung umzusteigen. Lassen Sie uns herausfinden, wie Sie die Wahrheit unter all der Angstmacherei feststellen können.

In den Schlagzeilen

Proteinpulver und Schwermetalle machen wieder Schlagzeilen. Es scheint sich um eine zwei- bis vierjährige zyklische Aufmerksamkeit zu handeln, die Angsttaktiken ausnutzt, um Geld mit guten Menschen zu verdienen, die sich um ihre Gesundheit und die Gesundheit ihrer Lieben kümmern.

Der neueste Angstmacher bittet auf jeder Seite seiner Website um Spenden, lässt Pop-ups erneut nachfragen, sammelt Ihre Daten für zukünftiges angstauslösendes Marketing, nutzt die Unternehmen, die sie schlecht bewerten, um über sie zu zertifizieren, und verdienen mehr Geld, indem Sie einschließen Affiliate-Links zu jedem Produkt, das sie bewerten.

Da die menschliche Gesundheit für jeden ein sensibles Thema ist, kann es leicht die Aufmerksamkeit der Menschen auf sich ziehen, wenn sie über mögliche Kontaminationen in den von uns konsumierten Lebensmitteln informiert werden. Eilmeldungen, wie hohe Arsenmengen in Reis, können Massenparanoia auslösen.

Warum Angst funktioniert

Leider wirkt diese Art von negativem Marketing Wunder auf den menschlichen Geist. Wir werden von Negativität angezogen.

Die Medien verwenden es, um Sie dazu zu bringen, mehr zu sehen und zu lesen. Clickbait verwendet es, um Ihre Aufmerksamkeit zu erregen.

Angstbasiertes Marketing ist ein großes Geschäft. Sehen Sie sich diesen Ted Talk an, um mehr darüber zu erfahren, wie sich unser Gehirn nach Negativität sehnt.

Angstmarketing verwendet auch absichtlich irreführende Zahlen, um die Stressreaktion zu verwirren und zu verstärken. Wir werden später mehr darüber sprechen.

Es ist nicht neu

Die FDA veröffentlichte im September 2012 einige interessante Testergebnisse zu Arsen in Reis, wobei einige Produkte bis zu 11 mcg anorganisches Arsen pro Portion enthielten. Kurz darauf folgten Consumer Reports mit einer Liste ihrer eigenen Testergebnisse.

Beides sorgte für viel Verwirrung und schaffte es, viele von uns für eine Weile von Reisprodukten abzuschrecken.

Die FDA veröffentlichte später stillschweigend eine Erklärung, in der es heißt: „FDA-Wissenschaftler haben festgestellt, dass die in den Proben gefundenen Mengen an anorganischem Arsen zu niedrig sind, um unmittelbare Gesundheitsschäden zu verursachen.“

Natural News hat 2014 viel von dem gleichen angstbasierten Marketing gemacht, das heute gemacht wird. Sie trieben Zehntausende von Menschen auf ihre Website und ihre verbundenen Proteine ​​​​und führten ihre eigenen Tests auf Arsen und andere Schwermetalle in veganen Reisproteinen und anderen Produkten durch.

Dies brachte Sunwarrior, Garden of Life, Natural News und andere Gesundheitsfürsprecher zusammen, um Lieferanten und Landwirte für die Metalle, die in unsere Lebensmittel gelangen, stärker zur Verantwortung zu ziehen.

Blick auf die Zahlen

Diese Angstmacher veröffentlichen weiterhin Zahlen über mögliche Toxizitätsbelastungen von Reis, Obst, Gemüse und anderen organischen Produkten. Allein aufgrund dieser Zahlen ist das Risiko einer Schwermetallvergiftung ziemlich alarmierend.

Die Zahlen sehen zwar beängstigend aus, aber was bedeuten sie eigentlich? Sind wir gefährdet?

Lassen Sie uns ein wenig tiefer graben und uns einige der Antworten ansehen.

PPB oder Ug/kg vs. PPM

Der Industriestandard ist Teile pro Million (ppm), anstatt Teile pro Milliarde (ppb) oder ug/kg, um die Daten zugänglicher und verständlicher zu machen. Die ppb-Zahlen sehen sicherlich beeindruckend aus, aber 10.000 ppb sind nur 10 ppm.

Nehmen Sie 10 US-Dollar und teilen Sie sie unter einer Million Menschen auf, und was bleibt Ihnen übrig? Bleibt dir auch nur ein Cent übrig?

Nein, viel, viel weniger.

Ihnen bleibt nichts, eine Zahl, die so klein ist, dass sie unbedeutend ist. 500 ppb sind nur 0,5 ppm.

Nehmen Sie .50 und teilen Sie es auf eine Million Menschen auf, und Sie können sich vorstellen, wie klein es schnell wird. Dies ist die Art von Zahl, die wir mit den kürzlich veröffentlichten Ergebnissen untersuchen.

Das ist 0,0000005, um es klar zu machen.

Die Angstmacher-Vermarkter gehen absichtlich gegen den Industriestandard, um die Zahlen beängstigender aussehen zu lassen. Neun ug/kg lassen Sie innehalten, schauen, fühlen, wie die Angst steigt, wenn Sie die ganzen Zahlen betrachten, die aus Ihrer Nahrung und in Ihren Blutkreislauf schwimmen, während die angemessenere Zahl von 0,009 mg/kg dies nicht tut.

Wenn wir über Mengen in Lebensmitteln sprechen, verwenden wir Milligramm. Die meisten von uns kennen Gramm und Milligramm.

Sie sehen das kleine „g“ für Gramm neben Zuckern und Proteinen auf Etiketten und das „mg“ neben vielen Vitaminen und Mineralstoffen. Die Angstmacher verwenden Mikrogramm.

Das ist das weniger bekannte „ug“ in den Charts, die sie teilen. Um es noch weiter in den Kontext zu setzen, braucht man 1.000 ug, um auch nur ein Milligramm herzustellen, und es braucht 1.000 mg, um ein Gramm herzustellen.

Das bedeutet, dass 1.000.000 ug benötigt werden, um einem Gramm zu entsprechen.

Welche Stoffe sind in Ihrem Essen?

Nun, da festgestellt wurde, wie gering die Zahlen tatsächlich sind, welche giftigen Substanzen sind laut diesen Angstmachern in den Reissorten enthalten?

Es sind nicht nur Schwermetalle in Reis, die verwirrende Berichte haben auch auf andere Chemikalien hingewiesen, die in anderen Bio-Produkten enthalten sind.

Berichte zitierten bekannte giftige Schwermetalle wie Blei, Arsen, Cadmium und die Chemikalie BPA. Auf den ersten Blick ist diese Liste alarmierend, aber was ist die Wahrheit hinter dem Vorhandensein dieser Substanzen in den Produkten, die wir auf unsere Küchentische stellen?

Werfen wir einen Blick auf jeden dieser Stoffe unten.

Was ist Blei?

Blei ist ein halbweiches Metall, das natürlicherweise in der Erdkruste, in der Luft und im Wasser vorkommt. Es hat viele nützliche Verwendungen in Batterien, Elektronik und vielem mehr, ist jedoch für den Menschen giftig.

Blei ersetzt bei biologischen Reaktionen gerne andere essentielle Mineralien, was zu Problemen bei der Proteinbildung führt. Der größte Teil unserer Bleibelastung kommt durch vom Menschen verursachte Schadstoffe wie Auspuff und kontaminierte Rohre.

Regierungen auf der ganzen Welt versuchen, unsere Bleibelastung zu minimieren, da Blei nicht wie viele andere Schwermetalle in sichereren organischen Formen vorkommen kann.

Was ist Arsen?

Arsen ist ein nichtmetallisches Element mit einigen metallischen Eigenschaften, die natürlicherweise in geringen Mengen in Boden, Luft und Wasser vorkommen. Es ist ein mattes Metallic-Grau im Aussehen.

Die meisten Pflanzen nehmen während ihres Wachstums Arsen aus Wasser und Erde auf, was bedeutet, dass Arsen ein Teil unserer Nahrung ist. Arsen war in der einen oder anderen Form schon immer ein Bestandteil unserer Nahrung.

Arsen gibt es in zwei Varianten, organisch oder anorganisch.

Organisches Arsen entsteht, wenn sich Arsen an organische Elemente und Moleküle bindet, die Kohlenstoff enthalten. Dabei entsteht Arsen, das ziemlich harmlos ist.

Organisches Arsen ist ziemlich harmlos, es ist hundertmal weniger giftig als anorganisches Arsen und wird vom Körper leicht ignoriert.

Anorganisches Arsen ist ein ganz anderer Fall. Es ist hochgiftig und war in der Vergangenheit ein beliebtes Gift von Möchtegern-Attentätern.

Anorganisches Arsen hat sich vom Königsmörder zu vielen anderen Verwendungszwecken verzweigt. Es wurde als Pestizid, zur Druckbehandlung von Holz und in Glas verwendet.

Arsen ist nicht das beweglichste Element und nur wenige Formen sind wasserlöslich. Trotzdem kann es auch durch Bergbau, Verhüttung, vulkanische Aktivität, Pestizideinsatz und Verwitterung in die Umwelt gelangen.

Anorganisches Arsen wird mit Krebs und Herzerkrankungen in Verbindung gebracht. Glücklicherweise kann der Körper es immer noch gut entfernen, wenn die Dosen sehr niedrig sind.

Was ist Cadmium?

Cadmium ist ein weiches, blau-weißes Metall, ähnlich wie Zink und wird oft zusammen mit Zink gefunden. Es kommt natürlicherweise in geringen Mengen in der Erdkruste vor.

Die langfristige Exposition gegenüber hohen Dosen von Cadmium ist toxisch und krebserregend, da dieses Metall beim Einatmen oder Verschlucken durch die Bildung reaktiver Sauerstoffmoleküle die inneren Organe reizt. Cadmium kommt wie Arsen in zwei Formen vor, organisch und anorganisch.

Anorganisches Cadmium ist hochgefährlich und stammt aus dem Bergbau, der Elektronik, Pigmenten in Farben und vielen anderen industriellen Quellen. Organisches Cadmium ist weitaus sicherer und kommt typischerweise in Lebensmitteln vor.

Organisches Cadmium ist seit jeher in Spuren Bestandteil unserer Ernährung, da Pflanzen es aus dem Boden und dem Wasser ziehen. Das körpereigene Immunsystem kann nach einigen Untersuchungen organisches Cadmium zur Zerstörung von Krebszellen verwenden.

Was ist BPA?

BPA ist ein synthetisches Polymer, das zum Beschichten von Kunststoffen, Dosen und Belegen verwendet wird. Es ist sehr gut, um zu verhindern, dass Dinge kleben oder auslaufen.

Im Körper ahmt es Hormone nach und kann das endokrine System einschließlich der Schilddrüse zerstören. Es gab auch einige Links zu BPA und Fettleibigkeit.

Es hat seinen Weg in viele unserer Lebensmittel gefunden, obwohl der größte Teil Ihrer Exposition durch den Umgang mit Quittungen und Geld entsteht. Viele BPA-freie Kunststoffe sind einfach auf BPS umgestiegen, eine ähnliche Verbindung mit ähnlichen Gesundheitsrisiken.

Sunwarrior hat BPA und BPS schon immer vermieden. Wir möchten, dass unser Proteinpulver lieber an den Seiten und an unseren Schaufeln kleben bleibt, als uns lieb ist, als jemanden in Gefahr zu bringen.

Waschen Sie sich immer die Hände nach dem Umgang mit Quittungen und Geld, insbesondere den heiß gedruckten Papierquittungen, die überall zu finden sind.

Wie viel steckt in unserem Essen?

In unserer Nahrung, im Wasser und in der Atemluft sind immer geringe Mengen an Schwermetallen vorhanden. Dies ist eine Kombination aus anorganischen und organischen Formen.

Wissenschaftliche Modellrechnungen gehen davon aus, dass Reis nur 17 % unserer Arsenbelastung ausmacht und nur etwa 10 % die gefährliche anorganische Form ist.

Reis wurde in den Tests der FDA und der Verbraucherberichte ins Visier genommen, weil er in seiner Anbauweise ziemlich einzigartig ist. Reis wächst in Becken mit stehendem Wasser, wo er eher Arsen und andere Schwermetalle als andere Getreidearten anzieht.

Proteinpulver fallen in die andere Kategorie mit Nahrungsergänzungsmitteln, Wasser, Milchprodukten und Lebensmitteln, die nicht in eine spezifischere Kategorie fallen.

Die andere Kategorie umfasst 13% unseres Engagements. Wasser braucht 10%, was 3% Nahrungsergänzungsmitteln, Milchprodukten und anderen nicht kategorisierten Lebensmitteln zugeschrieben wird, weniger als Fleisch und Eier mit 5%.

Trotz allem, was manche glauben machen wollen, stehen Reis, Getreide, Babynahrung und Proteinpulver nicht an vorderster Front, wenn es um unsere Belastung durch Schwermetalle geht.

Gemüse steht mit 24 % sogar an erster Stelle. Fast ein Viertel unserer Exposition gegenüber Arsen stammt von dem gesunden Gemüse, das wir essen.

Obst und Fruchtsäfte takten bei 18%.

Viele Meeresfrüchte und Meeresgemüse enthalten ebenfalls hohe Mengen an Schwermetallen, jedoch in weniger giftigen organischen Formen. Thunfisch, Garnelen und Fisch stehen bei Arsen, Cadmium und Blei oft ganz oben auf der Liste.

Trotz all dieser Faktoren in Lebensmitteln stellte die EPA fest, dass die Belastung durch Schwermetalle aus Lebensmitteln unglaublich gering ist und um ein Vielfaches unter den festgelegten Werten liegt, um uns vor langfristigen Auswirkungen zu schützen.

Wie Schwermetalle uns beeinflussen

Über die gesundheitlichen Auswirkungen organischer Schwermetalle ist nur sehr wenig bekannt. Sie stellen im Vergleich zu den anorganischen Formen kein großes Gesundheitsproblem dar, daher wurden sie nicht gründlich getestet und untersucht.

Die wenigen durchgeführten Studien zeigen, dass sie neutral oder so leicht toxisch sind, dass sie in den in Lebensmitteln gefundenen Dosen keine Bedenken darstellen.

Anorganische Schwermetalle sind gefährlich und können in hohen Konzentrationen leicht zum Tod führen, aber sehr niedrige Dosen anorganischer Metalle werden problemlos gereinigt und aus dem Körper entfernt, obwohl eine langfristige Exposition gegenüber anorganischen Schwermetallen das Risiko für verschiedene Krebsarten erhöht und kann Herz und Nieren stärker belasten.

Die Schwermetalle in Reis sind eine Kombination dieser beiden Formen und wurden nicht als schädlich eingestuft.

Die FDA veröffentlichte die Testergebnisse, hielt die von ihr befundenen Werte jedoch für sicher und gab keine Empfehlung ab, Reis zu vermeiden. Die FDA analysiert und sammelt immer noch Daten, bevor sie zu einer Entscheidung kommt.

Die EPA arbeitet daran, die Menge an anorganischem Arsen, das in unsere Lebensmittel gelangt, zu begrenzen, und viele Landwirte und Reisunternehmen bemühen sich auch, unsere Exposition zu minimieren, teilweise dank der schlechten Presse, die nach den FDA- und Verbraucherberichten ausbrach teilten ihre Neuigkeiten mit.

Wir können dank Mike Adams und Natural News mit einem Wiederaufleben der Aktivität rechnen, und dies führt hoffentlich dazu, dass Landwirte und Lebensmittellieferanten den Boden und das Wasser unter den Reiswurzeln und anderen gefährdeten Pflanzen weiter reinigen und verbessern.

Sollten wir unsere Ernährung oder Nahrungsergänzung ändern?

Wir sollten immer daran arbeiten, gesünder zu essen. Die FDA und andere Gesundheitsbehörden haben keine Änderung unseres Konsums von Reis, Reisprodukten oder Proteinpulvern empfohlen.

Die FDA und Ernährungsexperten empfehlen eine ausgewogene Ernährung, die eine Vielzahl von Getreide- und Proteinquellen enthält. Vielleicht bedeutet dies nur, dass wir weise sein sollten und uns nicht auf eine Nahrungsquelle verlassen sollten.

Die Wahrheit ist einfach: Alle unsere Lebensmittel enthalten Giftstoffe. Blei, Cadmium, BPA, Arsen, Wolfram und Quecksilber sind nur einige davon.

Einige kommen natürlich vor, andere nicht. Der Körper kann mit kleinen Mengen umgehen, und je mehr wir unsere Ernährung variieren, desto weniger Giftstoffe bauen sich genug auf, um uns Schaden zuzufügen.

Dies bedeutet, dass wir weiterhin Reis essen und Reisprotein verwenden können, wenn wir möchten, aber auch andere Getreidesorten und kornähnliche Samen wie Hafer, Gerste, Quinoa, Amaranth, Chia und viele mehr hinzufügen. Wenn Sie Reisprodukte verwenden, mischen Sie andere Getreideprodukte hinzu oder machen Sie ab und zu eine Pause.

Wenn Sie ein Reisprotein verwenden, müssen Sie sich aufgrund der Spurenmengen von Schwermetallen wenig Sorgen machen, aber Sie können es gerne mit Protein aus einer anderen pflanzlichen Quelle recyceln, um sicher zu bleiben.

Sunwarrior Classic Protein ist sicher und liegt weit unter den weltweit geltenden Richtlinien. Wenn Sie sich jedoch immer noch Sorgen um Reis machen, wechseln Sie zu Warrior Blend, das kein Reisprotein enthält und durchweg extrem niedrig getestet wird.

Wenn Sie Reis verwenden, können Sie eine große Menge Arsen in braunem Reis loswerden, indem Sie ihn ausspülen, einweichen, das Wasser mehrmals wechseln und mit überschüssigem Wasser kochen, das Sie nach der Zubereitung entsorgen können.

Säuglinge und Kinder können anfälliger sein, also reduzieren Sie Reis und Reisprodukte mit ihnen, wenn Sie das Gefühl haben, dass es einen Grund zur Sorge gibt. Die Berichte platzierten die meisten Produkte für Kinder am unteren Ende des Spektrums, aber es ist immer noch am besten, auf Nummer sicher zu gehen.

Denken Sie daran, dass Reis hinter Gemüse und Obst kam. Wenn wir jedes leicht riskante Lebensmittel eliminieren, hätten wir fast nichts zu essen oder nur die hochraffinierten und verarbeiteten Lebensmittel, die aus anderen Gründen ungesund sind.

Gifte gibt es in allem. Der Trick besteht darin, Ihrem Körper zu helfen, indem Sie ihm das geben, was er braucht, um die Risiken und Auswirkungen dieser Giftstoffe zu entfernen und zu verringern: Ballaststoffe, antioxidative Lebensmittel, sauberes Wasser, Bewegung und eine Vielzahl von Lebensmitteln.

Was sind freie Radikale? Dies sind instabile Moleküle, die Zellen im Körper schädigen können, oft in Verbindung mit Zellmutationen und Tumoren.

Was ist mit Sonnenkrieger?

Sunwarrior Protein stammt ausschließlich aus biologischen Pflanzen, die in mineralreichen Böden angebaut werden.

Dies bedeutet, dass wir mit Vollwertkost wie braunem Reis, Obst, Blattgemüse und anderem Gemüse vergleichbar sind, die auf natürliche Weise Spurenmetalle aufnehmen. Je näher am Boden und je wasserliebender eine Pflanze ist, desto mehr nimmt sie auf.

Zum Glück werden Produkttests nicht als Panikmache im Internet verbreitet, um Geld mit den Ängsten von Menschen zu verdienen, die nur sich und ihre Lieben gesund halten wollen. Wenn ja, würden wir alle aufhören, Karotten, Spinat, Grünkohl, Reis, Äpfel und Hunderte anderer absolut sicherer und nützlicher Lebensmittel zu essen.

Wir beziehen nur die besten pflanzlichen Zutaten. Unsere Proteine ​​sind zertifiziert biologisch, Non-GMO Project Verified und werden in jeder Hinsicht unter den Sicherheitsstandards der EU, der WHO und der FDA getestet.

Wir sind sogar Prop65-konform, was der strengste Standard ist und für pflanzliche Quellen fast unmöglich zu erfüllen ist. Wir testen intern und durch ein unabhängiges Labor für mehr als erforderlich.

Wir lehnen dann Zutaten, die nicht unseren strengen Qualitätsstandards entsprechen, schnell ab, weil wir sehr stolz darauf sind, unsere Zutaten zu kennen, gründlich zu überprüfen und zu lieben, bevor wir sie an Sie weitergeben.

Wir glauben an eine möglichst naturnahe Ernährung. Wenn solche Berichte alle paar Jahre ans Licht kommen, fallen pflanzliche Proteine ​​unter Molke. Whey testet aus zwei Gründen immer besser:

  • Tierische Körper, einschließlich unseres eigenen, sind sehr gut im Umgang mit den Spuren von Schwermetallen in den Pflanzen, die wir essen. Wir filtern und entfernen die meisten, bevor sie eine Chance haben, in unsere Systeme einzudringen.
  • Molke wird stark verarbeitet und entzieht gleichzeitig Nährstoffe, Mineralien, Vitamine, Antioxidantien, Enzyme und Schwermetalle.Vollwertige oder weniger verarbeitete Lebensmittel sind bei kaum nachweisbaren Mengen dieser Metalle immer zu kurz, aber sie zeichnen sich aus, wenn es um die Ernährung geht.

Wir bieten Ihnen weiterhin die saubersten, hochwertigsten und am besten schmeckenden pflanzlichen Proteine. Wir testen und testen weiter.

Wir werden weiterhin die Standards übertreffen. Bei all den Schritten, die wir unternehmen, um unseren Kunden nur das Beste zu bieten, können Sie sich sicher sein, dass unser Protein für Sie oder andere Personen, die Ihnen wichtig sind, nicht schädlich ist.

Das trinken wir täglich in unserem Büro und nehmen es mit nach Hause zu unseren Familien. Das sind wir.

Und wenn Sie sich immer noch Sorgen über die natürlichen Metallgehalte in unverarbeiteten Lebensmitteln machen, schauen Sie sich Warrior Blend an, das aufgrund seiner Abhängigkeit von gelben Erbsen und nicht von wasserliebendem Reis immer auf oder nahe Null getestet wird.

Das Wichtigste, was Sie tun können, ist, informiert zu bleiben und die realen Zahlen zu verstehen. Lassen Sie nicht zu, dass Angstmacher Sie oder Ihre Dollars kontrollieren.

Was andere über das Clean-Label-Projekt sagen

Das Clean Label Project konzentriert sich auf die Gesundheit und das Wohlbefinden der Menschen, indem Konsumgüter auf mögliche Schadstoffe und Toxine getestet werden.

Die Non-Profit-Organisation veröffentlicht ihre Ergebnisse als Produktbewertungen. Verbraucher, die die Sicherheit der Lebensmittel, die sie essen, und der Produkte, die sie täglich verwenden, wissen möchten.

Erfahren Sie mehr über die hohen Lebenshaltungskosten in diesem Video von Sunwarrior:

Werden Sie gesund mit unserer kostenlosen Fitness-Challenge, bei der wir Ihnen einen kostenlosen Ernährungsplan und ein kostenloses Trainingsprogramm geben, damit Sie sich gut fühlen können!

Es ist wichtig, die neuesten Nachrichten zu hören, um über die neuesten Qualitätsstandards informiert zu sein, die sich auf Ihre Lebensweise auswirken können. Es kann sich jedoch auch negativ auf Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden auswirken, wenn Sie blindlings daran glauben, ohne selbst zu recherchieren.

Anmerkung der Redaktion: Dieser Beitrag wurde ursprünglich am 5. April 2018 veröffentlicht und wurde hinsichtlich Qualität und Relevanz aktualisiert.

Sonnenkrieger

Unsere Mission ist es, den Planeten einzeln zu nähren und zu verändern, indem wir hochwertige, saubere, erschwingliche, pflanzliche Ernährung, Bildung und wissenschaftlich fundierte Biotechnologien bereitstellen.

Haftungsausschluss

Ansprüche auf dieser Website wurden nicht von der FDA bewertet. Die Informationen auf dieser Website dienen nicht der Diagnose, Behandlung, Heilung oder Vorbeugung von Krankheiten. Wir empfehlen Ihnen, selbst zu recherchieren. Suchen Sie den Rat eines Arztes ein, bevor Sie Änderungen an Ihrem Lebensstil oder Ihrer Ernährung vornehmen.

Teile diesen Beitrag

Sunwarrior teilt gerne. Bitte zögern Sie nicht, Artikel erneut zu veröffentlichen, solange Sie immer auf das Original verlinken und den Autor erwähnen.


Schützen Sie sich vor Schwermetallvergiftung

Was hat Angstmacherei mit Ihrer Gesundheit zu tun? ALLES!

Bleiben Sie mit genauen Informationen auf dem Laufenden, um Ihr größtes Kapital zu schützen: Sie!

Eine einfache Grippe wirkt sich stark auf Ihre Leistungsfähigkeit aus und tägliche Aktivitäten stellen sich nun vor, dass giftige Metalle Sie langsam von innen durch die Grundnahrungsmittel, die Sie essen, vergiften. Aus diesem Grund ist es wichtig zu wissen, wie Ihre Lebensmittel geerntet und verarbeitet werden, um Ihren Körper vor Kontamination zu schützen.

Dennoch können bestimmte Berichte über eine mögliche Toxizität von Bio-Lebensmitteln Menschen davon abhalten, auf eine stärker pflanzenbasierte Ernährung umzusteigen. Lassen Sie uns herausfinden, wie Sie die Wahrheit unter all der Angstmacherei feststellen können.

In den Schlagzeilen

Proteinpulver und Schwermetalle machen wieder Schlagzeilen. Es scheint sich um eine zwei- bis vierjährige zyklische Aufmerksamkeit zu handeln, die Angsttaktiken ausnutzt, um Geld mit guten Menschen zu verdienen, die sich um ihre Gesundheit und die Gesundheit ihrer Lieben kümmern.

Der neueste Angstmacher bittet auf jeder Seite seiner Website um Spenden, lässt Pop-ups erneut nachfragen, sammelt Ihre Daten für zukünftiges angstauslösendes Marketing, nutzt die Unternehmen, die sie schlecht bewerten, um über sie zu zertifizieren, und verdienen mehr Geld, indem Sie einschließen Affiliate-Links zu jedem Produkt, das sie bewerten.

Da die menschliche Gesundheit für jeden ein sensibles Thema ist, kann es leicht die Aufmerksamkeit der Menschen auf sich ziehen, wenn sie über mögliche Kontaminationen in den von uns konsumierten Lebensmitteln informiert werden. Eilmeldungen, wie hohe Arsenmengen in Reis, können Massenparanoia auslösen.

Warum Angst funktioniert

Leider wirkt diese Art von negativem Marketing Wunder auf den menschlichen Geist. Wir werden von Negativität angezogen.

Die Medien verwenden es, um Sie dazu zu bringen, mehr zu sehen und zu lesen. Clickbait verwendet es, um Ihre Aufmerksamkeit zu erregen.

Angstbasiertes Marketing ist ein großes Geschäft. Sehen Sie sich diesen Ted Talk an, um mehr darüber zu erfahren, wie sich unser Gehirn nach Negativität sehnt.

Angstmarketing verwendet auch absichtlich irreführende Zahlen, um die Stressreaktion zu verwirren und zu verstärken. Wir werden später mehr darüber sprechen.

Es ist nicht neu

Die FDA veröffentlichte im September 2012 einige interessante Testergebnisse zu Arsen in Reis, wobei einige Produkte bis zu 11 mcg anorganisches Arsen pro Portion enthielten. Kurz darauf folgten Consumer Reports mit einer Liste ihrer eigenen Testergebnisse.

Beides sorgte für viel Verwirrung und schaffte es, viele von uns für eine Weile von Reisprodukten abzuschrecken.

Die FDA veröffentlichte später stillschweigend eine Erklärung, in der es heißt: „FDA-Wissenschaftler haben festgestellt, dass die in den Proben gefundenen Mengen an anorganischem Arsen zu niedrig sind, um unmittelbare Gesundheitsschäden zu verursachen.“

Natural News hat 2014 viel von dem gleichen angstbasierten Marketing gemacht, das heute gemacht wird. Sie trieben Zehntausende von Menschen auf ihre Website und ihre verbundenen Proteine ​​​​und führten ihre eigenen Tests auf Arsen und andere Schwermetalle in veganen Reisproteinen und anderen Produkten durch.

Dies brachte Sunwarrior, Garden of Life, Natural News und andere Gesundheitsfürsprecher zusammen, um Lieferanten und Landwirte für die Metalle, die in unsere Lebensmittel gelangen, stärker zur Verantwortung zu ziehen.

Blick auf die Zahlen

Diese Angstmacher veröffentlichen weiterhin Zahlen über mögliche Toxizitätsbelastungen von Reis, Obst, Gemüse und anderen organischen Produkten. Allein aufgrund dieser Zahlen ist das Risiko einer Schwermetallvergiftung ziemlich alarmierend.

Die Zahlen sehen zwar beängstigend aus, aber was bedeuten sie eigentlich? Sind wir gefährdet?

Lassen Sie uns ein wenig tiefer graben und uns einige der Antworten ansehen.

PPB oder Ug/kg vs. PPM

Der Industriestandard ist Teile pro Million (ppm), anstatt Teile pro Milliarde (ppb) oder ug/kg, um die Daten zugänglicher und verständlicher zu machen. Die ppb-Zahlen sehen sicherlich beeindruckend aus, aber 10.000 ppb sind nur 10 ppm.

Nehmen Sie 10 US-Dollar und teilen Sie sie unter einer Million Menschen auf, und was bleibt Ihnen übrig? Bleibt dir auch nur ein Cent übrig?

Nein, viel, viel weniger.

Ihnen bleibt nichts, eine Zahl, die so klein ist, dass sie unbedeutend ist. 500 ppb sind nur 0,5 ppm.

Nehmen Sie .50 und teilen Sie es auf eine Million Menschen auf, und Sie können sich vorstellen, wie klein es schnell wird. Dies ist die Art von Zahl, die wir mit den kürzlich veröffentlichten Ergebnissen untersuchen.

Das ist 0,0000005, um es klar zu machen.

Die Angstmacher-Vermarkter gehen absichtlich gegen den Industriestandard, um die Zahlen beängstigender aussehen zu lassen. Neun ug/kg lassen Sie innehalten, schauen, fühlen, wie die Angst steigt, wenn Sie die ganzen Zahlen betrachten, die aus Ihrer Nahrung und in Ihren Blutkreislauf schwimmen, während die angemessenere Zahl von 0,009 mg/kg dies nicht tut.

Wenn wir über Mengen in Lebensmitteln sprechen, verwenden wir Milligramm. Die meisten von uns kennen Gramm und Milligramm.

Sie sehen das kleine „g“ für Gramm neben Zuckern und Proteinen auf Etiketten und das „mg“ neben vielen Vitaminen und Mineralstoffen. Die Angstmacher verwenden Mikrogramm.

Das ist das weniger bekannte „ug“ in den Charts, die sie teilen. Um es noch weiter in den Kontext zu setzen, braucht man 1.000 ug, um auch nur ein Milligramm herzustellen, und es braucht 1.000 mg, um ein Gramm herzustellen.

Das bedeutet, dass 1.000.000 ug benötigt werden, um einem Gramm zu entsprechen.

Welche Stoffe sind in Ihrem Essen?

Nun, da festgestellt wurde, wie gering die Zahlen tatsächlich sind, welche giftigen Substanzen sind laut diesen Angstmachern in den Reissorten enthalten?

Es sind nicht nur Schwermetalle in Reis, die verwirrende Berichte haben auch auf andere Chemikalien hingewiesen, die in anderen Bio-Produkten enthalten sind.

Berichte zitierten bekannte giftige Schwermetalle wie Blei, Arsen, Cadmium und die Chemikalie BPA. Auf den ersten Blick ist diese Liste alarmierend, aber was ist die Wahrheit hinter dem Vorhandensein dieser Substanzen in den Produkten, die wir auf unsere Küchentische stellen?

Werfen wir einen Blick auf jeden dieser Stoffe unten.

Was ist Blei?

Blei ist ein halbweiches Metall, das natürlicherweise in der Erdkruste, in der Luft und im Wasser vorkommt. Es hat viele nützliche Verwendungen in Batterien, Elektronik und vielem mehr, ist jedoch für den Menschen giftig.

Blei ersetzt bei biologischen Reaktionen gerne andere essentielle Mineralien, was zu Problemen bei der Proteinbildung führt. Der größte Teil unserer Bleibelastung kommt durch vom Menschen verursachte Schadstoffe wie Auspuff und kontaminierte Rohre.

Regierungen auf der ganzen Welt versuchen, unsere Bleibelastung zu minimieren, da Blei nicht wie viele andere Schwermetalle in sichereren organischen Formen vorkommen kann.

Was ist Arsen?

Arsen ist ein nichtmetallisches Element mit einigen metallischen Eigenschaften, die natürlicherweise in geringen Mengen in Boden, Luft und Wasser vorkommen. Es ist ein mattes Metallic-Grau im Aussehen.

Die meisten Pflanzen nehmen während ihres Wachstums Arsen aus Wasser und Erde auf, was bedeutet, dass Arsen ein Teil unserer Nahrung ist. Arsen war in der einen oder anderen Form schon immer ein Bestandteil unserer Nahrung.

Arsen gibt es in zwei Varianten, organisch oder anorganisch.

Organisches Arsen entsteht, wenn sich Arsen an organische Elemente und Moleküle bindet, die Kohlenstoff enthalten. Dabei entsteht Arsen, das ziemlich harmlos ist.

Organisches Arsen ist ziemlich harmlos, es ist hundertmal weniger giftig als anorganisches Arsen und wird vom Körper leicht ignoriert.

Anorganisches Arsen ist ein ganz anderer Fall. Es ist hochgiftig und war in der Vergangenheit ein beliebtes Gift von Möchtegern-Attentätern.

Anorganisches Arsen hat sich vom Königsmörder zu vielen anderen Verwendungszwecken verzweigt. Es wurde als Pestizid, zur Druckbehandlung von Holz und in Glas verwendet.

Arsen ist nicht das beweglichste Element und nur wenige Formen sind wasserlöslich. Trotzdem kann es auch durch Bergbau, Verhüttung, vulkanische Aktivität, Pestizideinsatz und Verwitterung in die Umwelt gelangen.

Anorganisches Arsen wird mit Krebs und Herzerkrankungen in Verbindung gebracht. Glücklicherweise kann der Körper es immer noch gut entfernen, wenn die Dosen sehr niedrig sind.

Was ist Cadmium?

Cadmium ist ein weiches, blau-weißes Metall, ähnlich wie Zink und wird oft zusammen mit Zink gefunden. Es kommt natürlicherweise in geringen Mengen in der Erdkruste vor.

Die langfristige Exposition gegenüber hohen Dosen von Cadmium ist toxisch und krebserregend, da dieses Metall beim Einatmen oder Verschlucken durch die Bildung reaktiver Sauerstoffmoleküle die inneren Organe reizt. Cadmium kommt wie Arsen in zwei Formen vor, organisch und anorganisch.

Anorganisches Cadmium ist hochgefährlich und stammt aus dem Bergbau, der Elektronik, Pigmenten in Farben und vielen anderen industriellen Quellen. Organisches Cadmium ist weitaus sicherer und kommt typischerweise in Lebensmitteln vor.

Organisches Cadmium ist seit jeher in Spuren Bestandteil unserer Ernährung, da Pflanzen es aus dem Boden und dem Wasser ziehen. Das körpereigene Immunsystem kann nach einigen Untersuchungen organisches Cadmium zur Zerstörung von Krebszellen verwenden.

Was ist BPA?

BPA ist ein synthetisches Polymer, das zum Beschichten von Kunststoffen, Dosen und Belegen verwendet wird. Es ist sehr gut, um zu verhindern, dass Dinge kleben oder auslaufen.

Im Körper ahmt es Hormone nach und kann das endokrine System einschließlich der Schilddrüse zerstören. Es gab auch einige Links zu BPA und Fettleibigkeit.

Es hat seinen Weg in viele unserer Lebensmittel gefunden, obwohl der größte Teil Ihrer Exposition durch den Umgang mit Quittungen und Geld entsteht. Viele BPA-freie Kunststoffe sind einfach auf BPS umgestiegen, eine ähnliche Verbindung mit ähnlichen Gesundheitsrisiken.

Sunwarrior hat BPA und BPS schon immer vermieden. Wir möchten, dass unser Proteinpulver lieber an den Seiten und an unseren Schaufeln kleben bleibt, als uns lieb ist, als jemanden in Gefahr zu bringen.

Waschen Sie sich immer die Hände nach dem Umgang mit Quittungen und Geld, insbesondere den heiß gedruckten Papierquittungen, die überall zu finden sind.

Wie viel steckt in unserem Essen?

In unserer Nahrung, im Wasser und in der Atemluft sind immer geringe Mengen an Schwermetallen vorhanden. Dies ist eine Kombination aus anorganischen und organischen Formen.

Wissenschaftliche Modellrechnungen gehen davon aus, dass Reis nur 17 % unserer Arsenbelastung ausmacht und nur etwa 10 % die gefährliche anorganische Form ist.

Reis wurde in den Tests der FDA und der Verbraucherberichte ins Visier genommen, weil er in seiner Anbauweise ziemlich einzigartig ist. Reis wächst in Becken mit stehendem Wasser, wo er eher Arsen und andere Schwermetalle als andere Getreidearten anzieht.

Proteinpulver fallen in die andere Kategorie mit Nahrungsergänzungsmitteln, Wasser, Milchprodukten und Lebensmitteln, die nicht in eine spezifischere Kategorie fallen.

Die andere Kategorie umfasst 13% unseres Engagements. Wasser braucht 10%, was 3% Nahrungsergänzungsmitteln, Milchprodukten und anderen nicht kategorisierten Lebensmitteln zugeschrieben wird, weniger als Fleisch und Eier mit 5%.

Trotz allem, was manche glauben machen wollen, stehen Reis, Getreide, Babynahrung und Proteinpulver nicht an vorderster Front, wenn es um unsere Belastung durch Schwermetalle geht.

Gemüse steht mit 24 % sogar an erster Stelle. Fast ein Viertel unserer Exposition gegenüber Arsen stammt von dem gesunden Gemüse, das wir essen.

Obst und Fruchtsäfte takten bei 18%.

Viele Meeresfrüchte und Meeresgemüse enthalten ebenfalls hohe Mengen an Schwermetallen, jedoch in weniger giftigen organischen Formen. Thunfisch, Garnelen und Fisch stehen bei Arsen, Cadmium und Blei oft ganz oben auf der Liste.

Trotz all dieser Faktoren in Lebensmitteln stellte die EPA fest, dass die Belastung durch Schwermetalle aus Lebensmitteln unglaublich gering ist und um ein Vielfaches unter den festgelegten Werten liegt, um uns vor langfristigen Auswirkungen zu schützen.

Wie Schwermetalle uns beeinflussen

Über die gesundheitlichen Auswirkungen organischer Schwermetalle ist nur sehr wenig bekannt. Sie stellen im Vergleich zu den anorganischen Formen kein großes Gesundheitsproblem dar, daher wurden sie nicht gründlich getestet und untersucht.

Die wenigen durchgeführten Studien zeigen, dass sie neutral oder so leicht toxisch sind, dass sie in den in Lebensmitteln gefundenen Dosen keine Bedenken darstellen.

Anorganische Schwermetalle sind gefährlich und können in hohen Konzentrationen leicht zum Tod führen, aber sehr niedrige Dosen anorganischer Metalle werden problemlos gereinigt und aus dem Körper entfernt, obwohl eine langfristige Exposition gegenüber anorganischen Schwermetallen das Risiko für verschiedene Krebsarten erhöht und kann Herz und Nieren stärker belasten.

Die Schwermetalle in Reis sind eine Kombination dieser beiden Formen und wurden nicht als schädlich eingestuft.

Die FDA veröffentlichte die Testergebnisse, hielt die von ihr befundenen Werte jedoch für sicher und gab keine Empfehlung ab, Reis zu vermeiden. Die FDA analysiert und sammelt immer noch Daten, bevor sie zu einer Entscheidung kommt.

Die EPA arbeitet daran, die Menge an anorganischem Arsen, das in unsere Lebensmittel gelangt, zu begrenzen, und viele Landwirte und Reisunternehmen bemühen sich auch, unsere Exposition zu minimieren, teilweise dank der schlechten Presse, die nach den FDA- und Verbraucherberichten ausbrach teilten ihre Neuigkeiten mit.

Wir können dank Mike Adams und Natural News mit einem Wiederaufleben der Aktivität rechnen, und dies führt hoffentlich dazu, dass Landwirte und Lebensmittellieferanten den Boden und das Wasser unter den Reiswurzeln und anderen gefährdeten Pflanzen weiter reinigen und verbessern.

Sollten wir unsere Ernährung oder Nahrungsergänzung ändern?

Wir sollten immer daran arbeiten, gesünder zu essen. Die FDA und andere Gesundheitsbehörden haben keine Änderung unseres Konsums von Reis, Reisprodukten oder Proteinpulvern empfohlen.

Die FDA und Ernährungsexperten empfehlen eine ausgewogene Ernährung, die eine Vielzahl von Getreide- und Proteinquellen enthält. Vielleicht bedeutet dies nur, dass wir weise sein sollten und uns nicht auf eine Nahrungsquelle verlassen sollten.

Die Wahrheit ist einfach: Alle unsere Lebensmittel enthalten Giftstoffe. Blei, Cadmium, BPA, Arsen, Wolfram und Quecksilber sind nur einige davon.

Einige kommen natürlich vor, andere nicht. Der Körper kann mit kleinen Mengen umgehen, und je mehr wir unsere Ernährung variieren, desto weniger Giftstoffe bauen sich genug auf, um uns Schaden zuzufügen.

Dies bedeutet, dass wir weiterhin Reis essen und Reisprotein verwenden können, wenn wir möchten, aber auch andere Getreidesorten und kornähnliche Samen wie Hafer, Gerste, Quinoa, Amaranth, Chia und viele mehr hinzufügen. Wenn Sie Reisprodukte verwenden, mischen Sie andere Getreideprodukte hinzu oder machen Sie ab und zu eine Pause.

Wenn Sie ein Reisprotein verwenden, müssen Sie sich aufgrund der Spurenmengen von Schwermetallen wenig Sorgen machen, aber Sie können es gerne mit Protein aus einer anderen pflanzlichen Quelle recyceln, um sicher zu bleiben.

Sunwarrior Classic Protein ist sicher und liegt weit unter den weltweit geltenden Richtlinien. Wenn Sie sich jedoch immer noch Sorgen um Reis machen, wechseln Sie zu Warrior Blend, das kein Reisprotein enthält und durchweg extrem niedrig getestet wird.

Wenn Sie Reis verwenden, können Sie eine große Menge Arsen in braunem Reis loswerden, indem Sie ihn ausspülen, einweichen, das Wasser mehrmals wechseln und mit überschüssigem Wasser kochen, das Sie nach der Zubereitung entsorgen können.

Säuglinge und Kinder können anfälliger sein, also reduzieren Sie Reis und Reisprodukte mit ihnen, wenn Sie das Gefühl haben, dass es einen Grund zur Sorge gibt. Die Berichte platzierten die meisten Produkte für Kinder am unteren Ende des Spektrums, aber es ist immer noch am besten, auf Nummer sicher zu gehen.

Denken Sie daran, dass Reis hinter Gemüse und Obst kam. Wenn wir jedes leicht riskante Lebensmittel eliminieren, hätten wir fast nichts zu essen oder nur die hochraffinierten und verarbeiteten Lebensmittel, die aus anderen Gründen ungesund sind.

Gifte gibt es in allem. Der Trick besteht darin, Ihrem Körper zu helfen, indem Sie ihm das geben, was er braucht, um die Risiken und Auswirkungen dieser Giftstoffe zu entfernen und zu verringern: Ballaststoffe, antioxidative Lebensmittel, sauberes Wasser, Bewegung und eine Vielzahl von Lebensmitteln.

Was sind freie Radikale? Dies sind instabile Moleküle, die Zellen im Körper schädigen können, oft in Verbindung mit Zellmutationen und Tumoren.

Was ist mit Sonnenkrieger?

Sunwarrior Protein stammt ausschließlich aus biologischen Pflanzen, die in mineralreichen Böden angebaut werden.

Dies bedeutet, dass wir mit Vollwertkost wie braunem Reis, Obst, Blattgemüse und anderem Gemüse vergleichbar sind, die auf natürliche Weise Spurenmetalle aufnehmen. Je näher am Boden und je wasserliebender eine Pflanze ist, desto mehr nimmt sie auf.

Zum Glück werden Produkttests nicht als Panikmache im Internet verbreitet, um Geld mit den Ängsten von Menschen zu verdienen, die nur sich und ihre Lieben gesund halten wollen. Wenn ja, würden wir alle aufhören, Karotten, Spinat, Grünkohl, Reis, Äpfel und Hunderte anderer absolut sicherer und nützlicher Lebensmittel zu essen.

Wir beziehen nur die besten pflanzlichen Zutaten. Unsere Proteine ​​sind zertifiziert biologisch, Non-GMO Project Verified und werden in jeder Hinsicht unter den Sicherheitsstandards der EU, der WHO und der FDA getestet.

Wir sind sogar Prop65-konform, was der strengste Standard ist und für pflanzliche Quellen fast unmöglich zu erfüllen ist. Wir testen intern und durch ein unabhängiges Labor für mehr als erforderlich.

Wir lehnen dann Zutaten, die nicht unseren strengen Qualitätsstandards entsprechen, schnell ab, weil wir sehr stolz darauf sind, unsere Zutaten zu kennen, gründlich zu überprüfen und zu lieben, bevor wir sie an Sie weitergeben.

Wir glauben an eine möglichst naturnahe Ernährung. Wenn solche Berichte alle paar Jahre ans Licht kommen, fallen pflanzliche Proteine ​​unter Molke. Whey testet aus zwei Gründen immer besser:

  • Tierische Körper, einschließlich unseres eigenen, sind sehr gut im Umgang mit den Spuren von Schwermetallen in den Pflanzen, die wir essen. Wir filtern und entfernen die meisten, bevor sie eine Chance haben, in unsere Systeme einzudringen.
  • Molke wird stark verarbeitet und entzieht gleichzeitig Nährstoffe, Mineralien, Vitamine, Antioxidantien, Enzyme und Schwermetalle. Vollwertige oder weniger verarbeitete Lebensmittel sind bei kaum nachweisbaren Mengen dieser Metalle immer zu kurz, aber sie zeichnen sich aus, wenn es um die Ernährung geht.

Wir bieten Ihnen weiterhin die saubersten, hochwertigsten und am besten schmeckenden pflanzlichen Proteine. Wir testen und testen weiter.

Wir werden weiterhin die Standards übertreffen. Bei all den Schritten, die wir unternehmen, um unseren Kunden nur das Beste zu bieten, können Sie sich sicher sein, dass unser Protein für Sie oder andere Personen, die Ihnen wichtig sind, nicht schädlich ist.

Das trinken wir täglich in unserem Büro und nehmen es mit nach Hause zu unseren Familien. Das sind wir.

Und wenn Sie sich immer noch Sorgen über die natürlichen Metallgehalte in unverarbeiteten Lebensmitteln machen, schauen Sie sich Warrior Blend an, das aufgrund seiner Abhängigkeit von gelben Erbsen und nicht von wasserliebendem Reis immer auf oder nahe Null getestet wird.

Das Wichtigste, was Sie tun können, ist, informiert zu bleiben und die realen Zahlen zu verstehen. Lassen Sie nicht zu, dass Angstmacher Sie oder Ihre Dollars kontrollieren.

Was andere über das Clean-Label-Projekt sagen

Das Clean Label Project konzentriert sich auf die Gesundheit und das Wohlbefinden der Menschen, indem Konsumgüter auf mögliche Schadstoffe und Toxine getestet werden.

Die Non-Profit-Organisation veröffentlicht ihre Ergebnisse als Produktbewertungen. Verbraucher, die die Sicherheit der Lebensmittel, die sie essen, und der Produkte, die sie täglich verwenden, wissen möchten.

Erfahren Sie mehr über die hohen Lebenshaltungskosten in diesem Video von Sunwarrior:

Werden Sie gesund mit unserer kostenlosen Fitness-Challenge, bei der wir Ihnen einen kostenlosen Ernährungsplan und ein kostenloses Trainingsprogramm geben, damit Sie sich gut fühlen können!

Es ist wichtig, die neuesten Nachrichten zu hören, um über die neuesten Qualitätsstandards informiert zu sein, die sich auf Ihre Lebensweise auswirken können. Es kann sich jedoch auch negativ auf Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden auswirken, wenn Sie blindlings daran glauben, ohne selbst zu recherchieren.

Anmerkung der Redaktion: Dieser Beitrag wurde ursprünglich am 5. April 2018 veröffentlicht und wurde hinsichtlich Qualität und Relevanz aktualisiert.

Sonnenkrieger

Unsere Mission ist es, den Planeten einzeln zu nähren und zu verändern, indem wir hochwertige, saubere, erschwingliche, pflanzliche Ernährung, Bildung und wissenschaftlich fundierte Biotechnologien bereitstellen.

Haftungsausschluss

Ansprüche auf dieser Website wurden nicht von der FDA bewertet. Die Informationen auf dieser Website dienen nicht der Diagnose, Behandlung, Heilung oder Vorbeugung von Krankheiten. Wir empfehlen Ihnen, selbst zu recherchieren. Suchen Sie den Rat eines Arztes ein, bevor Sie Änderungen an Ihrem Lebensstil oder Ihrer Ernährung vornehmen.

Teile diesen Beitrag

Sunwarrior teilt gerne. Bitte zögern Sie nicht, Artikel erneut zu veröffentlichen, solange Sie immer auf das Original verlinken und den Autor erwähnen.


Schützen Sie sich vor Schwermetallvergiftung

Was hat Angstmacherei mit Ihrer Gesundheit zu tun? ALLES!

Bleiben Sie mit genauen Informationen auf dem Laufenden, um Ihr größtes Kapital zu schützen: Sie!

Eine einfache Grippe wirkt sich stark auf Ihre Leistungsfähigkeit aus und tägliche Aktivitäten stellen sich nun vor, dass giftige Metalle Sie langsam von innen durch die Grundnahrungsmittel, die Sie essen, vergiften. Aus diesem Grund ist es wichtig zu wissen, wie Ihre Lebensmittel geerntet und verarbeitet werden, um Ihren Körper vor Kontamination zu schützen.

Dennoch können bestimmte Berichte über eine mögliche Toxizität von Bio-Lebensmitteln Menschen davon abhalten, auf eine stärker pflanzenbasierte Ernährung umzusteigen. Lassen Sie uns herausfinden, wie Sie die Wahrheit unter all der Angstmacherei feststellen können.

In den Schlagzeilen

Proteinpulver und Schwermetalle machen wieder Schlagzeilen. Es scheint sich um eine zwei- bis vierjährige zyklische Aufmerksamkeit zu handeln, die Angsttaktiken ausnutzt, um Geld mit guten Menschen zu verdienen, die sich um ihre Gesundheit und die Gesundheit ihrer Lieben kümmern.

Der neueste Angstmacher bittet auf jeder Seite seiner Website um Spenden, lässt Pop-ups erneut nachfragen, sammelt Ihre Daten für zukünftiges angstauslösendes Marketing, nutzt die Unternehmen, die sie schlecht bewerten, um über sie zu zertifizieren, und verdienen mehr Geld, indem Sie einschließen Affiliate-Links zu jedem Produkt, das sie bewerten.

Da die menschliche Gesundheit für jeden ein sensibles Thema ist, kann es leicht die Aufmerksamkeit der Menschen auf sich ziehen, wenn sie über mögliche Kontaminationen in den von uns konsumierten Lebensmitteln informiert werden. Eilmeldungen, wie hohe Arsenmengen in Reis, können Massenparanoia auslösen.

Warum Angst funktioniert

Leider wirkt diese Art von negativem Marketing Wunder auf den menschlichen Geist. Wir werden von Negativität angezogen.

Die Medien verwenden es, um Sie dazu zu bringen, mehr zu sehen und zu lesen. Clickbait verwendet es, um Ihre Aufmerksamkeit zu erregen.

Angstbasiertes Marketing ist ein großes Geschäft. Sehen Sie sich diesen Ted Talk an, um mehr darüber zu erfahren, wie sich unser Gehirn nach Negativität sehnt.

Angstmarketing verwendet auch absichtlich irreführende Zahlen, um die Stressreaktion zu verwirren und zu verstärken. Wir werden später mehr darüber sprechen.

Es ist nicht neu

Die FDA veröffentlichte im September 2012 einige interessante Testergebnisse zu Arsen in Reis, wobei einige Produkte bis zu 11 mcg anorganisches Arsen pro Portion enthielten. Kurz darauf folgten Consumer Reports mit einer Liste ihrer eigenen Testergebnisse.

Beides sorgte für viel Verwirrung und schaffte es, viele von uns für eine Weile von Reisprodukten abzuschrecken.

Die FDA veröffentlichte später stillschweigend eine Erklärung, in der es heißt: „FDA-Wissenschaftler haben festgestellt, dass die in den Proben gefundenen Mengen an anorganischem Arsen zu niedrig sind, um unmittelbare Gesundheitsschäden zu verursachen.“

Natural News hat 2014 viel von dem gleichen angstbasierten Marketing gemacht, das heute gemacht wird. Sie trieben Zehntausende von Menschen auf ihre Website und ihre verbundenen Proteine ​​​​und führten ihre eigenen Tests auf Arsen und andere Schwermetalle in veganen Reisproteinen und anderen Produkten durch.

Dies brachte Sunwarrior, Garden of Life, Natural News und andere Gesundheitsfürsprecher zusammen, um Lieferanten und Landwirte für die Metalle, die in unsere Lebensmittel gelangen, stärker zur Verantwortung zu ziehen.

Blick auf die Zahlen

Diese Angstmacher veröffentlichen weiterhin Zahlen über mögliche Toxizitätsbelastungen von Reis, Obst, Gemüse und anderen organischen Produkten. Allein aufgrund dieser Zahlen ist das Risiko einer Schwermetallvergiftung ziemlich alarmierend.

Die Zahlen sehen zwar beängstigend aus, aber was bedeuten sie eigentlich? Sind wir gefährdet?

Lassen Sie uns ein wenig tiefer graben und uns einige der Antworten ansehen.

PPB oder Ug/kg vs. PPM

Der Industriestandard ist Teile pro Million (ppm), anstatt Teile pro Milliarde (ppb) oder ug/kg, um die Daten zugänglicher und verständlicher zu machen. Die ppb-Zahlen sehen sicherlich beeindruckend aus, aber 10.000 ppb sind nur 10 ppm.

Nehmen Sie 10 US-Dollar und teilen Sie sie unter einer Million Menschen auf, und was bleibt Ihnen übrig? Bleibt dir auch nur ein Cent übrig?

Nein, viel, viel weniger.

Ihnen bleibt nichts, eine Zahl, die so klein ist, dass sie unbedeutend ist. 500 ppb sind nur 0,5 ppm.

Nehmen Sie .50 und teilen Sie es auf eine Million Menschen auf, und Sie können sich vorstellen, wie klein es schnell wird. Dies ist die Art von Zahl, die wir mit den kürzlich veröffentlichten Ergebnissen untersuchen.

Das ist 0,0000005, um es klar zu machen.

Die Angstmacher-Vermarkter gehen absichtlich gegen den Industriestandard, um die Zahlen beängstigender aussehen zu lassen. Neun ug/kg lassen Sie innehalten, schauen, fühlen, wie die Angst steigt, wenn Sie die ganzen Zahlen betrachten, die aus Ihrer Nahrung und in Ihren Blutkreislauf schwimmen, während die angemessenere Zahl von 0,009 mg/kg dies nicht tut.

Wenn wir über Mengen in Lebensmitteln sprechen, verwenden wir Milligramm. Die meisten von uns kennen Gramm und Milligramm.

Sie sehen das kleine „g“ für Gramm neben Zuckern und Proteinen auf Etiketten und das „mg“ neben vielen Vitaminen und Mineralstoffen. Die Angstmacher verwenden Mikrogramm.

Das ist das weniger bekannte „ug“ in den Charts, die sie teilen. Um es noch weiter in den Kontext zu setzen, braucht man 1.000 ug, um auch nur ein Milligramm herzustellen, und es braucht 1.000 mg, um ein Gramm herzustellen.

Das bedeutet, dass 1.000.000 ug benötigt werden, um einem Gramm zu entsprechen.

Welche Stoffe sind in Ihrem Essen?

Nun, da festgestellt wurde, wie gering die Zahlen tatsächlich sind, welche giftigen Substanzen sind laut diesen Angstmachern in den Reissorten enthalten?

Es sind nicht nur Schwermetalle in Reis, die verwirrende Berichte haben auch auf andere Chemikalien hingewiesen, die in anderen Bio-Produkten enthalten sind.

Berichte zitierten bekannte giftige Schwermetalle wie Blei, Arsen, Cadmium und die Chemikalie BPA. Auf den ersten Blick ist diese Liste alarmierend, aber was ist die Wahrheit hinter dem Vorhandensein dieser Substanzen in den Produkten, die wir auf unsere Küchentische stellen?

Werfen wir einen Blick auf jeden dieser Stoffe unten.

Was ist Blei?

Blei ist ein halbweiches Metall, das natürlicherweise in der Erdkruste, in der Luft und im Wasser vorkommt. Es hat viele nützliche Verwendungen in Batterien, Elektronik und vielem mehr, ist jedoch für den Menschen giftig.

Blei ersetzt bei biologischen Reaktionen gerne andere essentielle Mineralien, was zu Problemen bei der Proteinbildung führt. Der größte Teil unserer Bleibelastung kommt durch vom Menschen verursachte Schadstoffe wie Auspuff und kontaminierte Rohre.

Regierungen auf der ganzen Welt versuchen, unsere Bleibelastung zu minimieren, da Blei nicht wie viele andere Schwermetalle in sichereren organischen Formen vorkommen kann.

Was ist Arsen?

Arsen ist ein nichtmetallisches Element mit einigen metallischen Eigenschaften, die natürlicherweise in geringen Mengen in Boden, Luft und Wasser vorkommen. Es ist ein mattes Metallic-Grau im Aussehen.

Die meisten Pflanzen nehmen während ihres Wachstums Arsen aus Wasser und Erde auf, was bedeutet, dass Arsen ein Teil unserer Nahrung ist. Arsen war in der einen oder anderen Form schon immer ein Bestandteil unserer Nahrung.

Arsen gibt es in zwei Varianten, organisch oder anorganisch.

Organisches Arsen entsteht, wenn sich Arsen an organische Elemente und Moleküle bindet, die Kohlenstoff enthalten. Dabei entsteht Arsen, das ziemlich harmlos ist.

Organisches Arsen ist ziemlich harmlos, es ist hundertmal weniger giftig als anorganisches Arsen und wird vom Körper leicht ignoriert.

Anorganisches Arsen ist ein ganz anderer Fall. Es ist hochgiftig und war in der Vergangenheit ein beliebtes Gift von Möchtegern-Attentätern.

Anorganisches Arsen hat sich vom Königsmörder zu vielen anderen Verwendungszwecken verzweigt. Es wurde als Pestizid, zur Druckbehandlung von Holz und in Glas verwendet.

Arsen ist nicht das beweglichste Element und nur wenige Formen sind wasserlöslich. Trotzdem kann es auch durch Bergbau, Verhüttung, vulkanische Aktivität, Pestizideinsatz und Verwitterung in die Umwelt gelangen.

Anorganisches Arsen wird mit Krebs und Herzerkrankungen in Verbindung gebracht. Glücklicherweise kann der Körper es immer noch gut entfernen, wenn die Dosen sehr niedrig sind.

Was ist Cadmium?

Cadmium ist ein weiches, blau-weißes Metall, ähnlich wie Zink und wird oft zusammen mit Zink gefunden. Es kommt natürlicherweise in geringen Mengen in der Erdkruste vor.

Die langfristige Exposition gegenüber hohen Dosen von Cadmium ist toxisch und krebserregend, da dieses Metall beim Einatmen oder Verschlucken durch die Bildung reaktiver Sauerstoffmoleküle die inneren Organe reizt. Cadmium kommt wie Arsen in zwei Formen vor, organisch und anorganisch.

Anorganisches Cadmium ist hochgefährlich und stammt aus dem Bergbau, der Elektronik, Pigmenten in Farben und vielen anderen industriellen Quellen. Organisches Cadmium ist weitaus sicherer und kommt typischerweise in Lebensmitteln vor.

Organisches Cadmium ist seit jeher in Spuren Bestandteil unserer Ernährung, da Pflanzen es aus dem Boden und dem Wasser ziehen. Das körpereigene Immunsystem kann nach einigen Untersuchungen organisches Cadmium zur Zerstörung von Krebszellen verwenden.

Was ist BPA?

BPA ist ein synthetisches Polymer, das zum Beschichten von Kunststoffen, Dosen und Belegen verwendet wird. Es ist sehr gut, um zu verhindern, dass Dinge kleben oder auslaufen.

Im Körper ahmt es Hormone nach und kann das endokrine System einschließlich der Schilddrüse zerstören. Es gab auch einige Links zu BPA und Fettleibigkeit.

Es hat seinen Weg in viele unserer Lebensmittel gefunden, obwohl der größte Teil Ihrer Exposition durch den Umgang mit Quittungen und Geld entsteht. Viele BPA-freie Kunststoffe sind einfach auf BPS umgestiegen, eine ähnliche Verbindung mit ähnlichen Gesundheitsrisiken.

Sunwarrior hat BPA und BPS schon immer vermieden. Wir möchten, dass unser Proteinpulver lieber an den Seiten und an unseren Schaufeln kleben bleibt, als uns lieb ist, als jemanden in Gefahr zu bringen.

Waschen Sie sich immer die Hände nach dem Umgang mit Quittungen und Geld, insbesondere den heiß gedruckten Papierquittungen, die überall zu finden sind.

Wie viel steckt in unserem Essen?

In unserer Nahrung, im Wasser und in der Atemluft sind immer geringe Mengen an Schwermetallen vorhanden. Dies ist eine Kombination aus anorganischen und organischen Formen.

Wissenschaftliche Modellrechnungen gehen davon aus, dass Reis nur 17 % unserer Arsenbelastung ausmacht und nur etwa 10 % die gefährliche anorganische Form ist.

Reis wurde in den Tests der FDA und der Verbraucherberichte ins Visier genommen, weil er in seiner Anbauweise ziemlich einzigartig ist. Reis wächst in Becken mit stehendem Wasser, wo er eher Arsen und andere Schwermetalle als andere Getreidearten anzieht.

Proteinpulver fallen in die andere Kategorie mit Nahrungsergänzungsmitteln, Wasser, Milchprodukten und Lebensmitteln, die nicht in eine spezifischere Kategorie fallen.

Die andere Kategorie umfasst 13% unseres Engagements. Wasser braucht 10%, was 3% Nahrungsergänzungsmitteln, Milchprodukten und anderen nicht kategorisierten Lebensmitteln zugeschrieben wird, weniger als Fleisch und Eier mit 5%.

Trotz allem, was manche glauben machen wollen, stehen Reis, Getreide, Babynahrung und Proteinpulver nicht an vorderster Front, wenn es um unsere Belastung durch Schwermetalle geht.

Gemüse steht mit 24 % sogar an erster Stelle. Fast ein Viertel unserer Exposition gegenüber Arsen stammt von dem gesunden Gemüse, das wir essen.

Obst und Fruchtsäfte takten bei 18%.

Viele Meeresfrüchte und Meeresgemüse enthalten ebenfalls hohe Mengen an Schwermetallen, jedoch in weniger giftigen organischen Formen. Thunfisch, Garnelen und Fisch stehen bei Arsen, Cadmium und Blei oft ganz oben auf der Liste.

Trotz all dieser Faktoren in Lebensmitteln stellte die EPA fest, dass die Belastung durch Schwermetalle aus Lebensmitteln unglaublich gering ist und um ein Vielfaches unter den festgelegten Werten liegt, um uns vor langfristigen Auswirkungen zu schützen.

Wie Schwermetalle uns beeinflussen

Über die gesundheitlichen Auswirkungen organischer Schwermetalle ist nur sehr wenig bekannt. Sie stellen im Vergleich zu den anorganischen Formen kein großes Gesundheitsproblem dar, daher wurden sie nicht gründlich getestet und untersucht.

Die wenigen durchgeführten Studien zeigen, dass sie neutral oder so leicht toxisch sind, dass sie in den in Lebensmitteln gefundenen Dosen keine Bedenken darstellen.

Anorganische Schwermetalle sind gefährlich und können in hohen Konzentrationen leicht zum Tod führen, aber sehr niedrige Dosen anorganischer Metalle werden problemlos gereinigt und aus dem Körper entfernt, obwohl eine langfristige Exposition gegenüber anorganischen Schwermetallen das Risiko für verschiedene Krebsarten erhöht und kann Herz und Nieren stärker belasten.

Die Schwermetalle in Reis sind eine Kombination dieser beiden Formen und wurden nicht als schädlich eingestuft.

Die FDA veröffentlichte die Testergebnisse, hielt die von ihr befundenen Werte jedoch für sicher und gab keine Empfehlung ab, Reis zu vermeiden. Die FDA analysiert und sammelt immer noch Daten, bevor sie zu einer Entscheidung kommt.

Die EPA arbeitet daran, die Menge an anorganischem Arsen, das in unsere Lebensmittel gelangt, zu begrenzen, und viele Landwirte und Reisunternehmen bemühen sich auch, unsere Exposition zu minimieren, teilweise dank der schlechten Presse, die nach den FDA- und Verbraucherberichten ausbrach teilten ihre Neuigkeiten mit.

Wir können dank Mike Adams und Natural News mit einem Wiederaufleben der Aktivität rechnen, und dies führt hoffentlich dazu, dass Landwirte und Lebensmittellieferanten den Boden und das Wasser unter den Reiswurzeln und anderen gefährdeten Pflanzen weiter reinigen und verbessern.

Sollten wir unsere Ernährung oder Nahrungsergänzung ändern?

Wir sollten immer daran arbeiten, gesünder zu essen. Die FDA und andere Gesundheitsbehörden haben keine Änderung unseres Konsums von Reis, Reisprodukten oder Proteinpulvern empfohlen.

Die FDA und Ernährungsexperten empfehlen eine ausgewogene Ernährung, die eine Vielzahl von Getreide- und Proteinquellen enthält. Vielleicht bedeutet dies nur, dass wir weise sein sollten und uns nicht auf eine Nahrungsquelle verlassen sollten.

Die Wahrheit ist einfach: Alle unsere Lebensmittel enthalten Giftstoffe. Blei, Cadmium, BPA, Arsen, Wolfram und Quecksilber sind nur einige davon.

Einige kommen natürlich vor, andere nicht. Der Körper kann mit kleinen Mengen umgehen, und je mehr wir unsere Ernährung variieren, desto weniger Giftstoffe bauen sich genug auf, um uns Schaden zuzufügen.

Dies bedeutet, dass wir weiterhin Reis essen und Reisprotein verwenden können, wenn wir möchten, aber auch andere Getreidesorten und kornähnliche Samen wie Hafer, Gerste, Quinoa, Amaranth, Chia und viele mehr hinzufügen. Wenn Sie Reisprodukte verwenden, mischen Sie andere Getreideprodukte hinzu oder machen Sie ab und zu eine Pause.

Wenn Sie ein Reisprotein verwenden, müssen Sie sich aufgrund der Spurenmengen von Schwermetallen wenig Sorgen machen, aber Sie können es gerne mit Protein aus einer anderen pflanzlichen Quelle recyceln, um sicher zu bleiben.

Sunwarrior Classic Protein ist sicher und liegt weit unter den weltweit geltenden Richtlinien. Wenn Sie sich jedoch immer noch Sorgen um Reis machen, wechseln Sie zu Warrior Blend, das kein Reisprotein enthält und durchweg extrem niedrig getestet wird.

Wenn Sie Reis verwenden, können Sie eine große Menge Arsen in braunem Reis loswerden, indem Sie ihn ausspülen, einweichen, das Wasser mehrmals wechseln und mit überschüssigem Wasser kochen, das Sie nach der Zubereitung entsorgen können.

Säuglinge und Kinder können anfälliger sein, also reduzieren Sie Reis und Reisprodukte mit ihnen, wenn Sie das Gefühl haben, dass es einen Grund zur Sorge gibt. Die Berichte platzierten die meisten Produkte für Kinder am unteren Ende des Spektrums, aber es ist immer noch am besten, auf Nummer sicher zu gehen.

Denken Sie daran, dass Reis hinter Gemüse und Obst kam. Wenn wir jedes leicht riskante Lebensmittel eliminieren, hätten wir fast nichts zu essen oder nur die hochraffinierten und verarbeiteten Lebensmittel, die aus anderen Gründen ungesund sind.

Gifte gibt es in allem. Der Trick besteht darin, Ihrem Körper zu helfen, indem Sie ihm das geben, was er braucht, um die Risiken und Auswirkungen dieser Giftstoffe zu entfernen und zu verringern: Ballaststoffe, antioxidative Lebensmittel, sauberes Wasser, Bewegung und eine Vielzahl von Lebensmitteln.

Was sind freie Radikale? Dies sind instabile Moleküle, die Zellen im Körper schädigen können, oft in Verbindung mit Zellmutationen und Tumoren.

Was ist mit Sonnenkrieger?

Sunwarrior Protein stammt ausschließlich aus biologischen Pflanzen, die in mineralreichen Böden angebaut werden.

Dies bedeutet, dass wir mit Vollwertkost wie braunem Reis, Obst, Blattgemüse und anderem Gemüse vergleichbar sind, die auf natürliche Weise Spurenmetalle aufnehmen. Je näher am Boden und je wasserliebender eine Pflanze ist, desto mehr nimmt sie auf.

Zum Glück werden Produkttests nicht als Panikmache im Internet verbreitet, um Geld mit den Ängsten von Menschen zu verdienen, die nur sich und ihre Lieben gesund halten wollen. Wenn ja, würden wir alle aufhören, Karotten, Spinat, Grünkohl, Reis, Äpfel und Hunderte anderer absolut sicherer und nützlicher Lebensmittel zu essen.

Wir beziehen nur die besten pflanzlichen Zutaten. Unsere Proteine ​​sind zertifiziert biologisch, Non-GMO Project Verified und werden in jeder Hinsicht unter den Sicherheitsstandards der EU, der WHO und der FDA getestet.

Wir sind sogar Prop65-konform, was der strengste Standard ist und für pflanzliche Quellen fast unmöglich zu erfüllen ist. Wir testen intern und durch ein unabhängiges Labor für mehr als erforderlich.

Wir lehnen dann Zutaten, die nicht unseren strengen Qualitätsstandards entsprechen, schnell ab, weil wir sehr stolz darauf sind, unsere Zutaten zu kennen, gründlich zu überprüfen und zu lieben, bevor wir sie an Sie weitergeben.

Wir glauben an eine möglichst naturnahe Ernährung. Wenn solche Berichte alle paar Jahre ans Licht kommen, fallen pflanzliche Proteine ​​unter Molke. Whey testet aus zwei Gründen immer besser:

  • Tierische Körper, einschließlich unseres eigenen, sind sehr gut im Umgang mit den Spuren von Schwermetallen in den Pflanzen, die wir essen. Wir filtern und entfernen die meisten, bevor sie eine Chance haben, in unsere Systeme einzudringen.
  • Molke wird stark verarbeitet und entzieht gleichzeitig Nährstoffe, Mineralien, Vitamine, Antioxidantien, Enzyme und Schwermetalle. Vollwertige oder weniger verarbeitete Lebensmittel sind bei kaum nachweisbaren Mengen dieser Metalle immer zu kurz, aber sie zeichnen sich aus, wenn es um die Ernährung geht.

Wir bieten Ihnen weiterhin die saubersten, hochwertigsten und am besten schmeckenden pflanzlichen Proteine. Wir testen und testen weiter.

Wir werden weiterhin die Standards übertreffen. Bei all den Schritten, die wir unternehmen, um unseren Kunden nur das Beste zu bieten, können Sie sich sicher sein, dass unser Protein für Sie oder andere Personen, die Ihnen wichtig sind, nicht schädlich ist.

Das trinken wir täglich in unserem Büro und nehmen es mit nach Hause zu unseren Familien. Das sind wir.

Und wenn Sie sich immer noch Sorgen über die natürlichen Metallgehalte in unverarbeiteten Lebensmitteln machen, schauen Sie sich Warrior Blend an, das aufgrund seiner Abhängigkeit von gelben Erbsen und nicht von wasserliebendem Reis immer auf oder nahe Null getestet wird.

Das Wichtigste, was Sie tun können, ist, informiert zu bleiben und die realen Zahlen zu verstehen. Lassen Sie nicht zu, dass Angstmacher Sie oder Ihre Dollars kontrollieren.

Was andere über das Clean-Label-Projekt sagen

Das Clean Label Project konzentriert sich auf die Gesundheit und das Wohlbefinden der Menschen, indem Konsumgüter auf mögliche Schadstoffe und Toxine getestet werden.

Die Non-Profit-Organisation veröffentlicht ihre Ergebnisse als Produktbewertungen. Verbraucher, die die Sicherheit der Lebensmittel, die sie essen, und der Produkte, die sie täglich verwenden, wissen möchten.

Erfahren Sie mehr über die hohen Lebenshaltungskosten in diesem Video von Sunwarrior:

Werden Sie gesund mit unserer kostenlosen Fitness-Challenge, bei der wir Ihnen einen kostenlosen Ernährungsplan und ein kostenloses Trainingsprogramm geben, damit Sie sich gut fühlen können!

Es ist wichtig, die neuesten Nachrichten zu hören, um über die neuesten Qualitätsstandards informiert zu sein, die sich auf Ihre Lebensweise auswirken können. Es kann sich jedoch auch negativ auf Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden auswirken, wenn Sie blindlings daran glauben, ohne selbst zu recherchieren.

Anmerkung der Redaktion: Dieser Beitrag wurde ursprünglich am 5. April 2018 veröffentlicht und wurde hinsichtlich Qualität und Relevanz aktualisiert.

Sonnenkrieger

Unsere Mission ist es, den Planeten einzeln zu nähren und zu verändern, indem wir hochwertige, saubere, erschwingliche, pflanzliche Ernährung, Bildung und wissenschaftlich fundierte Biotechnologien bereitstellen.

Haftungsausschluss

Ansprüche auf dieser Website wurden nicht von der FDA bewertet. Die Informationen auf dieser Website dienen nicht der Diagnose, Behandlung, Heilung oder Vorbeugung von Krankheiten. Wir empfehlen Ihnen, selbst zu recherchieren. Suchen Sie den Rat eines Arztes ein, bevor Sie Änderungen an Ihrem Lebensstil oder Ihrer Ernährung vornehmen.

Teile diesen Beitrag

Sunwarrior teilt gerne. Bitte zögern Sie nicht, Artikel erneut zu veröffentlichen, solange Sie immer auf das Original verlinken und den Autor erwähnen.


Schützen Sie sich vor Schwermetallvergiftung

Was hat Angstmacherei mit Ihrer Gesundheit zu tun? ALLES!

Bleiben Sie mit genauen Informationen auf dem Laufenden, um Ihr größtes Kapital zu schützen: Sie!

Eine einfache Grippe wirkt sich stark auf Ihre Leistungsfähigkeit aus und tägliche Aktivitäten stellen sich nun vor, dass giftige Metalle Sie langsam von innen durch die Grundnahrungsmittel, die Sie essen, vergiften. Aus diesem Grund ist es wichtig zu wissen, wie Ihre Lebensmittel geerntet und verarbeitet werden, um Ihren Körper vor Kontamination zu schützen.

Dennoch können bestimmte Berichte über eine mögliche Toxizität von Bio-Lebensmitteln Menschen davon abhalten, auf eine stärker pflanzenbasierte Ernährung umzusteigen. Lassen Sie uns herausfinden, wie Sie die Wahrheit unter all der Angstmacherei feststellen können.

In den Schlagzeilen

Proteinpulver und Schwermetalle machen wieder Schlagzeilen. Es scheint sich um eine zwei- bis vierjährige zyklische Aufmerksamkeit zu handeln, die Angsttaktiken ausnutzt, um Geld mit guten Menschen zu verdienen, die sich um ihre Gesundheit und die Gesundheit ihrer Lieben kümmern.

Der neueste Angstmacher bittet auf jeder Seite seiner Website um Spenden, lässt Pop-ups erneut nachfragen, sammelt Ihre Daten für zukünftiges angstauslösendes Marketing, nutzt die Unternehmen, die sie schlecht bewerten, um über sie zu zertifizieren, und verdienen mehr Geld, indem Sie einschließen Affiliate-Links zu jedem Produkt, das sie bewerten.

Da die menschliche Gesundheit für jeden ein sensibles Thema ist, kann es leicht die Aufmerksamkeit der Menschen auf sich ziehen, wenn sie über mögliche Kontaminationen in den von uns konsumierten Lebensmitteln informiert werden. Eilmeldungen, wie hohe Arsenmengen in Reis, können Massenparanoia auslösen.

Warum Angst funktioniert

Leider wirkt diese Art von negativem Marketing Wunder auf den menschlichen Geist. Wir werden von Negativität angezogen.

Die Medien verwenden es, um Sie dazu zu bringen, mehr zu sehen und zu lesen. Clickbait verwendet es, um Ihre Aufmerksamkeit zu erregen.

Angstbasiertes Marketing ist ein großes Geschäft. Sehen Sie sich diesen Ted Talk an, um mehr darüber zu erfahren, wie sich unser Gehirn nach Negativität sehnt.

Angstmarketing verwendet auch absichtlich irreführende Zahlen, um die Stressreaktion zu verwirren und zu verstärken. Wir werden später mehr darüber sprechen.

Es ist nicht neu

Die FDA veröffentlichte im September 2012 einige interessante Testergebnisse zu Arsen in Reis, wobei einige Produkte bis zu 11 mcg anorganisches Arsen pro Portion enthielten. Kurz darauf folgten Consumer Reports mit einer Liste ihrer eigenen Testergebnisse.

Beides sorgte für viel Verwirrung und schaffte es, viele von uns für eine Weile von Reisprodukten abzuschrecken.

Die FDA veröffentlichte später stillschweigend eine Erklärung, in der es heißt: „FDA-Wissenschaftler haben festgestellt, dass die in den Proben gefundenen Mengen an anorganischem Arsen zu niedrig sind, um unmittelbare Gesundheitsschäden zu verursachen.“

Natural News hat 2014 viel von dem gleichen angstbasierten Marketing gemacht, das heute gemacht wird. Sie trieben Zehntausende von Menschen auf ihre Website und ihre verbundenen Proteine ​​​​und führten ihre eigenen Tests auf Arsen und andere Schwermetalle in veganen Reisproteinen und anderen Produkten durch.

Dies brachte Sunwarrior, Garden of Life, Natural News und andere Gesundheitsfürsprecher zusammen, um Lieferanten und Landwirte für die Metalle, die in unsere Lebensmittel gelangen, stärker zur Verantwortung zu ziehen.

Blick auf die Zahlen

Diese Angstmacher veröffentlichen weiterhin Zahlen über mögliche Toxizitätsbelastungen von Reis, Obst, Gemüse und anderen organischen Produkten. Allein aufgrund dieser Zahlen ist das Risiko einer Schwermetallvergiftung ziemlich alarmierend.

Die Zahlen sehen zwar beängstigend aus, aber was bedeuten sie eigentlich? Sind wir gefährdet?

Lassen Sie uns ein wenig tiefer graben und uns einige der Antworten ansehen.

PPB oder Ug/kg vs. PPM

Der Industriestandard ist Teile pro Million (ppm), anstatt Teile pro Milliarde (ppb) oder ug/kg, um die Daten zugänglicher und verständlicher zu machen. Die ppb-Zahlen sehen sicherlich beeindruckend aus, aber 10.000 ppb sind nur 10 ppm.

Nehmen Sie 10 US-Dollar und teilen Sie sie unter einer Million Menschen auf, und was bleibt Ihnen übrig? Bleibt dir auch nur ein Cent übrig?

Nein, viel, viel weniger.

Ihnen bleibt nichts, eine Zahl, die so klein ist, dass sie unbedeutend ist. 500 ppb sind nur 0,5 ppm.

Nehmen Sie .50 und teilen Sie es auf eine Million Menschen auf, und Sie können sich vorstellen, wie klein es schnell wird. Dies ist die Art von Zahl, die wir mit den kürzlich veröffentlichten Ergebnissen untersuchen.

Das ist 0,0000005, um es klar zu machen.

Die Angstmacher-Vermarkter gehen absichtlich gegen den Industriestandard, um die Zahlen beängstigender aussehen zu lassen. Neun ug/kg lassen Sie innehalten, schauen, fühlen, wie die Angst steigt, wenn Sie die ganzen Zahlen betrachten, die aus Ihrer Nahrung und in Ihren Blutkreislauf schwimmen, während die angemessenere Zahl von 0,009 mg/kg dies nicht tut.

Wenn wir über Mengen in Lebensmitteln sprechen, verwenden wir Milligramm. Die meisten von uns kennen Gramm und Milligramm.

Sie sehen das kleine „g“ für Gramm neben Zuckern und Proteinen auf Etiketten und das „mg“ neben vielen Vitaminen und Mineralstoffen. Die Angstmacher verwenden Mikrogramm.

Das ist das weniger bekannte „ug“ in den Charts, die sie teilen. Um es noch weiter in den Kontext zu setzen, braucht man 1.000 ug, um auch nur ein Milligramm herzustellen, und es braucht 1.000 mg, um ein Gramm herzustellen.

Das bedeutet, dass 1.000.000 ug benötigt werden, um einem Gramm zu entsprechen.

Welche Stoffe sind in Ihrem Essen?

Nun, da festgestellt wurde, wie gering die Zahlen tatsächlich sind, welche giftigen Substanzen sind laut diesen Angstmachern in den Reissorten enthalten?

Es sind nicht nur Schwermetalle in Reis, die verwirrende Berichte haben auch auf andere Chemikalien hingewiesen, die in anderen Bio-Produkten enthalten sind.

Berichte zitierten bekannte giftige Schwermetalle wie Blei, Arsen, Cadmium und die Chemikalie BPA. Auf den ersten Blick ist diese Liste alarmierend, aber was ist die Wahrheit hinter dem Vorhandensein dieser Substanzen in den Produkten, die wir auf unsere Küchentische stellen?

Werfen wir einen Blick auf jeden dieser Stoffe unten.

Was ist Blei?

Blei ist ein halbweiches Metall, das natürlicherweise in der Erdkruste, in der Luft und im Wasser vorkommt. Es hat viele nützliche Verwendungen in Batterien, Elektronik und vielem mehr, ist jedoch für den Menschen giftig.

Blei ersetzt bei biologischen Reaktionen gerne andere essentielle Mineralien, was zu Problemen bei der Proteinbildung führt. Der größte Teil unserer Bleibelastung kommt durch vom Menschen verursachte Schadstoffe wie Auspuff und kontaminierte Rohre.

Regierungen auf der ganzen Welt versuchen, unsere Bleibelastung zu minimieren, da Blei nicht wie viele andere Schwermetalle in sichereren organischen Formen vorkommen kann.

Was ist Arsen?

Arsen ist ein nichtmetallisches Element mit einigen metallischen Eigenschaften, die natürlicherweise in geringen Mengen in Boden, Luft und Wasser vorkommen. Es ist ein mattes Metallic-Grau im Aussehen.

Die meisten Pflanzen nehmen während ihres Wachstums Arsen aus Wasser und Erde auf, was bedeutet, dass Arsen ein Teil unserer Nahrung ist. Arsen war in der einen oder anderen Form schon immer ein Bestandteil unserer Nahrung.

Arsen gibt es in zwei Varianten, organisch oder anorganisch.

Organisches Arsen entsteht, wenn sich Arsen an organische Elemente und Moleküle bindet, die Kohlenstoff enthalten. Dabei entsteht Arsen, das ziemlich harmlos ist.

Organisches Arsen ist ziemlich harmlos, es ist hundertmal weniger giftig als anorganisches Arsen und wird vom Körper leicht ignoriert.

Anorganisches Arsen ist ein ganz anderer Fall. Es ist hochgiftig und war in der Vergangenheit ein beliebtes Gift von Möchtegern-Attentätern.

Anorganisches Arsen hat sich vom Königsmörder zu vielen anderen Verwendungszwecken verzweigt. Es wurde als Pestizid, zur Druckbehandlung von Holz und in Glas verwendet.

Arsen ist nicht das beweglichste Element und nur wenige Formen sind wasserlöslich. Trotzdem kann es auch durch Bergbau, Verhüttung, vulkanische Aktivität, Pestizideinsatz und Verwitterung in die Umwelt gelangen.

Anorganisches Arsen wird mit Krebs und Herzerkrankungen in Verbindung gebracht. Glücklicherweise kann der Körper es immer noch gut entfernen, wenn die Dosen sehr niedrig sind.

Was ist Cadmium?

Cadmium ist ein weiches, blau-weißes Metall, ähnlich wie Zink und wird oft zusammen mit Zink gefunden. Es kommt natürlicherweise in geringen Mengen in der Erdkruste vor.

Die langfristige Exposition gegenüber hohen Dosen von Cadmium ist toxisch und krebserregend, da dieses Metall beim Einatmen oder Verschlucken durch die Bildung reaktiver Sauerstoffmoleküle die inneren Organe reizt. Cadmium kommt wie Arsen in zwei Formen vor, organisch und anorganisch.

Anorganisches Cadmium ist hochgefährlich und stammt aus dem Bergbau, der Elektronik, Pigmenten in Farben und vielen anderen industriellen Quellen. Organisches Cadmium ist weitaus sicherer und kommt typischerweise in Lebensmitteln vor.

Organisches Cadmium ist seit jeher in Spuren Bestandteil unserer Ernährung, da Pflanzen es aus dem Boden und dem Wasser ziehen. Das körpereigene Immunsystem kann nach einigen Untersuchungen organisches Cadmium zur Zerstörung von Krebszellen verwenden.

Was ist BPA?

BPA ist ein synthetisches Polymer, das zum Beschichten von Kunststoffen, Dosen und Belegen verwendet wird. Es ist sehr gut, um zu verhindern, dass Dinge kleben oder auslaufen.

Im Körper ahmt es Hormone nach und kann das endokrine System einschließlich der Schilddrüse zerstören. Es gab auch einige Links zu BPA und Fettleibigkeit.

Es hat seinen Weg in viele unserer Lebensmittel gefunden, obwohl der größte Teil Ihrer Exposition durch den Umgang mit Quittungen und Geld entsteht. Viele BPA-freie Kunststoffe sind einfach auf BPS umgestiegen, eine ähnliche Verbindung mit ähnlichen Gesundheitsrisiken.

Sunwarrior hat BPA und BPS schon immer vermieden. Wir möchten, dass unser Proteinpulver lieber an den Seiten und an unseren Schaufeln kleben bleibt, als uns lieb ist, als jemanden in Gefahr zu bringen.

Waschen Sie sich immer die Hände nach dem Umgang mit Quittungen und Geld, insbesondere den heiß gedruckten Papierquittungen, die überall zu finden sind.

Wie viel steckt in unserem Essen?

In unserer Nahrung, im Wasser und in der Atemluft sind immer geringe Mengen an Schwermetallen vorhanden. Dies ist eine Kombination aus anorganischen und organischen Formen.

Wissenschaftliche Modellrechnungen gehen davon aus, dass Reis nur 17 % unserer Arsenbelastung ausmacht und nur etwa 10 % die gefährliche anorganische Form ist.

Reis wurde in den Tests der FDA und der Verbraucherberichte ins Visier genommen, weil er in seiner Anbauweise ziemlich einzigartig ist. Reis wächst in Becken mit stehendem Wasser, wo er eher Arsen und andere Schwermetalle als andere Getreidearten anzieht.

Proteinpulver fallen in die andere Kategorie mit Nahrungsergänzungsmitteln, Wasser, Milchprodukten und Lebensmitteln, die nicht in eine spezifischere Kategorie fallen.

Die andere Kategorie umfasst 13% unseres Engagements. Wasser braucht 10%, was 3% Nahrungsergänzungsmitteln, Milchprodukten und anderen nicht kategorisierten Lebensmitteln zugeschrieben wird, weniger als Fleisch und Eier mit 5%.

Trotz allem, was manche glauben machen wollen, stehen Reis, Getreide, Babynahrung und Proteinpulver nicht an vorderster Front, wenn es um unsere Belastung durch Schwermetalle geht.

Gemüse steht mit 24 % sogar an erster Stelle. Fast ein Viertel unserer Exposition gegenüber Arsen stammt von dem gesunden Gemüse, das wir essen.

Obst und Fruchtsäfte takten bei 18%.

Viele Meeresfrüchte und Meeresgemüse enthalten ebenfalls hohe Mengen an Schwermetallen, jedoch in weniger giftigen organischen Formen. Thunfisch, Garnelen und Fisch stehen bei Arsen, Cadmium und Blei oft ganz oben auf der Liste.

Trotz all dieser Faktoren in Lebensmitteln stellte die EPA fest, dass die Belastung durch Schwermetalle aus Lebensmitteln unglaublich gering ist und um ein Vielfaches unter den festgelegten Werten liegt, um uns vor langfristigen Auswirkungen zu schützen.

Wie Schwermetalle uns beeinflussen

Über die gesundheitlichen Auswirkungen organischer Schwermetalle ist nur sehr wenig bekannt. Sie stellen im Vergleich zu den anorganischen Formen kein großes Gesundheitsproblem dar, daher wurden sie nicht gründlich getestet und untersucht.

Die wenigen durchgeführten Studien zeigen, dass sie neutral oder so leicht toxisch sind, dass sie in den in Lebensmitteln gefundenen Dosen keine Bedenken darstellen.

Anorganische Schwermetalle sind gefährlich und können in hohen Konzentrationen leicht zum Tod führen, aber sehr niedrige Dosen anorganischer Metalle werden problemlos gereinigt und aus dem Körper entfernt, obwohl eine langfristige Exposition gegenüber anorganischen Schwermetallen das Risiko für verschiedene Krebsarten erhöht und kann Herz und Nieren stärker belasten.

Die Schwermetalle in Reis sind eine Kombination dieser beiden Formen und wurden nicht als schädlich eingestuft.

Die FDA veröffentlichte die Testergebnisse, hielt die von ihr befundenen Werte jedoch für sicher und gab keine Empfehlung ab, Reis zu vermeiden. Die FDA analysiert und sammelt immer noch Daten, bevor sie zu einer Entscheidung kommt.

Die EPA arbeitet daran, die Menge an anorganischem Arsen, das in unsere Lebensmittel gelangt, zu begrenzen, und viele Landwirte und Reisunternehmen bemühen sich auch, unsere Exposition zu minimieren, teilweise dank der schlechten Presse, die nach den FDA- und Verbraucherberichten ausbrach teilten ihre Neuigkeiten mit.

Wir können dank Mike Adams und Natural News mit einem Wiederaufleben der Aktivität rechnen, und dies führt hoffentlich dazu, dass Landwirte und Lebensmittellieferanten den Boden und das Wasser unter den Reiswurzeln und anderen gefährdeten Pflanzen weiter reinigen und verbessern.

Sollten wir unsere Ernährung oder Nahrungsergänzung ändern?

Wir sollten immer daran arbeiten, gesünder zu essen. Die FDA und andere Gesundheitsbehörden haben keine Änderung unseres Konsums von Reis, Reisprodukten oder Proteinpulvern empfohlen.

Die FDA und Ernährungsexperten empfehlen eine ausgewogene Ernährung, die eine Vielzahl von Getreide- und Proteinquellen enthält. Vielleicht bedeutet dies nur, dass wir weise sein sollten und uns nicht auf eine Nahrungsquelle verlassen sollten.

Die Wahrheit ist einfach: Alle unsere Lebensmittel enthalten Giftstoffe. Blei, Cadmium, BPA, Arsen, Wolfram und Quecksilber sind nur einige davon.

Einige kommen natürlich vor, andere nicht. Der Körper kann mit kleinen Mengen umgehen, und je mehr wir unsere Ernährung variieren, desto weniger Giftstoffe bauen sich genug auf, um uns Schaden zuzufügen.

Dies bedeutet, dass wir weiterhin Reis essen und Reisprotein verwenden können, wenn wir möchten, aber auch andere Getreidesorten und kornähnliche Samen wie Hafer, Gerste, Quinoa, Amaranth, Chia und viele mehr hinzufügen. Wenn Sie Reisprodukte verwenden, mischen Sie andere Getreideprodukte hinzu oder machen Sie ab und zu eine Pause.

Wenn Sie ein Reisprotein verwenden, müssen Sie sich aufgrund der Spurenmengen von Schwermetallen wenig Sorgen machen, aber Sie können es gerne mit Protein aus einer anderen pflanzlichen Quelle recyceln, um sicher zu bleiben.

Sunwarrior Classic Protein ist sicher und liegt weit unter den weltweit geltenden Richtlinien. Wenn Sie sich jedoch immer noch Sorgen um Reis machen, wechseln Sie zu Warrior Blend, das kein Reisprotein enthält und durchweg extrem niedrig getestet wird.

Wenn Sie Reis verwenden, können Sie eine große Menge Arsen in braunem Reis loswerden, indem Sie ihn ausspülen, einweichen, das Wasser mehrmals wechseln und mit überschüssigem Wasser kochen, das Sie nach der Zubereitung entsorgen können.

Säuglinge und Kinder können anfälliger sein, also reduzieren Sie Reis und Reisprodukte mit ihnen, wenn Sie das Gefühl haben, dass es einen Grund zur Sorge gibt. Die Berichte platzierten die meisten Produkte für Kinder am unteren Ende des Spektrums, aber es ist immer noch am besten, auf Nummer sicher zu gehen.

Denken Sie daran, dass Reis hinter Gemüse und Obst kam. Wenn wir jedes leicht riskante Lebensmittel eliminieren, hätten wir fast nichts zu essen oder nur die hochraffinierten und verarbeiteten Lebensmittel, die aus anderen Gründen ungesund sind.

Gifte gibt es in allem. Der Trick besteht darin, Ihrem Körper zu helfen, indem Sie ihm das geben, was er braucht, um die Risiken und Auswirkungen dieser Giftstoffe zu entfernen und zu verringern: Ballaststoffe, antioxidative Lebensmittel, sauberes Wasser, Bewegung und eine Vielzahl von Lebensmitteln.

Was sind freie Radikale? Dies sind instabile Moleküle, die Zellen im Körper schädigen können, oft in Verbindung mit Zellmutationen und Tumoren.

Was ist mit Sonnenkrieger?

Sunwarrior Protein stammt ausschließlich aus biologischen Pflanzen, die in mineralreichen Böden angebaut werden.

Dies bedeutet, dass wir mit Vollwertkost wie braunem Reis, Obst, Blattgemüse und anderem Gemüse vergleichbar sind, die auf natürliche Weise Spurenmetalle aufnehmen. Je näher am Boden und je wasserliebender eine Pflanze ist, desto mehr nimmt sie auf.

Zum Glück werden Produkttests nicht als Panikmache im Internet verbreitet, um Geld mit den Ängsten von Menschen zu verdienen, die nur sich und ihre Lieben gesund halten wollen. Wenn ja, würden wir alle aufhören, Karotten, Spinat, Grünkohl, Reis, Äpfel und Hunderte anderer absolut sicherer und nützlicher Lebensmittel zu essen.

Wir beziehen nur die besten pflanzlichen Zutaten. Unsere Proteine ​​sind zertifiziert biologisch, Non-GMO Project Verified und werden in jeder Hinsicht unter den Sicherheitsstandards der EU, der WHO und der FDA getestet.

Wir sind sogar Prop65-konform, was der strengste Standard ist und für pflanzliche Quellen fast unmöglich zu erfüllen ist. Wir testen intern und durch ein unabhängiges Labor für mehr als erforderlich.

Wir lehnen dann Zutaten, die nicht unseren strengen Qualitätsstandards entsprechen, schnell ab, weil wir sehr stolz darauf sind, unsere Zutaten zu kennen, gründlich zu überprüfen und zu lieben, bevor wir sie an Sie weitergeben.

Wir glauben an eine möglichst naturnahe Ernährung. Wenn solche Berichte alle paar Jahre ans Licht kommen, fallen pflanzliche Proteine ​​unter Molke. Whey testet aus zwei Gründen immer besser:

  • Tierische Körper, einschließlich unseres eigenen, sind sehr gut im Umgang mit den Spuren von Schwermetallen in den Pflanzen, die wir essen. Wir filtern und entfernen die meisten, bevor sie eine Chance haben, in unsere Systeme einzudringen.
  • Molke wird stark verarbeitet und entzieht gleichzeitig Nährstoffe, Mineralien, Vitamine, Antioxidantien, Enzyme und Schwermetalle. Vollwertige oder weniger verarbeitete Lebensmittel sind bei kaum nachweisbaren Mengen dieser Metalle immer zu kurz, aber sie zeichnen sich aus, wenn es um die Ernährung geht.

Wir bieten Ihnen weiterhin die saubersten, hochwertigsten und am besten schmeckenden pflanzlichen Proteine. Wir testen und testen weiter.

Wir werden weiterhin die Standards übertreffen. Bei all den Schritten, die wir unternehmen, um unseren Kunden nur das Beste zu bieten, können Sie sich sicher sein, dass unser Protein für Sie oder andere Personen, die Ihnen wichtig sind, nicht schädlich ist.

Das trinken wir täglich in unserem Büro und nehmen es mit nach Hause zu unseren Familien. Das sind wir.

Und wenn Sie sich immer noch Sorgen über die natürlichen Metallgehalte in unverarbeiteten Lebensmitteln machen, schauen Sie sich Warrior Blend an, das aufgrund seiner Abhängigkeit von gelben Erbsen und nicht von wasserliebendem Reis immer auf oder nahe Null getestet wird.

Das Wichtigste, was Sie tun können, ist, informiert zu bleiben und die realen Zahlen zu verstehen. Lassen Sie nicht zu, dass Angstmacher Sie oder Ihre Dollars kontrollieren.

Was andere über das Clean-Label-Projekt sagen

Das Clean Label Project konzentriert sich auf die Gesundheit und das Wohlbefinden der Menschen, indem Konsumgüter auf mögliche Schadstoffe und Toxine getestet werden.

Die Non-Profit-Organisation veröffentlicht ihre Ergebnisse als Produktbewertungen. Verbraucher, die die Sicherheit der Lebensmittel, die sie essen, und der Produkte, die sie täglich verwenden, wissen möchten.

Erfahren Sie mehr über die hohen Lebenshaltungskosten in diesem Video von Sunwarrior:

Werden Sie gesund mit unserer kostenlosen Fitness-Challenge, bei der wir Ihnen einen kostenlosen Ernährungsplan und ein kostenloses Trainingsprogramm geben, damit Sie sich gut fühlen können!

Es ist wichtig, die neuesten Nachrichten zu hören, um über die neuesten Qualitätsstandards informiert zu sein, die sich auf Ihre Lebensweise auswirken können. Es kann sich jedoch auch negativ auf Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden auswirken, wenn Sie blindlings daran glauben, ohne selbst zu recherchieren.

Anmerkung der Redaktion: Dieser Beitrag wurde ursprünglich am 5. April 2018 veröffentlicht und wurde hinsichtlich Qualität und Relevanz aktualisiert.

Sonnenkrieger

Unsere Mission ist es, den Planeten einzeln zu nähren und zu verändern, indem wir hochwertige, saubere, erschwingliche, pflanzliche Ernährung, Bildung und wissenschaftlich fundierte Biotechnologien bereitstellen.

Haftungsausschluss

Ansprüche auf dieser Website wurden nicht von der FDA bewertet. Die Informationen auf dieser Website dienen nicht der Diagnose, Behandlung, Heilung oder Vorbeugung von Krankheiten. Wir empfehlen Ihnen, selbst zu recherchieren. Suchen Sie den Rat eines Arztes ein, bevor Sie Änderungen an Ihrem Lebensstil oder Ihrer Ernährung vornehmen.

Teile diesen Beitrag

Sunwarrior teilt gerne. Bitte zögern Sie nicht, Artikel erneut zu veröffentlichen, solange Sie immer auf das Original verlinken und den Autor erwähnen.


Schützen Sie sich vor Schwermetallvergiftung

Was hat Angstmacherei mit Ihrer Gesundheit zu tun? ALLES!

Bleiben Sie mit genauen Informationen auf dem Laufenden, um Ihr größtes Kapital zu schützen: Sie!

Eine einfache Grippe wirkt sich stark auf Ihre Leistungsfähigkeit aus und tägliche Aktivitäten stellen sich nun vor, dass giftige Metalle Sie langsam von innen durch die Grundnahrungsmittel, die Sie essen, vergiften. Aus diesem Grund ist es wichtig zu wissen, wie Ihre Lebensmittel geerntet und verarbeitet werden, um Ihren Körper vor Kontamination zu schützen.

Dennoch können bestimmte Berichte über eine mögliche Toxizität von Bio-Lebensmitteln Menschen davon abhalten, auf eine stärker pflanzenbasierte Ernährung umzusteigen. Lassen Sie uns herausfinden, wie Sie die Wahrheit unter all der Angstmacherei feststellen können.

In den Schlagzeilen

Proteinpulver und Schwermetalle machen wieder Schlagzeilen. Es scheint sich um eine zwei- bis vierjährige zyklische Aufmerksamkeit zu handeln, die Angsttaktiken ausnutzt, um Geld mit guten Menschen zu verdienen, die sich um ihre Gesundheit und die Gesundheit ihrer Lieben kümmern.

Der neueste Angstmacher bittet auf jeder Seite seiner Website um Spenden, lässt Pop-ups erneut nachfragen, sammelt Ihre Daten für zukünftiges angstauslösendes Marketing, nutzt die Unternehmen, die sie schlecht bewerten, um über sie zu zertifizieren, und verdienen mehr Geld, indem Sie einschließen Affiliate-Links zu jedem Produkt, das sie bewerten.

Da die menschliche Gesundheit für jeden ein sensibles Thema ist, kann es leicht die Aufmerksamkeit der Menschen auf sich ziehen, wenn sie über mögliche Kontaminationen in den von uns konsumierten Lebensmitteln informiert werden. Eilmeldungen, wie hohe Arsenmengen in Reis, können Massenparanoia auslösen.

Warum Angst funktioniert

Leider wirkt diese Art von negativem Marketing Wunder auf den menschlichen Geist. Wir werden von Negativität angezogen.

Die Medien verwenden es, um Sie dazu zu bringen, mehr zu sehen und zu lesen. Clickbait verwendet es, um Ihre Aufmerksamkeit zu erregen.

Angstbasiertes Marketing ist ein großes Geschäft. Sehen Sie sich diesen Ted Talk an, um mehr darüber zu erfahren, wie sich unser Gehirn nach Negativität sehnt.

Angstmarketing verwendet auch absichtlich irreführende Zahlen, um die Stressreaktion zu verwirren und zu verstärken. Wir werden später mehr darüber sprechen.

Es ist nicht neu

Die FDA veröffentlichte im September 2012 einige interessante Testergebnisse zu Arsen in Reis, wobei einige Produkte bis zu 11 mcg anorganisches Arsen pro Portion enthielten. Kurz darauf folgten Consumer Reports mit einer Liste ihrer eigenen Testergebnisse.

Beides sorgte für viel Verwirrung und schaffte es, viele von uns für eine Weile von Reisprodukten abzuschrecken.

Die FDA veröffentlichte später stillschweigend eine Erklärung, in der es heißt: „FDA-Wissenschaftler haben festgestellt, dass die in den Proben gefundenen Mengen an anorganischem Arsen zu niedrig sind, um unmittelbare Gesundheitsschäden zu verursachen.“

Natural News hat 2014 viel von dem gleichen angstbasierten Marketing gemacht, das heute gemacht wird. Sie trieben Zehntausende von Menschen auf ihre Website und ihre verbundenen Proteine ​​​​und führten ihre eigenen Tests auf Arsen und andere Schwermetalle in veganen Reisproteinen und anderen Produkten durch.

Dies brachte Sunwarrior, Garden of Life, Natural News und andere Gesundheitsfürsprecher zusammen, um Lieferanten und Landwirte für die Metalle, die in unsere Lebensmittel gelangen, stärker zur Verantwortung zu ziehen.

Blick auf die Zahlen

Diese Angstmacher veröffentlichen weiterhin Zahlen über mögliche Toxizitätsbelastungen von Reis, Obst, Gemüse und anderen organischen Produkten. Allein aufgrund dieser Zahlen ist das Risiko einer Schwermetallvergiftung ziemlich alarmierend.

Die Zahlen sehen zwar beängstigend aus, aber was bedeuten sie eigentlich? Sind wir gefährdet?

Lassen Sie uns ein wenig tiefer graben und uns einige der Antworten ansehen.

PPB oder Ug/kg vs. PPM

Der Industriestandard ist Teile pro Million (ppm), anstatt Teile pro Milliarde (ppb) oder ug/kg, um die Daten zugänglicher und verständlicher zu machen. Die ppb-Zahlen sehen sicherlich beeindruckend aus, aber 10.000 ppb sind nur 10 ppm.

Nehmen Sie 10 US-Dollar und teilen Sie sie unter einer Million Menschen auf, und was bleibt Ihnen übrig? Bleibt dir auch nur ein Cent übrig?

Nein, viel, viel weniger.

Ihnen bleibt nichts, eine Zahl, die so klein ist, dass sie unbedeutend ist. 500 ppb sind nur 0,5 ppm.

Nehmen Sie .50 und teilen Sie es auf eine Million Menschen auf, und Sie können sich vorstellen, wie klein es schnell wird. Dies ist die Art von Zahl, die wir mit den kürzlich veröffentlichten Ergebnissen untersuchen.

Das ist 0,0000005, um es klar zu machen.

Die Angstmacher-Vermarkter gehen absichtlich gegen den Industriestandard, um die Zahlen beängstigender aussehen zu lassen. Neun ug/kg lassen Sie innehalten, schauen, fühlen, wie die Angst steigt, wenn Sie die ganzen Zahlen betrachten, die aus Ihrer Nahrung und in Ihren Blutkreislauf schwimmen, während die angemessenere Zahl von 0,009 mg/kg dies nicht tut.

Wenn wir über Mengen in Lebensmitteln sprechen, verwenden wir Milligramm. Die meisten von uns kennen Gramm und Milligramm.

Sie sehen das kleine „g“ für Gramm neben Zuckern und Proteinen auf Etiketten und das „mg“ neben vielen Vitaminen und Mineralstoffen. Die Angstmacher verwenden Mikrogramm.

Das ist das weniger bekannte „ug“ in den Charts, die sie teilen. Um es noch weiter in den Kontext zu setzen, braucht man 1.000 ug, um auch nur ein Milligramm herzustellen, und es braucht 1.000 mg, um ein Gramm herzustellen.

Das bedeutet, dass 1.000.000 ug benötigt werden, um einem Gramm zu entsprechen.

Welche Stoffe sind in Ihrem Essen?

Nun, da festgestellt wurde, wie gering die Zahlen tatsächlich sind, welche giftigen Substanzen sind laut diesen Angstmachern in den Reissorten enthalten?

Es sind nicht nur Schwermetalle in Reis, die verwirrende Berichte haben auch auf andere Chemikalien hingewiesen, die in anderen Bio-Produkten enthalten sind.

Berichte zitierten bekannte giftige Schwermetalle wie Blei, Arsen, Cadmium und die Chemikalie BPA. Auf den ersten Blick ist diese Liste alarmierend, aber was ist die Wahrheit hinter dem Vorhandensein dieser Substanzen in den Produkten, die wir auf unsere Küchentische stellen?

Werfen wir einen Blick auf jeden dieser Stoffe unten.

Was ist Blei?

Blei ist ein halbweiches Metall, das natürlicherweise in der Erdkruste, in der Luft und im Wasser vorkommt. Es hat viele nützliche Verwendungen in Batterien, Elektronik und vielem mehr, ist jedoch für den Menschen giftig.

Blei ersetzt bei biologischen Reaktionen gerne andere essentielle Mineralien, was zu Problemen bei der Proteinbildung führt. Der größte Teil unserer Bleibelastung kommt durch vom Menschen verursachte Schadstoffe wie Auspuff und kontaminierte Rohre.

Regierungen auf der ganzen Welt versuchen, unsere Bleibelastung zu minimieren, da Blei nicht wie viele andere Schwermetalle in sichereren organischen Formen vorkommen kann.

Was ist Arsen?

Arsen ist ein nichtmetallisches Element mit einigen metallischen Eigenschaften, die natürlicherweise in geringen Mengen in Boden, Luft und Wasser vorkommen. Es ist ein mattes Metallic-Grau im Aussehen.

Die meisten Pflanzen nehmen während ihres Wachstums Arsen aus Wasser und Erde auf, was bedeutet, dass Arsen ein Teil unserer Nahrung ist. Arsen war in der einen oder anderen Form schon immer ein Bestandteil unserer Nahrung.

Arsen gibt es in zwei Varianten, organisch oder anorganisch.

Organisches Arsen entsteht, wenn sich Arsen an organische Elemente und Moleküle bindet, die Kohlenstoff enthalten. Dabei entsteht Arsen, das ziemlich harmlos ist.

Organisches Arsen ist ziemlich harmlos, es ist hundertmal weniger giftig als anorganisches Arsen und wird vom Körper leicht ignoriert.

Anorganisches Arsen ist ein ganz anderer Fall. Es ist hochgiftig und war in der Vergangenheit ein beliebtes Gift von Möchtegern-Attentätern.

Anorganisches Arsen hat sich vom Königsmörder zu vielen anderen Verwendungszwecken verzweigt. Es wurde als Pestizid, zur Druckbehandlung von Holz und in Glas verwendet.

Arsen ist nicht das beweglichste Element und nur wenige Formen sind wasserlöslich. Trotzdem kann es auch durch Bergbau, Verhüttung, vulkanische Aktivität, Pestizideinsatz und Verwitterung in die Umwelt gelangen.

Anorganisches Arsen wird mit Krebs und Herzerkrankungen in Verbindung gebracht. Glücklicherweise kann der Körper es immer noch gut entfernen, wenn die Dosen sehr niedrig sind.

Was ist Cadmium?

Cadmium ist ein weiches, blau-weißes Metall, ähnlich wie Zink und wird oft zusammen mit Zink gefunden. Es kommt natürlicherweise in geringen Mengen in der Erdkruste vor.

Die langfristige Exposition gegenüber hohen Dosen von Cadmium ist toxisch und krebserregend, da dieses Metall beim Einatmen oder Verschlucken durch die Bildung reaktiver Sauerstoffmoleküle die inneren Organe reizt. Cadmium kommt wie Arsen in zwei Formen vor, organisch und anorganisch.

Anorganisches Cadmium ist hochgefährlich und stammt aus dem Bergbau, der Elektronik, Pigmenten in Farben und vielen anderen industriellen Quellen. Organisches Cadmium ist weitaus sicherer und kommt typischerweise in Lebensmitteln vor.

Organisches Cadmium ist seit jeher in Spuren Bestandteil unserer Ernährung, da Pflanzen es aus dem Boden und dem Wasser ziehen. Das körpereigene Immunsystem kann nach einigen Untersuchungen organisches Cadmium zur Zerstörung von Krebszellen verwenden.

Was ist BPA?

BPA ist ein synthetisches Polymer, das zum Beschichten von Kunststoffen, Dosen und Belegen verwendet wird. Es ist sehr gut, um zu verhindern, dass Dinge kleben oder auslaufen.

Im Körper ahmt es Hormone nach und kann das endokrine System einschließlich der Schilddrüse zerstören. Es gab auch einige Links zu BPA und Fettleibigkeit.

Es hat seinen Weg in viele unserer Lebensmittel gefunden, obwohl der größte Teil Ihrer Exposition durch den Umgang mit Quittungen und Geld entsteht. Viele BPA-freie Kunststoffe sind einfach auf BPS umgestiegen, eine ähnliche Verbindung mit ähnlichen Gesundheitsrisiken.

Sunwarrior hat BPA und BPS schon immer vermieden. Wir möchten, dass unser Proteinpulver lieber an den Seiten und an unseren Schaufeln kleben bleibt, als uns lieb ist, als jemanden in Gefahr zu bringen.

Waschen Sie sich immer die Hände nach dem Umgang mit Quittungen und Geld, insbesondere den heiß gedruckten Papierquittungen, die überall zu finden sind.

Wie viel steckt in unserem Essen?

In unserer Nahrung, im Wasser und in der Atemluft sind immer geringe Mengen an Schwermetallen vorhanden. Dies ist eine Kombination aus anorganischen und organischen Formen.

Wissenschaftliche Modellrechnungen gehen davon aus, dass Reis nur 17 % unserer Arsenbelastung ausmacht und nur etwa 10 % die gefährliche anorganische Form ist.

Reis wurde in den Tests der FDA und der Verbraucherberichte ins Visier genommen, weil er in seiner Anbauweise ziemlich einzigartig ist. Reis wächst in Becken mit stehendem Wasser, wo er eher Arsen und andere Schwermetalle als andere Getreidearten anzieht.

Proteinpulver fallen in die andere Kategorie mit Nahrungsergänzungsmitteln, Wasser, Milchprodukten und Lebensmitteln, die nicht in eine spezifischere Kategorie fallen.

Die andere Kategorie umfasst 13% unseres Engagements. Wasser braucht 10%, was 3% Nahrungsergänzungsmitteln, Milchprodukten und anderen nicht kategorisierten Lebensmitteln zugeschrieben wird, weniger als Fleisch und Eier mit 5%.

Trotz allem, was manche glauben machen wollen, stehen Reis, Getreide, Babynahrung und Proteinpulver nicht an vorderster Front, wenn es um unsere Belastung durch Schwermetalle geht.

Gemüse steht mit 24 % sogar an erster Stelle. Fast ein Viertel unserer Exposition gegenüber Arsen stammt von dem gesunden Gemüse, das wir essen.

Obst und Fruchtsäfte takten bei 18%.

Viele Meeresfrüchte und Meeresgemüse enthalten ebenfalls hohe Mengen an Schwermetallen, jedoch in weniger giftigen organischen Formen. Thunfisch, Garnelen und Fisch stehen bei Arsen, Cadmium und Blei oft ganz oben auf der Liste.

Trotz all dieser Faktoren in Lebensmitteln stellte die EPA fest, dass die Belastung durch Schwermetalle aus Lebensmitteln unglaublich gering ist und um ein Vielfaches unter den festgelegten Werten liegt, um uns vor langfristigen Auswirkungen zu schützen.

Wie Schwermetalle uns beeinflussen

Über die gesundheitlichen Auswirkungen organischer Schwermetalle ist nur sehr wenig bekannt. Sie stellen im Vergleich zu den anorganischen Formen kein großes Gesundheitsproblem dar, daher wurden sie nicht gründlich getestet und untersucht.

Die wenigen durchgeführten Studien zeigen, dass sie neutral oder so leicht toxisch sind, dass sie in den in Lebensmitteln gefundenen Dosen keine Bedenken darstellen.

Anorganische Schwermetalle sind gefährlich und können in hohen Konzentrationen leicht zum Tod führen, aber sehr niedrige Dosen anorganischer Metalle werden problemlos gereinigt und aus dem Körper entfernt, obwohl eine langfristige Exposition gegenüber anorganischen Schwermetallen das Risiko für verschiedene Krebsarten erhöht und kann Herz und Nieren stärker belasten.

Die Schwermetalle in Reis sind eine Kombination dieser beiden Formen und wurden nicht als schädlich eingestuft.

Die FDA veröffentlichte die Testergebnisse, hielt die von ihr befundenen Werte jedoch für sicher und gab keine Empfehlung ab, Reis zu vermeiden. Die FDA analysiert und sammelt immer noch Daten, bevor sie zu einer Entscheidung kommt.

Die EPA arbeitet daran, die Menge an anorganischem Arsen, das in unsere Lebensmittel gelangt, zu begrenzen, und viele Landwirte und Reisunternehmen bemühen sich auch, unsere Exposition zu minimieren, teilweise dank der schlechten Presse, die nach den FDA- und Verbraucherberichten ausbrach teilten ihre Neuigkeiten mit.

Wir können dank Mike Adams und Natural News mit einem Wiederaufleben der Aktivität rechnen, und dies führt hoffentlich dazu, dass Landwirte und Lebensmittellieferanten den Boden und das Wasser unter den Reiswurzeln und anderen gefährdeten Pflanzen weiter reinigen und verbessern.

Sollten wir unsere Ernährung oder Nahrungsergänzung ändern?

Wir sollten immer daran arbeiten, gesünder zu essen. Die FDA und andere Gesundheitsbehörden haben keine Änderung unseres Konsums von Reis, Reisprodukten oder Proteinpulvern empfohlen.

Die FDA und Ernährungsexperten empfehlen eine ausgewogene Ernährung, die eine Vielzahl von Getreide- und Proteinquellen enthält. Vielleicht bedeutet dies nur, dass wir weise sein sollten und uns nicht auf eine Nahrungsquelle verlassen sollten.

Die Wahrheit ist einfach: Alle unsere Lebensmittel enthalten Giftstoffe. Blei, Cadmium, BPA, Arsen, Wolfram und Quecksilber sind nur einige davon.

Einige kommen natürlich vor, andere nicht. Der Körper kann mit kleinen Mengen umgehen, und je mehr wir unsere Ernährung variieren, desto weniger Giftstoffe bauen sich genug auf, um uns Schaden zuzufügen.

Dies bedeutet, dass wir weiterhin Reis essen und Reisprotein verwenden können, wenn wir möchten, aber auch andere Getreidesorten und kornähnliche Samen wie Hafer, Gerste, Quinoa, Amaranth, Chia und viele mehr hinzufügen. Wenn Sie Reisprodukte verwenden, mischen Sie andere Getreideprodukte hinzu oder machen Sie ab und zu eine Pause.

Wenn Sie ein Reisprotein verwenden, müssen Sie sich aufgrund der Spurenmengen von Schwermetallen wenig Sorgen machen, aber Sie können es gerne mit Protein aus einer anderen pflanzlichen Quelle recyceln, um sicher zu bleiben.

Sunwarrior Classic Protein ist sicher und liegt weit unter den weltweit geltenden Richtlinien. Wenn Sie sich jedoch immer noch Sorgen um Reis machen, wechseln Sie zu Warrior Blend, das kein Reisprotein enthält und durchweg extrem niedrig getestet wird.

Wenn Sie Reis verwenden, können Sie eine große Menge Arsen in braunem Reis loswerden, indem Sie ihn ausspülen, einweichen, das Wasser mehrmals wechseln und mit überschüssigem Wasser kochen, das Sie nach der Zubereitung entsorgen können.

Säuglinge und Kinder können anfälliger sein, also reduzieren Sie Reis und Reisprodukte mit ihnen, wenn Sie das Gefühl haben, dass es einen Grund zur Sorge gibt. Die Berichte platzierten die meisten Produkte für Kinder am unteren Ende des Spektrums, aber es ist immer noch am besten, auf Nummer sicher zu gehen.

Denken Sie daran, dass Reis hinter Gemüse und Obst kam. Wenn wir jedes leicht riskante Lebensmittel eliminieren, hätten wir fast nichts zu essen oder nur die hochraffinierten und verarbeiteten Lebensmittel, die aus anderen Gründen ungesund sind.

Gifte gibt es in allem. Der Trick besteht darin, Ihrem Körper zu helfen, indem Sie ihm das geben, was er braucht, um die Risiken und Auswirkungen dieser Giftstoffe zu entfernen und zu verringern: Ballaststoffe, antioxidative Lebensmittel, sauberes Wasser, Bewegung und eine Vielzahl von Lebensmitteln.

Was sind freie Radikale? Dies sind instabile Moleküle, die Zellen im Körper schädigen können, oft in Verbindung mit Zellmutationen und Tumoren.

Was ist mit Sonnenkrieger?

Sunwarrior Protein stammt ausschließlich aus biologischen Pflanzen, die in mineralreichen Böden angebaut werden.

Dies bedeutet, dass wir mit Vollwertkost wie braunem Reis, Obst, Blattgemüse und anderem Gemüse vergleichbar sind, die auf natürliche Weise Spurenmetalle aufnehmen. Je näher am Boden und je wasserliebender eine Pflanze ist, desto mehr nimmt sie auf.

Zum Glück werden Produkttests nicht als Panikmache im Internet verbreitet, um Geld mit den Ängsten von Menschen zu verdienen, die nur sich und ihre Lieben gesund halten wollen. Wenn ja, würden wir alle aufhören, Karotten, Spinat, Grünkohl, Reis, Äpfel und Hunderte anderer absolut sicherer und nützlicher Lebensmittel zu essen.

Wir beziehen nur die besten pflanzlichen Zutaten. Unsere Proteine ​​sind zertifiziert biologisch, Non-GMO Project Verified und werden in jeder Hinsicht unter den Sicherheitsstandards der EU, der WHO und der FDA getestet.

Wir sind sogar Prop65-konform, was der strengste Standard ist und für pflanzliche Quellen fast unmöglich zu erfüllen ist. Wir testen intern und durch ein unabhängiges Labor für mehr als erforderlich.

Wir lehnen dann Zutaten, die nicht unseren strengen Qualitätsstandards entsprechen, schnell ab, weil wir sehr stolz darauf sind, unsere Zutaten zu kennen, gründlich zu überprüfen und zu lieben, bevor wir sie an Sie weitergeben.

Wir glauben an eine möglichst naturnahe Ernährung. Wenn solche Berichte alle paar Jahre ans Licht kommen, fallen pflanzliche Proteine ​​unter Molke. Whey testet aus zwei Gründen immer besser:

  • Tierische Körper, einschließlich unseres eigenen, sind sehr gut im Umgang mit den Spuren von Schwermetallen in den Pflanzen, die wir essen. Wir filtern und entfernen die meisten, bevor sie eine Chance haben, in unsere Systeme einzudringen.
  • Molke wird stark verarbeitet und entzieht gleichzeitig Nährstoffe, Mineralien, Vitamine, Antioxidantien, Enzyme und Schwermetalle. Vollwertige oder weniger verarbeitete Lebensmittel sind bei kaum nachweisbaren Mengen dieser Metalle immer zu kurz, aber sie zeichnen sich aus, wenn es um die Ernährung geht.

Wir bieten Ihnen weiterhin die saubersten, hochwertigsten und am besten schmeckenden pflanzlichen Proteine. Wir testen und testen weiter.

Wir werden weiterhin die Standards übertreffen. Bei all den Schritten, die wir unternehmen, um unseren Kunden nur das Beste zu bieten, können Sie sich sicher sein, dass unser Protein für Sie oder andere Personen, die Ihnen wichtig sind, nicht schädlich ist.

Das trinken wir täglich in unserem Büro und nehmen es mit nach Hause zu unseren Familien. Das sind wir.

Und wenn Sie sich immer noch Sorgen über die natürlichen Metallgehalte in unverarbeiteten Lebensmitteln machen, schauen Sie sich Warrior Blend an, das aufgrund seiner Abhängigkeit von gelben Erbsen und nicht von wasserliebendem Reis immer auf oder nahe Null getestet wird.

Das Wichtigste, was Sie tun können, ist, informiert zu bleiben und die realen Zahlen zu verstehen. Lassen Sie nicht zu, dass Angstmacher Sie oder Ihre Dollars kontrollieren.

Was andere über das Clean-Label-Projekt sagen

Das Clean Label Project konzentriert sich auf die Gesundheit und das Wohlbefinden der Menschen, indem Konsumgüter auf mögliche Schadstoffe und Toxine getestet werden.

Die Non-Profit-Organisation veröffentlicht ihre Ergebnisse als Produktbewertungen. Verbraucher, die die Sicherheit der Lebensmittel, die sie essen, und der Produkte, die sie täglich verwenden, wissen möchten.

Erfahren Sie mehr über die hohen Lebenshaltungskosten in diesem Video von Sunwarrior:

Werden Sie gesund mit unserer kostenlosen Fitness-Challenge, bei der wir Ihnen einen kostenlosen Ernährungsplan und ein kostenloses Trainingsprogramm geben, damit Sie sich gut fühlen können!

Es ist wichtig, die neuesten Nachrichten zu hören, um über die neuesten Qualitätsstandards informiert zu sein, die sich auf Ihre Lebensweise auswirken können. Es kann sich jedoch auch negativ auf Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden auswirken, wenn Sie blindlings daran glauben, ohne selbst zu recherchieren.

Anmerkung der Redaktion: Dieser Beitrag wurde ursprünglich am 5. April 2018 veröffentlicht und wurde hinsichtlich Qualität und Relevanz aktualisiert.

Sonnenkrieger

Unsere Mission ist es, den Planeten einzeln zu nähren und zu verändern, indem wir hochwertige, saubere, erschwingliche, pflanzliche Ernährung, Bildung und wissenschaftlich fundierte Biotechnologien bereitstellen.

Haftungsausschluss

Ansprüche auf dieser Website wurden nicht von der FDA bewertet. Die Informationen auf dieser Website dienen nicht der Diagnose, Behandlung, Heilung oder Vorbeugung von Krankheiten. Wir empfehlen Ihnen, selbst zu recherchieren. Suchen Sie den Rat eines Arztes ein, bevor Sie Änderungen an Ihrem Lebensstil oder Ihrer Ernährung vornehmen.

Teile diesen Beitrag

Sunwarrior teilt gerne. Bitte zögern Sie nicht, Artikel erneut zu veröffentlichen, solange Sie immer auf das Original verlinken und den Autor erwähnen.


Schützen Sie sich vor Schwermetallvergiftung

Was hat Angstmacherei mit Ihrer Gesundheit zu tun? ALLES!

Bleiben Sie mit genauen Informationen auf dem Laufenden, um Ihr größtes Kapital zu schützen: Sie!

Eine einfache Grippe wirkt sich stark auf Ihre Leistungsfähigkeit aus und tägliche Aktivitäten stellen sich nun vor, dass giftige Metalle Sie langsam von innen durch die Grundnahrungsmittel, die Sie essen, vergiften. Aus diesem Grund ist es wichtig zu wissen, wie Ihre Lebensmittel geerntet und verarbeitet werden, um Ihren Körper vor Kontamination zu schützen.

Dennoch können bestimmte Berichte über eine mögliche Toxizität von Bio-Lebensmitteln Menschen davon abhalten, auf eine stärker pflanzenbasierte Ernährung umzusteigen. Lassen Sie uns herausfinden, wie Sie die Wahrheit unter all der Angstmacherei feststellen können.

In den Schlagzeilen

Proteinpulver und Schwermetalle machen wieder Schlagzeilen. Es scheint sich um eine zwei- bis vierjährige zyklische Aufmerksamkeit zu handeln, die Angsttaktiken ausnutzt, um Geld mit guten Menschen zu verdienen, die sich um ihre Gesundheit und die Gesundheit ihrer Lieben kümmern.

Der neueste Angstmacher bittet auf jeder Seite seiner Website um Spenden, lässt Pop-ups erneut nachfragen, sammelt Ihre Daten für zukünftiges angstauslösendes Marketing, nutzt die Unternehmen, die sie schlecht bewerten, um über sie zu zertifizieren, und verdienen mehr Geld, indem Sie einschließen Affiliate-Links zu jedem Produkt, das sie bewerten.

Da die menschliche Gesundheit für jeden ein sensibles Thema ist, kann es leicht die Aufmerksamkeit der Menschen auf sich ziehen, wenn sie über mögliche Kontaminationen in den von uns konsumierten Lebensmitteln informiert werden. Eilmeldungen, wie hohe Arsenmengen in Reis, können Massenparanoia auslösen.

Warum Angst funktioniert

Leider wirkt diese Art von negativem Marketing Wunder auf den menschlichen Geist. Wir werden von Negativität angezogen.

Die Medien verwenden es, um Sie dazu zu bringen, mehr zu sehen und zu lesen. Clickbait verwendet es, um Ihre Aufmerksamkeit zu erregen.

Angstbasiertes Marketing ist ein großes Geschäft. Sehen Sie sich diesen Ted Talk an, um mehr darüber zu erfahren, wie sich unser Gehirn nach Negativität sehnt.

Angstmarketing verwendet auch absichtlich irreführende Zahlen, um die Stressreaktion zu verwirren und zu verstärken. Wir werden später mehr darüber sprechen.

Es ist nicht neu

Die FDA veröffentlichte im September 2012 einige interessante Testergebnisse zu Arsen in Reis, wobei einige Produkte bis zu 11 mcg anorganisches Arsen pro Portion enthielten. Kurz darauf folgten Consumer Reports mit einer Liste ihrer eigenen Testergebnisse.

Beides sorgte für viel Verwirrung und schaffte es, viele von uns für eine Weile von Reisprodukten abzuschrecken.

Die FDA veröffentlichte später stillschweigend eine Erklärung, in der es heißt: „FDA-Wissenschaftler haben festgestellt, dass die in den Proben gefundenen Mengen an anorganischem Arsen zu niedrig sind, um unmittelbare Gesundheitsschäden zu verursachen.“

Natural News hat 2014 viel von dem gleichen angstbasierten Marketing gemacht, das heute gemacht wird. Sie trieben Zehntausende von Menschen auf ihre Website und ihre verbundenen Proteine ​​​​und führten ihre eigenen Tests auf Arsen und andere Schwermetalle in veganen Reisproteinen und anderen Produkten durch.

Dies brachte Sunwarrior, Garden of Life, Natural News und andere Gesundheitsfürsprecher zusammen, um Lieferanten und Landwirte für die Metalle, die in unsere Lebensmittel gelangen, stärker zur Verantwortung zu ziehen.

Blick auf die Zahlen

Diese Angstmacher veröffentlichen weiterhin Zahlen über mögliche Toxizitätsbelastungen von Reis, Obst, Gemüse und anderen organischen Produkten. Allein aufgrund dieser Zahlen ist das Risiko einer Schwermetallvergiftung ziemlich alarmierend.

Die Zahlen sehen zwar beängstigend aus, aber was bedeuten sie eigentlich? Sind wir gefährdet?

Lassen Sie uns ein wenig tiefer graben und uns einige der Antworten ansehen.

PPB oder Ug/kg vs. PPM

Der Industriestandard ist Teile pro Million (ppm), anstatt Teile pro Milliarde (ppb) oder ug/kg, um die Daten zugänglicher und verständlicher zu machen. Die ppb-Zahlen sehen sicherlich beeindruckend aus, aber 10.000 ppb sind nur 10 ppm.

Nehmen Sie 10 US-Dollar und teilen Sie sie unter einer Million Menschen auf, und was bleibt Ihnen übrig? Bleibt dir auch nur ein Cent übrig?

Nein, viel, viel weniger.

Ihnen bleibt nichts, eine Zahl, die so klein ist, dass sie unbedeutend ist. 500 ppb sind nur 0,5 ppm.

Nehmen Sie .50 und teilen Sie es auf eine Million Menschen auf, und Sie können sich vorstellen, wie klein es schnell wird. Dies ist die Art von Zahl, die wir mit den kürzlich veröffentlichten Ergebnissen untersuchen.

Das ist 0,0000005, um es klar zu machen.

Die Angstmacher-Vermarkter gehen absichtlich gegen den Industriestandard, um die Zahlen beängstigender aussehen zu lassen. Neun ug/kg lassen Sie innehalten, schauen, fühlen, wie die Angst steigt, wenn Sie die ganzen Zahlen betrachten, die aus Ihrer Nahrung und in Ihren Blutkreislauf schwimmen, während die angemessenere Zahl von 0,009 mg/kg dies nicht tut.

Wenn wir über Mengen in Lebensmitteln sprechen, verwenden wir Milligramm. Die meisten von uns kennen Gramm und Milligramm.

Sie sehen das kleine „g“ für Gramm neben Zuckern und Proteinen auf Etiketten und das „mg“ neben vielen Vitaminen und Mineralstoffen. Die Angstmacher verwenden Mikrogramm.

Das ist das weniger bekannte „ug“ in den Charts, die sie teilen. Um es noch weiter in den Kontext zu setzen, braucht man 1.000 ug, um auch nur ein Milligramm herzustellen, und es braucht 1.000 mg, um ein Gramm herzustellen.

Das bedeutet, dass 1.000.000 ug benötigt werden, um einem Gramm zu entsprechen.

Welche Stoffe sind in Ihrem Essen?

Nun, da festgestellt wurde, wie gering die Zahlen tatsächlich sind, welche giftigen Substanzen sind laut diesen Angstmachern in den Reissorten enthalten?

Es sind nicht nur Schwermetalle in Reis, die verwirrende Berichte haben auch auf andere Chemikalien hingewiesen, die in anderen Bio-Produkten enthalten sind.

Berichte zitierten bekannte giftige Schwermetalle wie Blei, Arsen, Cadmium und die Chemikalie BPA. Auf den ersten Blick ist diese Liste alarmierend, aber was ist die Wahrheit hinter dem Vorhandensein dieser Substanzen in den Produkten, die wir auf unsere Küchentische stellen?

Werfen wir einen Blick auf jeden dieser Stoffe unten.

Was ist Blei?

Blei ist ein halbweiches Metall, das natürlicherweise in der Erdkruste, in der Luft und im Wasser vorkommt. Es hat viele nützliche Verwendungen in Batterien, Elektronik und vielem mehr, ist jedoch für den Menschen giftig.

Blei ersetzt bei biologischen Reaktionen gerne andere essentielle Mineralien, was zu Problemen bei der Proteinbildung führt. Der größte Teil unserer Bleibelastung kommt durch vom Menschen verursachte Schadstoffe wie Auspuff und kontaminierte Rohre.

Regierungen auf der ganzen Welt versuchen, unsere Bleibelastung zu minimieren, da Blei nicht wie viele andere Schwermetalle in sichereren organischen Formen vorkommen kann.

Was ist Arsen?

Arsen ist ein nichtmetallisches Element mit einigen metallischen Eigenschaften, die natürlicherweise in geringen Mengen in Boden, Luft und Wasser vorkommen. Es ist ein mattes Metallic-Grau im Aussehen.

Die meisten Pflanzen nehmen während ihres Wachstums Arsen aus Wasser und Erde auf, was bedeutet, dass Arsen ein Teil unserer Nahrung ist. Arsen war in der einen oder anderen Form schon immer ein Bestandteil unserer Nahrung.

Arsen gibt es in zwei Varianten, organisch oder anorganisch.

Organisches Arsen entsteht, wenn sich Arsen an organische Elemente und Moleküle bindet, die Kohlenstoff enthalten. Dabei entsteht Arsen, das ziemlich harmlos ist.

Organisches Arsen ist ziemlich harmlos, es ist hundertmal weniger giftig als anorganisches Arsen und wird vom Körper leicht ignoriert.

Anorganisches Arsen ist ein ganz anderer Fall. Es ist hochgiftig und war in der Vergangenheit ein beliebtes Gift von Möchtegern-Attentätern.

Anorganisches Arsen hat sich vom Königsmörder zu vielen anderen Verwendungszwecken verzweigt. Es wurde als Pestizid, zur Druckbehandlung von Holz und in Glas verwendet.

Arsen ist nicht das beweglichste Element und nur wenige Formen sind wasserlöslich. Trotzdem kann es auch durch Bergbau, Verhüttung, vulkanische Aktivität, Pestizideinsatz und Verwitterung in die Umwelt gelangen.

Anorganisches Arsen wird mit Krebs und Herzerkrankungen in Verbindung gebracht. Glücklicherweise kann der Körper es immer noch gut entfernen, wenn die Dosen sehr niedrig sind.

Was ist Cadmium?

Cadmium ist ein weiches, blau-weißes Metall, ähnlich wie Zink und wird oft zusammen mit Zink gefunden. Es kommt natürlicherweise in geringen Mengen in der Erdkruste vor.

Die langfristige Exposition gegenüber hohen Dosen von Cadmium ist toxisch und krebserregend, da dieses Metall beim Einatmen oder Verschlucken durch die Bildung reaktiver Sauerstoffmoleküle die inneren Organe reizt. Cadmium kommt wie Arsen in zwei Formen vor, organisch und anorganisch.

Anorganisches Cadmium ist hochgefährlich und stammt aus dem Bergbau, der Elektronik, Pigmenten in Farben und vielen anderen industriellen Quellen. Organisches Cadmium ist weitaus sicherer und kommt typischerweise in Lebensmitteln vor.

Organisches Cadmium ist seit jeher in Spuren Bestandteil unserer Ernährung, da Pflanzen es aus dem Boden und dem Wasser ziehen. Das körpereigene Immunsystem kann nach einigen Untersuchungen organisches Cadmium zur Zerstörung von Krebszellen verwenden.

Was ist BPA?

BPA ist ein synthetisches Polymer, das zum Beschichten von Kunststoffen, Dosen und Belegen verwendet wird. Es ist sehr gut, um zu verhindern, dass Dinge kleben oder auslaufen.

Im Körper ahmt es Hormone nach und kann das endokrine System einschließlich der Schilddrüse zerstören. Es gab auch einige Links zu BPA und Fettleibigkeit.

Es hat seinen Weg in viele unserer Lebensmittel gefunden, obwohl der größte Teil Ihrer Exposition durch den Umgang mit Quittungen und Geld entsteht. Viele BPA-freie Kunststoffe sind einfach auf BPS umgestiegen, eine ähnliche Verbindung mit ähnlichen Gesundheitsrisiken.

Sunwarrior hat BPA und BPS schon immer vermieden. Wir möchten, dass unser Proteinpulver lieber an den Seiten und an unseren Schaufeln kleben bleibt, als uns lieb ist, als jemanden in Gefahr zu bringen.

Waschen Sie sich immer die Hände nach dem Umgang mit Quittungen und Geld, insbesondere den heiß gedruckten Papierquittungen, die überall zu finden sind.

Wie viel steckt in unserem Essen?

In unserer Nahrung, im Wasser und in der Atemluft sind immer geringe Mengen an Schwermetallen vorhanden. Dies ist eine Kombination aus anorganischen und organischen Formen.

Wissenschaftliche Modellrechnungen gehen davon aus, dass Reis nur 17 % unserer Arsenbelastung ausmacht und nur etwa 10 % die gefährliche anorganische Form ist.

Reis wurde in den Tests der FDA und der Verbraucherberichte ins Visier genommen, weil er in seiner Anbauweise ziemlich einzigartig ist. Reis wächst in Becken mit stehendem Wasser, wo er eher Arsen und andere Schwermetalle als andere Getreidearten anzieht.

Proteinpulver fallen in die andere Kategorie mit Nahrungsergänzungsmitteln, Wasser, Milchprodukten und Lebensmitteln, die nicht in eine spezifischere Kategorie fallen.

Die andere Kategorie umfasst 13% unseres Engagements. Wasser braucht 10%, was 3% Nahrungsergänzungsmitteln, Milchprodukten und anderen nicht kategorisierten Lebensmitteln zugeschrieben wird, weniger als Fleisch und Eier mit 5%.

Trotz allem, was manche glauben machen wollen, stehen Reis, Getreide, Babynahrung und Proteinpulver nicht an vorderster Front, wenn es um unsere Belastung durch Schwermetalle geht.

Gemüse steht mit 24 % sogar an erster Stelle. Fast ein Viertel unserer Exposition gegenüber Arsen stammt von dem gesunden Gemüse, das wir essen.

Obst und Fruchtsäfte takten bei 18%.

Viele Meeresfrüchte und Meeresgemüse enthalten ebenfalls hohe Mengen an Schwermetallen, jedoch in weniger giftigen organischen Formen. Thunfisch, Garnelen und Fisch stehen bei Arsen, Cadmium und Blei oft ganz oben auf der Liste.

Trotz all dieser Faktoren in Lebensmitteln stellte die EPA fest, dass die Belastung durch Schwermetalle aus Lebensmitteln unglaublich gering ist und um ein Vielfaches unter den festgelegten Werten liegt, um uns vor langfristigen Auswirkungen zu schützen.

Wie Schwermetalle uns beeinflussen

Über die gesundheitlichen Auswirkungen organischer Schwermetalle ist nur sehr wenig bekannt. Sie stellen im Vergleich zu den anorganischen Formen kein großes Gesundheitsproblem dar, daher wurden sie nicht gründlich getestet und untersucht.

Die wenigen durchgeführten Studien zeigen, dass sie neutral oder so leicht toxisch sind, dass sie in den in Lebensmitteln gefundenen Dosen keine Bedenken darstellen.

Anorganische Schwermetalle sind gefährlich und können in hohen Konzentrationen leicht zum Tod führen, aber sehr niedrige Dosen anorganischer Metalle werden problemlos gereinigt und aus dem Körper entfernt, obwohl eine langfristige Exposition gegenüber anorganischen Schwermetallen das Risiko für verschiedene Krebsarten erhöht und kann Herz und Nieren stärker belasten.

Die Schwermetalle in Reis sind eine Kombination dieser beiden Formen und wurden nicht als schädlich eingestuft.

Die FDA veröffentlichte die Testergebnisse, hielt die von ihr befundenen Werte jedoch für sicher und gab keine Empfehlung ab, Reis zu vermeiden. Die FDA analysiert und sammelt immer noch Daten, bevor sie zu einer Entscheidung kommt.

Die EPA arbeitet daran, die Menge an anorganischem Arsen, das in unsere Lebensmittel gelangt, zu begrenzen, und viele Landwirte und Reisunternehmen bemühen sich auch, unsere Exposition zu minimieren, teilweise dank der schlechten Presse, die nach den FDA- und Verbraucherberichten ausbrach teilten ihre Neuigkeiten mit.

Wir können dank Mike Adams und Natural News mit einem Wiederaufleben der Aktivität rechnen, und dies führt hoffentlich dazu, dass Landwirte und Lebensmittellieferanten den Boden und das Wasser unter den Reiswurzeln und anderen gefährdeten Pflanzen weiter reinigen und verbessern.

Sollten wir unsere Ernährung oder Nahrungsergänzung ändern?

Wir sollten immer daran arbeiten, gesünder zu essen. Die FDA und andere Gesundheitsbehörden haben keine Änderung unseres Konsums von Reis, Reisprodukten oder Proteinpulvern empfohlen.

Die FDA und Ernährungsexperten empfehlen eine ausgewogene Ernährung, die eine Vielzahl von Getreide- und Proteinquellen enthält. Vielleicht bedeutet dies nur, dass wir weise sein sollten und uns nicht auf eine Nahrungsquelle verlassen sollten.

Die Wahrheit ist einfach: Alle unsere Lebensmittel enthalten Giftstoffe. Blei, Cadmium, BPA, Arsen, Wolfram und Quecksilber sind nur einige davon.

Einige kommen natürlich vor, andere nicht. Der Körper kann mit kleinen Mengen umgehen, und je mehr wir unsere Ernährung variieren, desto weniger Giftstoffe bauen sich genug auf, um uns Schaden zuzufügen.

Dies bedeutet, dass wir weiterhin Reis essen und Reisprotein verwenden können, wenn wir möchten, aber auch andere Getreidesorten und kornähnliche Samen wie Hafer, Gerste, Quinoa, Amaranth, Chia und viele mehr hinzufügen. Wenn Sie Reisprodukte verwenden, mischen Sie andere Getreideprodukte hinzu oder machen Sie ab und zu eine Pause.

Wenn Sie ein Reisprotein verwenden, müssen Sie sich aufgrund der Spurenmengen von Schwermetallen wenig Sorgen machen, aber Sie können es gerne mit Protein aus einer anderen pflanzlichen Quelle recyceln, um sicher zu bleiben.

Sunwarrior Classic Protein ist sicher und liegt weit unter den weltweit geltenden Richtlinien. Wenn Sie sich jedoch immer noch Sorgen um Reis machen, wechseln Sie zu Warrior Blend, das kein Reisprotein enthält und durchweg extrem niedrig getestet wird.

Wenn Sie Reis verwenden, können Sie eine große Menge Arsen in braunem Reis loswerden, indem Sie ihn ausspülen, einweichen, das Wasser mehrmals wechseln und mit überschüssigem Wasser kochen, das Sie nach der Zubereitung entsorgen können.

Säuglinge und Kinder können anfälliger sein, also reduzieren Sie Reis und Reisprodukte mit ihnen, wenn Sie das Gefühl haben, dass es einen Grund zur Sorge gibt. Die Berichte platzierten die meisten Produkte für Kinder am unteren Ende des Spektrums, aber es ist immer noch am besten, auf Nummer sicher zu gehen.

Denken Sie daran, dass Reis hinter Gemüse und Obst kam. Wenn wir jedes leicht riskante Lebensmittel eliminieren, hätten wir fast nichts zu essen oder nur die hochraffinierten und verarbeiteten Lebensmittel, die aus anderen Gründen ungesund sind.

Gifte gibt es in allem. Der Trick besteht darin, Ihrem Körper zu helfen, indem Sie ihm das geben, was er braucht, um die Risiken und Auswirkungen dieser Giftstoffe zu entfernen und zu verringern: Ballaststoffe, antioxidative Lebensmittel, sauberes Wasser, Bewegung und eine Vielzahl von Lebensmitteln.

Was sind freie Radikale? Dies sind instabile Moleküle, die Zellen im Körper schädigen können, oft in Verbindung mit Zellmutationen und Tumoren.

Was ist mit Sonnenkrieger?

Sunwarrior Protein stammt ausschließlich aus biologischen Pflanzen, die in mineralreichen Böden angebaut werden.

Dies bedeutet, dass wir mit Vollwertkost wie braunem Reis, Obst, Blattgemüse und anderem Gemüse vergleichbar sind, die auf natürliche Weise Spurenmetalle aufnehmen. Je näher am Boden und je wasserliebender eine Pflanze ist, desto mehr nimmt sie auf.

Zum Glück werden Produkttests nicht als Panikmache im Internet verbreitet, um Geld mit den Ängsten von Menschen zu verdienen, die nur sich und ihre Lieben gesund halten wollen. Wenn ja, würden wir alle aufhören, Karotten, Spinat, Grünkohl, Reis, Äpfel und Hunderte anderer absolut sicherer und nützlicher Lebensmittel zu essen.

Wir beziehen nur die besten pflanzlichen Zutaten. Unsere Proteine ​​sind zertifiziert biologisch, Non-GMO Project Verified und werden in jeder Hinsicht unter den Sicherheitsstandards der EU, der WHO und der FDA getestet.

Wir sind sogar Prop65-konform, was der strengste Standard ist und für pflanzliche Quellen fast unmöglich zu erfüllen ist. Wir testen intern und durch ein unabhängiges Labor für mehr als erforderlich.

Wir lehnen dann Zutaten, die nicht unseren strengen Qualitätsstandards entsprechen, schnell ab, weil wir sehr stolz darauf sind, unsere Zutaten zu kennen, gründlich zu überprüfen und zu lieben, bevor wir sie an Sie weitergeben.

Wir glauben an eine möglichst naturnahe Ernährung. Wenn solche Berichte alle paar Jahre ans Licht kommen, fallen pflanzliche Proteine ​​unter Molke. Whey testet aus zwei Gründen immer besser:

  • Tierische Körper, einschließlich unseres eigenen, sind sehr gut im Umgang mit den Spuren von Schwermetallen in den Pflanzen, die wir essen. Wir filtern und entfernen die meisten, bevor sie eine Chance haben, in unsere Systeme einzudringen.
  • Molke wird stark verarbeitet und entzieht gleichzeitig Nährstoffe, Mineralien, Vitamine, Antioxidantien, Enzyme und Schwermetalle. Vollwertige oder weniger verarbeitete Lebensmittel sind bei kaum nachweisbaren Mengen dieser Metalle immer zu kurz, aber sie zeichnen sich aus, wenn es um die Ernährung geht.

Wir bieten Ihnen weiterhin die saubersten, hochwertigsten und am besten schmeckenden pflanzlichen Proteine. Wir testen und testen weiter.

Wir werden weiterhin die Standards übertreffen. Bei all den Schritten, die wir unternehmen, um unseren Kunden nur das Beste zu bieten, können Sie sich sicher sein, dass unser Protein für Sie oder andere Personen, die Ihnen wichtig sind, nicht schädlich ist.

Das trinken wir täglich in unserem Büro und nehmen es mit nach Hause zu unseren Familien. Das sind wir.

Und wenn Sie sich immer noch Sorgen über die natürlichen Metallgehalte in unverarbeiteten Lebensmitteln machen, schauen Sie sich Warrior Blend an, das aufgrund seiner Abhängigkeit von gelben Erbsen und nicht von wasserliebendem Reis immer auf oder nahe Null getestet wird.

Das Wichtigste, was Sie tun können, ist, informiert zu bleiben und die realen Zahlen zu verstehen. Lassen Sie nicht zu, dass Angstmacher Sie oder Ihre Dollars kontrollieren.

Was andere über das Clean-Label-Projekt sagen

Das Clean Label Project konzentriert sich auf die Gesundheit und das Wohlbefinden der Menschen, indem Konsumgüter auf mögliche Schadstoffe und Toxine getestet werden.

Die Non-Profit-Organisation veröffentlicht ihre Ergebnisse als Produktbewertungen. Verbraucher, die die Sicherheit der Lebensmittel, die sie essen, und der Produkte, die sie täglich verwenden, wissen möchten.

Erfahren Sie mehr über die hohen Lebenshaltungskosten in diesem Video von Sunwarrior:

Werden Sie gesund mit unserer kostenlosen Fitness-Challenge, bei der wir Ihnen einen kostenlosen Ernährungsplan und ein kostenloses Trainingsprogramm geben, damit Sie sich gut fühlen können!

Es ist wichtig, die neuesten Nachrichten zu hören, um über die neuesten Qualitätsstandards informiert zu sein, die sich auf Ihre Lebensweise auswirken können. Es kann sich jedoch auch negativ auf Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden auswirken, wenn Sie blindlings daran glauben, ohne selbst zu recherchieren.

Anmerkung der Redaktion: Dieser Beitrag wurde ursprünglich am 5. April 2018 veröffentlicht und wurde hinsichtlich Qualität und Relevanz aktualisiert.

Sonnenkrieger

Unsere Mission ist es, den Planeten einzeln zu nähren und zu verändern, indem wir hochwertige, saubere, erschwingliche, pflanzliche Ernährung, Bildung und wissenschaftlich fundierte Biotechnologien bereitstellen.

Haftungsausschluss

Ansprüche auf dieser Website wurden nicht von der FDA bewertet. Die Informationen auf dieser Website dienen nicht der Diagnose, Behandlung, Heilung oder Vorbeugung von Krankheiten. Wir empfehlen Ihnen, selbst zu recherchieren. Suchen Sie den Rat eines Arztes ein, bevor Sie Änderungen an Ihrem Lebensstil oder Ihrer Ernährung vornehmen.

Teile diesen Beitrag

Sunwarrior teilt gerne. Bitte zögern Sie nicht, Artikel erneut zu veröffentlichen, solange Sie immer auf das Original verlinken und den Autor erwähnen.


Schützen Sie sich vor Schwermetallvergiftung

Was hat Angstmacherei mit Ihrer Gesundheit zu tun? ALLES!

Bleiben Sie mit genauen Informationen auf dem Laufenden, um Ihr größtes Kapital zu schützen: Sie!

Eine einfache Grippe wirkt sich stark auf Ihre Leistungsfähigkeit aus und tägliche Aktivitäten stellen sich nun vor, dass giftige Metalle Sie langsam von innen durch die Grundnahrungsmittel, die Sie essen, vergiften. Aus diesem Grund ist es wichtig zu wissen, wie Ihre Lebensmittel geerntet und verarbeitet werden, um Ihren Körper vor Kontamination zu schützen.

Dennoch können bestimmte Berichte über eine mögliche Toxizität von Bio-Lebensmitteln Menschen davon abhalten, auf eine stärker pflanzenbasierte Ernährung umzusteigen. Lassen Sie uns herausfinden, wie Sie die Wahrheit unter all der Angstmacherei feststellen können.

In den Schlagzeilen

Proteinpulver und Schwermetalle machen wieder Schlagzeilen. Es scheint sich um eine zwei- bis vierjährige zyklische Aufmerksamkeit zu handeln, die Angsttaktiken ausnutzt, um Geld mit guten Menschen zu verdienen, die sich um ihre Gesundheit und die Gesundheit ihrer Lieben kümmern.

Der neueste Angstmacher bittet auf jeder Seite seiner Website um Spenden, lässt Pop-ups erneut nachfragen, sammelt Ihre Daten für zukünftiges angstauslösendes Marketing, nutzt die Unternehmen, die sie schlecht bewerten, um über sie zu zertifizieren, und verdienen mehr Geld, indem Sie einschließen Affiliate-Links zu jedem Produkt, das sie bewerten.

Da die menschliche Gesundheit für jeden ein sensibles Thema ist, kann es leicht die Aufmerksamkeit der Menschen auf sich ziehen, wenn sie über mögliche Kontaminationen in den von uns konsumierten Lebensmitteln informiert werden. Eilmeldungen, wie hohe Arsenmengen in Reis, können Massenparanoia auslösen.

Warum Angst funktioniert

Leider wirkt diese Art von negativem Marketing Wunder auf den menschlichen Geist. Wir werden von Negativität angezogen.

Die Medien verwenden es, um Sie dazu zu bringen, mehr zu sehen und zu lesen. Clickbait verwendet es, um Ihre Aufmerksamkeit zu erregen.

Angstbasiertes Marketing ist ein großes Geschäft. Sehen Sie sich diesen Ted Talk an, um mehr darüber zu erfahren, wie sich unser Gehirn nach Negativität sehnt.

Angstmarketing verwendet auch absichtlich irreführende Zahlen, um die Stressreaktion zu verwirren und zu verstärken. Wir werden später mehr darüber sprechen.

Es ist nicht neu

Die FDA veröffentlichte im September 2012 einige interessante Testergebnisse zu Arsen in Reis, wobei einige Produkte bis zu 11 mcg anorganisches Arsen pro Portion enthielten. Kurz darauf folgten Consumer Reports mit einer Liste ihrer eigenen Testergebnisse.

Beides sorgte für viel Verwirrung und schaffte es, viele von uns für eine Weile von Reisprodukten abzuschrecken.

Die FDA veröffentlichte später stillschweigend eine Erklärung, in der es heißt: „FDA-Wissenschaftler haben festgestellt, dass die in den Proben gefundenen Mengen an anorganischem Arsen zu niedrig sind, um unmittelbare Gesundheitsschäden zu verursachen.“

Natural News hat 2014 viel von dem gleichen angstbasierten Marketing gemacht, das heute gemacht wird. Sie trieben Zehntausende von Menschen auf ihre Website und ihre verbundenen Proteine ​​​​und führten ihre eigenen Tests auf Arsen und andere Schwermetalle in veganen Reisproteinen und anderen Produkten durch.

Dies brachte Sunwarrior, Garden of Life, Natural News und andere Gesundheitsfürsprecher zusammen, um Lieferanten und Landwirte für die Metalle, die in unsere Lebensmittel gelangen, stärker zur Verantwortung zu ziehen.

Blick auf die Zahlen

Diese Angstmacher veröffentlichen weiterhin Zahlen über mögliche Toxizitätsbelastungen von Reis, Obst, Gemüse und anderen organischen Produkten. Allein aufgrund dieser Zahlen ist das Risiko einer Schwermetallvergiftung ziemlich alarmierend.

Die Zahlen sehen zwar beängstigend aus, aber was bedeuten sie eigentlich? Sind wir gefährdet?

Lassen Sie uns ein wenig tiefer graben und uns einige der Antworten ansehen.

PPB oder Ug/kg vs. PPM

Der Industriestandard ist Teile pro Million (ppm), anstatt Teile pro Milliarde (ppb) oder ug/kg, um die Daten zugänglicher und verständlicher zu machen. Die ppb-Zahlen sehen sicherlich beeindruckend aus, aber 10.000 ppb sind nur 10 ppm.

Nehmen Sie 10 US-Dollar und teilen Sie sie unter einer Million Menschen auf, und was bleibt Ihnen übrig? Bleibt dir auch nur ein Cent übrig?

Nein, viel, viel weniger.

Ihnen bleibt nichts, eine Zahl, die so klein ist, dass sie unbedeutend ist. 500 ppb sind nur 0,5 ppm.

Nehmen Sie .50 und teilen Sie es auf eine Million Menschen auf, und Sie können sich vorstellen, wie klein es schnell wird. Dies ist die Art von Zahl, die wir mit den kürzlich veröffentlichten Ergebnissen untersuchen.

Das ist 0,0000005, um es klar zu machen.

Die Angstmacher-Vermarkter gehen absichtlich gegen den Industriestandard, um die Zahlen beängstigender aussehen zu lassen. Neun ug/kg lassen Sie innehalten, schauen, fühlen, wie die Angst steigt, wenn Sie die ganzen Zahlen betrachten, die aus Ihrer Nahrung und in Ihren Blutkreislauf schwimmen, während die angemessenere Zahl von 0,009 mg/kg dies nicht tut.

Wenn wir über Mengen in Lebensmitteln sprechen, verwenden wir Milligramm. Die meisten von uns kennen Gramm und Milligramm.

Sie sehen das kleine „g“ für Gramm neben Zuckern und Proteinen auf Etiketten und das „mg“ neben vielen Vitaminen und Mineralstoffen. Die Angstmacher verwenden Mikrogramm.

Das ist das weniger bekannte „ug“ in den Charts, die sie teilen. Um es noch weiter in den Kontext zu setzen, braucht man 1.000 ug, um auch nur ein Milligramm herzustellen, und es braucht 1.000 mg, um ein Gramm herzustellen.

Das bedeutet, dass 1.000.000 ug benötigt werden, um einem Gramm zu entsprechen.

Welche Stoffe sind in Ihrem Essen?

Nun, da festgestellt wurde, wie gering die Zahlen tatsächlich sind, welche giftigen Substanzen sind laut diesen Angstmachern in den Reissorten enthalten?

Es sind nicht nur Schwermetalle in Reis, die verwirrende Berichte haben auch auf andere Chemikalien hingewiesen, die in anderen Bio-Produkten enthalten sind.

Berichte zitierten bekannte giftige Schwermetalle wie Blei, Arsen, Cadmium und die Chemikalie BPA. Auf den ersten Blick ist diese Liste alarmierend, aber was ist die Wahrheit hinter dem Vorhandensein dieser Substanzen in den Produkten, die wir auf unsere Küchentische stellen?

Werfen wir einen Blick auf jeden dieser Stoffe unten.

Was ist Blei?

Blei ist ein halbweiches Metall, das natürlicherweise in der Erdkruste, in der Luft und im Wasser vorkommt. Es hat viele nützliche Verwendungen in Batterien, Elektronik und vielem mehr, ist jedoch für den Menschen giftig.

Blei ersetzt bei biologischen Reaktionen gerne andere essentielle Mineralien, was zu Problemen bei der Proteinbildung führt. Der größte Teil unserer Bleibelastung kommt durch vom Menschen verursachte Schadstoffe wie Auspuff und kontaminierte Rohre.

Regierungen auf der ganzen Welt versuchen, unsere Bleibelastung zu minimieren, da Blei nicht wie viele andere Schwermetalle in sichereren organischen Formen vorkommen kann.

Was ist Arsen?

Arsen ist ein nichtmetallisches Element mit einigen metallischen Eigenschaften, die natürlicherweise in geringen Mengen in Boden, Luft und Wasser vorkommen. Es ist ein mattes Metallic-Grau im Aussehen.

Die meisten Pflanzen nehmen während ihres Wachstums Arsen aus Wasser und Erde auf, was bedeutet, dass Arsen ein Teil unserer Nahrung ist. Arsen war in der einen oder anderen Form schon immer ein Bestandteil unserer Nahrung.

Arsen gibt es in zwei Varianten, organisch oder anorganisch.

Organisches Arsen entsteht, wenn sich Arsen an organische Elemente und Moleküle bindet, die Kohlenstoff enthalten. Dabei entsteht Arsen, das ziemlich harmlos ist.

Organisches Arsen ist ziemlich harmlos, es ist hundertmal weniger giftig als anorganisches Arsen und wird vom Körper leicht ignoriert.

Anorganisches Arsen ist ein ganz anderer Fall. Es ist hochgiftig und war in der Vergangenheit ein beliebtes Gift von Möchtegern-Attentätern.

Anorganisches Arsen hat sich vom Königsmörder zu vielen anderen Verwendungszwecken verzweigt. Es wurde als Pestizid, zur Druckbehandlung von Holz und in Glas verwendet.

Arsen ist nicht das beweglichste Element und nur wenige Formen sind wasserlöslich. Trotzdem kann es auch durch Bergbau, Verhüttung, vulkanische Aktivität, Pestizideinsatz und Verwitterung in die Umwelt gelangen.

Anorganisches Arsen wird mit Krebs und Herzerkrankungen in Verbindung gebracht. Glücklicherweise kann der Körper es immer noch gut entfernen, wenn die Dosen sehr niedrig sind.

Was ist Cadmium?

Cadmium ist ein weiches, blau-weißes Metall, ähnlich wie Zink und wird oft zusammen mit Zink gefunden. Es kommt natürlicherweise in geringen Mengen in der Erdkruste vor.

Die langfristige Exposition gegenüber hohen Dosen von Cadmium ist toxisch und krebserregend, da dieses Metall beim Einatmen oder Verschlucken durch die Bildung reaktiver Sauerstoffmoleküle die inneren Organe reizt. Cadmium kommt wie Arsen in zwei Formen vor, organisch und anorganisch.

Anorganisches Cadmium ist hochgefährlich und stammt aus dem Bergbau, der Elektronik, Pigmenten in Farben und vielen anderen industriellen Quellen. Organisches Cadmium ist weitaus sicherer und kommt typischerweise in Lebensmitteln vor.

Organisches Cadmium ist seit jeher in Spuren Bestandteil unserer Ernährung, da Pflanzen es aus dem Boden und dem Wasser ziehen. Das körpereigene Immunsystem kann nach einigen Untersuchungen organisches Cadmium zur Zerstörung von Krebszellen verwenden.

Was ist BPA?

BPA ist ein synthetisches Polymer, das zum Beschichten von Kunststoffen, Dosen und Belegen verwendet wird. Es ist sehr gut, um zu verhindern, dass Dinge kleben oder auslaufen.

Im Körper ahmt es Hormone nach und kann das endokrine System einschließlich der Schilddrüse zerstören. Es gab auch einige Links zu BPA und Fettleibigkeit.

Es hat seinen Weg in viele unserer Lebensmittel gefunden, obwohl der größte Teil Ihrer Exposition durch den Umgang mit Quittungen und Geld entsteht. Viele BPA-freie Kunststoffe sind einfach auf BPS umgestiegen, eine ähnliche Verbindung mit ähnlichen Gesundheitsrisiken.

Sunwarrior hat BPA und BPS schon immer vermieden. Wir möchten, dass unser Proteinpulver lieber an den Seiten und an unseren Schaufeln kleben bleibt, als uns lieb ist, als jemanden in Gefahr zu bringen.

Waschen Sie sich immer die Hände nach dem Umgang mit Quittungen und Geld, insbesondere den heiß gedruckten Papierquittungen, die überall zu finden sind.

Wie viel steckt in unserem Essen?

In unserer Nahrung, im Wasser und in der Atemluft sind immer geringe Mengen an Schwermetallen vorhanden. Dies ist eine Kombination aus anorganischen und organischen Formen.

Wissenschaftliche Modellrechnungen gehen davon aus, dass Reis nur 17 % unserer Arsenbelastung ausmacht und nur etwa 10 % die gefährliche anorganische Form ist.

Reis wurde in den Tests der FDA und der Verbraucherberichte ins Visier genommen, weil er in seiner Anbauweise ziemlich einzigartig ist. Reis wächst in Becken mit stehendem Wasser, wo er eher Arsen und andere Schwermetalle als andere Getreidearten anzieht.

Proteinpulver fallen in die andere Kategorie mit Nahrungsergänzungsmitteln, Wasser, Milchprodukten und Lebensmitteln, die nicht in eine spezifischere Kategorie fallen.

Die andere Kategorie umfasst 13% unseres Engagements. Wasser braucht 10%, was 3% Nahrungsergänzungsmitteln, Milchprodukten und anderen nicht kategorisierten Lebensmitteln zugeschrieben wird, weniger als Fleisch und Eier mit 5%.

Trotz allem, was manche glauben machen wollen, stehen Reis, Getreide, Babynahrung und Proteinpulver nicht an vorderster Front, wenn es um unsere Belastung durch Schwermetalle geht.

Gemüse steht mit 24 % sogar an erster Stelle. Fast ein Viertel unserer Exposition gegenüber Arsen stammt von dem gesunden Gemüse, das wir essen.

Obst und Fruchtsäfte takten bei 18%.

Viele Meeresfrüchte und Meeresgemüse enthalten ebenfalls hohe Mengen an Schwermetallen, jedoch in weniger giftigen organischen Formen. Thunfisch, Garnelen und Fisch stehen bei Arsen, Cadmium und Blei oft ganz oben auf der Liste.

Trotz all dieser Faktoren in Lebensmitteln stellte die EPA fest, dass die Belastung durch Schwermetalle aus Lebensmitteln unglaublich gering ist und um ein Vielfaches unter den festgelegten Werten liegt, um uns vor langfristigen Auswirkungen zu schützen.

Wie Schwermetalle uns beeinflussen

Über die gesundheitlichen Auswirkungen organischer Schwermetalle ist nur sehr wenig bekannt. Sie stellen im Vergleich zu den anorganischen Formen kein großes Gesundheitsproblem dar, daher wurden sie nicht gründlich getestet und untersucht.

Die wenigen durchgeführten Studien zeigen, dass sie neutral oder so leicht toxisch sind, dass sie in den in Lebensmitteln gefundenen Dosen keine Bedenken darstellen.

Anorganische Schwermetalle sind gefährlich und können in hohen Konzentrationen leicht zum Tod führen, aber sehr niedrige Dosen anorganischer Metalle werden problemlos gereinigt und aus dem Körper entfernt, obwohl eine langfristige Exposition gegenüber anorganischen Schwermetallen das Risiko für verschiedene Krebsarten erhöht und kann Herz und Nieren stärker belasten.

Die Schwermetalle in Reis sind eine Kombination dieser beiden Formen und wurden nicht als schädlich eingestuft.

Die FDA veröffentlichte die Testergebnisse, hielt die von ihr befundenen Werte jedoch für sicher und gab keine Empfehlung ab, Reis zu vermeiden. Die FDA analysiert und sammelt immer noch Daten, bevor sie zu einer Entscheidung kommt.

Die EPA arbeitet daran, die Menge an anorganischem Arsen, das in unsere Lebensmittel gelangt, zu begrenzen, und viele Landwirte und Reisunternehmen bemühen sich auch, unsere Exposition zu minimieren, teilweise dank der schlechten Presse, die nach den FDA- und Verbraucherberichten ausbrach teilten ihre Neuigkeiten mit.

Wir können dank Mike Adams und Natural News mit einem Wiederaufleben der Aktivität rechnen, und dies führt hoffentlich dazu, dass Landwirte und Lebensmittellieferanten den Boden und das Wasser unter den Reiswurzeln und anderen gefährdeten Pflanzen weiter reinigen und verbessern.

Sollten wir unsere Ernährung oder Nahrungsergänzung ändern?

Wir sollten immer daran arbeiten, gesünder zu essen. Die FDA und andere Gesundheitsbehörden haben keine Änderung unseres Konsums von Reis, Reisprodukten oder Proteinpulvern empfohlen.

Die FDA und Ernährungsexperten empfehlen eine ausgewogene Ernährung, die eine Vielzahl von Getreide- und Proteinquellen enthält. Vielleicht bedeutet dies nur, dass wir weise sein sollten und uns nicht auf eine Nahrungsquelle verlassen sollten.

Die Wahrheit ist einfach: Alle unsere Lebensmittel enthalten Giftstoffe. Blei, Cadmium, BPA, Arsen, Wolfram und Quecksilber sind nur einige davon.

Einige kommen natürlich vor, andere nicht. Der Körper kann mit kleinen Mengen umgehen, und je mehr wir unsere Ernährung variieren, desto weniger Giftstoffe bauen sich genug auf, um uns Schaden zuzufügen.

Dies bedeutet, dass wir weiterhin Reis essen und Reisprotein verwenden können, wenn wir möchten, aber auch andere Getreidesorten und kornähnliche Samen wie Hafer, Gerste, Quinoa, Amaranth, Chia und viele mehr hinzufügen. Wenn Sie Reisprodukte verwenden, mischen Sie andere Getreideprodukte hinzu oder machen Sie ab und zu eine Pause.

Wenn Sie ein Reisprotein verwenden, müssen Sie sich aufgrund der Spurenmengen von Schwermetallen wenig Sorgen machen, aber Sie können es gerne mit Protein aus einer anderen pflanzlichen Quelle recyceln, um sicher zu bleiben.

Sunwarrior Classic Protein ist sicher und liegt weit unter den weltweit geltenden Richtlinien. Wenn Sie sich jedoch immer noch Sorgen um Reis machen, wechseln Sie zu Warrior Blend, das kein Reisprotein enthält und durchweg extrem niedrig getestet wird.

Wenn Sie Reis verwenden, können Sie eine große Menge Arsen in braunem Reis loswerden, indem Sie ihn ausspülen, einweichen, das Wasser mehrmals wechseln und mit überschüssigem Wasser kochen, das Sie nach der Zubereitung entsorgen können.

Säuglinge und Kinder können anfälliger sein, also reduzieren Sie Reis und Reisprodukte mit ihnen, wenn Sie das Gefühl haben, dass es einen Grund zur Sorge gibt. Die Berichte platzierten die meisten Produkte für Kinder am unteren Ende des Spektrums, aber es ist immer noch am besten, auf Nummer sicher zu gehen.

Denken Sie daran, dass Reis hinter Gemüse und Obst kam. Wenn wir jedes leicht riskante Lebensmittel eliminieren, hätten wir fast nichts zu essen oder nur die hochraffinierten und verarbeiteten Lebensmittel, die aus anderen Gründen ungesund sind.

Gifte gibt es in allem. Der Trick besteht darin, Ihrem Körper zu helfen, indem Sie ihm das geben, was er braucht, um die Risiken und Auswirkungen dieser Giftstoffe zu entfernen und zu verringern: Ballaststoffe, antioxidative Lebensmittel, sauberes Wasser, Bewegung und eine Vielzahl von Lebensmitteln.

Was sind freie Radikale? Dies sind instabile Moleküle, die Zellen im Körper schädigen können, oft in Verbindung mit Zellmutationen und Tumoren.

Was ist mit Sonnenkrieger?

Sunwarrior Protein stammt ausschließlich aus biologischen Pflanzen, die in mineralreichen Böden angebaut werden.

Dies bedeutet, dass wir mit Vollwertkost wie braunem Reis, Obst, Blattgemüse und anderem Gemüse vergleichbar sind, die auf natürliche Weise Spurenmetalle aufnehmen. Je näher am Boden und je wasserliebender eine Pflanze ist, desto mehr nimmt sie auf.

Zum Glück werden Produkttests nicht als Panikmache im Internet verbreitet, um Geld mit den Ängsten von Menschen zu verdienen, die nur sich und ihre Lieben gesund halten wollen. Wenn ja, würden wir alle aufhören, Karotten, Spinat, Grünkohl, Reis, Äpfel und Hunderte anderer absolut sicherer und nützlicher Lebensmittel zu essen.

Wir beziehen nur die besten pflanzlichen Zutaten.Unsere Proteine ​​sind zertifiziert biologisch, Non-GMO Project Verified und werden in jeder Hinsicht unter den Sicherheitsstandards der EU, der WHO und der FDA getestet.

Wir sind sogar Prop65-konform, was der strengste Standard ist und für pflanzliche Quellen fast unmöglich zu erfüllen ist. Wir testen intern und durch ein unabhängiges Labor für mehr als erforderlich.

Wir lehnen dann Zutaten, die nicht unseren strengen Qualitätsstandards entsprechen, schnell ab, weil wir sehr stolz darauf sind, unsere Zutaten zu kennen, gründlich zu überprüfen und zu lieben, bevor wir sie an Sie weitergeben.

Wir glauben an eine möglichst naturnahe Ernährung. Wenn solche Berichte alle paar Jahre ans Licht kommen, fallen pflanzliche Proteine ​​unter Molke. Whey testet aus zwei Gründen immer besser:

  • Tierische Körper, einschließlich unseres eigenen, sind sehr gut im Umgang mit den Spuren von Schwermetallen in den Pflanzen, die wir essen. Wir filtern und entfernen die meisten, bevor sie eine Chance haben, in unsere Systeme einzudringen.
  • Molke wird stark verarbeitet und entzieht gleichzeitig Nährstoffe, Mineralien, Vitamine, Antioxidantien, Enzyme und Schwermetalle. Vollwertige oder weniger verarbeitete Lebensmittel sind bei kaum nachweisbaren Mengen dieser Metalle immer zu kurz, aber sie zeichnen sich aus, wenn es um die Ernährung geht.

Wir bieten Ihnen weiterhin die saubersten, hochwertigsten und am besten schmeckenden pflanzlichen Proteine. Wir testen und testen weiter.

Wir werden weiterhin die Standards übertreffen. Bei all den Schritten, die wir unternehmen, um unseren Kunden nur das Beste zu bieten, können Sie sich sicher sein, dass unser Protein für Sie oder andere Personen, die Ihnen wichtig sind, nicht schädlich ist.

Das trinken wir täglich in unserem Büro und nehmen es mit nach Hause zu unseren Familien. Das sind wir.

Und wenn Sie sich immer noch Sorgen über die natürlichen Metallgehalte in unverarbeiteten Lebensmitteln machen, schauen Sie sich Warrior Blend an, das aufgrund seiner Abhängigkeit von gelben Erbsen und nicht von wasserliebendem Reis immer auf oder nahe Null getestet wird.

Das Wichtigste, was Sie tun können, ist, informiert zu bleiben und die realen Zahlen zu verstehen. Lassen Sie nicht zu, dass Angstmacher Sie oder Ihre Dollars kontrollieren.

Was andere über das Clean-Label-Projekt sagen

Das Clean Label Project konzentriert sich auf die Gesundheit und das Wohlbefinden der Menschen, indem Konsumgüter auf mögliche Schadstoffe und Toxine getestet werden.

Die Non-Profit-Organisation veröffentlicht ihre Ergebnisse als Produktbewertungen. Verbraucher, die die Sicherheit der Lebensmittel, die sie essen, und der Produkte, die sie täglich verwenden, wissen möchten.

Erfahren Sie mehr über die hohen Lebenshaltungskosten in diesem Video von Sunwarrior:

Werden Sie gesund mit unserer kostenlosen Fitness-Challenge, bei der wir Ihnen einen kostenlosen Ernährungsplan und ein kostenloses Trainingsprogramm geben, damit Sie sich gut fühlen können!

Es ist wichtig, die neuesten Nachrichten zu hören, um über die neuesten Qualitätsstandards informiert zu sein, die sich auf Ihre Lebensweise auswirken können. Es kann sich jedoch auch negativ auf Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden auswirken, wenn Sie blindlings daran glauben, ohne selbst zu recherchieren.

Anmerkung der Redaktion: Dieser Beitrag wurde ursprünglich am 5. April 2018 veröffentlicht und wurde hinsichtlich Qualität und Relevanz aktualisiert.

Sonnenkrieger

Unsere Mission ist es, den Planeten einzeln zu nähren und zu verändern, indem wir hochwertige, saubere, erschwingliche, pflanzliche Ernährung, Bildung und wissenschaftlich fundierte Biotechnologien bereitstellen.

Haftungsausschluss

Ansprüche auf dieser Website wurden nicht von der FDA bewertet. Die Informationen auf dieser Website dienen nicht der Diagnose, Behandlung, Heilung oder Vorbeugung von Krankheiten. Wir empfehlen Ihnen, selbst zu recherchieren. Suchen Sie den Rat eines Arztes ein, bevor Sie Änderungen an Ihrem Lebensstil oder Ihrer Ernährung vornehmen.

Teile diesen Beitrag

Sunwarrior teilt gerne. Bitte zögern Sie nicht, Artikel erneut zu veröffentlichen, solange Sie immer auf das Original verlinken und den Autor erwähnen.


Schützen Sie sich vor Schwermetallvergiftung

Was hat Angstmacherei mit Ihrer Gesundheit zu tun? ALLES!

Bleiben Sie mit genauen Informationen auf dem Laufenden, um Ihr größtes Kapital zu schützen: Sie!

Eine einfache Grippe wirkt sich stark auf Ihre Leistungsfähigkeit aus und tägliche Aktivitäten stellen sich nun vor, dass giftige Metalle Sie langsam von innen durch die Grundnahrungsmittel, die Sie essen, vergiften. Aus diesem Grund ist es wichtig zu wissen, wie Ihre Lebensmittel geerntet und verarbeitet werden, um Ihren Körper vor Kontamination zu schützen.

Dennoch können bestimmte Berichte über eine mögliche Toxizität von Bio-Lebensmitteln Menschen davon abhalten, auf eine stärker pflanzenbasierte Ernährung umzusteigen. Lassen Sie uns herausfinden, wie Sie die Wahrheit unter all der Angstmacherei feststellen können.

In den Schlagzeilen

Proteinpulver und Schwermetalle machen wieder Schlagzeilen. Es scheint sich um eine zwei- bis vierjährige zyklische Aufmerksamkeit zu handeln, die Angsttaktiken ausnutzt, um Geld mit guten Menschen zu verdienen, die sich um ihre Gesundheit und die Gesundheit ihrer Lieben kümmern.

Der neueste Angstmacher bittet auf jeder Seite seiner Website um Spenden, lässt Pop-ups erneut nachfragen, sammelt Ihre Daten für zukünftiges angstauslösendes Marketing, nutzt die Unternehmen, die sie schlecht bewerten, um über sie zu zertifizieren, und verdienen mehr Geld, indem Sie einschließen Affiliate-Links zu jedem Produkt, das sie bewerten.

Da die menschliche Gesundheit für jeden ein sensibles Thema ist, kann es leicht die Aufmerksamkeit der Menschen auf sich ziehen, wenn sie über mögliche Kontaminationen in den von uns konsumierten Lebensmitteln informiert werden. Eilmeldungen, wie hohe Arsenmengen in Reis, können Massenparanoia auslösen.

Warum Angst funktioniert

Leider wirkt diese Art von negativem Marketing Wunder auf den menschlichen Geist. Wir werden von Negativität angezogen.

Die Medien verwenden es, um Sie dazu zu bringen, mehr zu sehen und zu lesen. Clickbait verwendet es, um Ihre Aufmerksamkeit zu erregen.

Angstbasiertes Marketing ist ein großes Geschäft. Sehen Sie sich diesen Ted Talk an, um mehr darüber zu erfahren, wie sich unser Gehirn nach Negativität sehnt.

Angstmarketing verwendet auch absichtlich irreführende Zahlen, um die Stressreaktion zu verwirren und zu verstärken. Wir werden später mehr darüber sprechen.

Es ist nicht neu

Die FDA veröffentlichte im September 2012 einige interessante Testergebnisse zu Arsen in Reis, wobei einige Produkte bis zu 11 mcg anorganisches Arsen pro Portion enthielten. Kurz darauf folgten Consumer Reports mit einer Liste ihrer eigenen Testergebnisse.

Beides sorgte für viel Verwirrung und schaffte es, viele von uns für eine Weile von Reisprodukten abzuschrecken.

Die FDA veröffentlichte später stillschweigend eine Erklärung, in der es heißt: „FDA-Wissenschaftler haben festgestellt, dass die in den Proben gefundenen Mengen an anorganischem Arsen zu niedrig sind, um unmittelbare Gesundheitsschäden zu verursachen.“

Natural News hat 2014 viel von dem gleichen angstbasierten Marketing gemacht, das heute gemacht wird. Sie trieben Zehntausende von Menschen auf ihre Website und ihre verbundenen Proteine ​​​​und führten ihre eigenen Tests auf Arsen und andere Schwermetalle in veganen Reisproteinen und anderen Produkten durch.

Dies brachte Sunwarrior, Garden of Life, Natural News und andere Gesundheitsfürsprecher zusammen, um Lieferanten und Landwirte für die Metalle, die in unsere Lebensmittel gelangen, stärker zur Verantwortung zu ziehen.

Blick auf die Zahlen

Diese Angstmacher veröffentlichen weiterhin Zahlen über mögliche Toxizitätsbelastungen von Reis, Obst, Gemüse und anderen organischen Produkten. Allein aufgrund dieser Zahlen ist das Risiko einer Schwermetallvergiftung ziemlich alarmierend.

Die Zahlen sehen zwar beängstigend aus, aber was bedeuten sie eigentlich? Sind wir gefährdet?

Lassen Sie uns ein wenig tiefer graben und uns einige der Antworten ansehen.

PPB oder Ug/kg vs. PPM

Der Industriestandard ist Teile pro Million (ppm), anstatt Teile pro Milliarde (ppb) oder ug/kg, um die Daten zugänglicher und verständlicher zu machen. Die ppb-Zahlen sehen sicherlich beeindruckend aus, aber 10.000 ppb sind nur 10 ppm.

Nehmen Sie 10 US-Dollar und teilen Sie sie unter einer Million Menschen auf, und was bleibt Ihnen übrig? Bleibt dir auch nur ein Cent übrig?

Nein, viel, viel weniger.

Ihnen bleibt nichts, eine Zahl, die so klein ist, dass sie unbedeutend ist. 500 ppb sind nur 0,5 ppm.

Nehmen Sie .50 und teilen Sie es auf eine Million Menschen auf, und Sie können sich vorstellen, wie klein es schnell wird. Dies ist die Art von Zahl, die wir mit den kürzlich veröffentlichten Ergebnissen untersuchen.

Das ist 0,0000005, um es klar zu machen.

Die Angstmacher-Vermarkter gehen absichtlich gegen den Industriestandard, um die Zahlen beängstigender aussehen zu lassen. Neun ug/kg lassen Sie innehalten, schauen, fühlen, wie die Angst steigt, wenn Sie die ganzen Zahlen betrachten, die aus Ihrer Nahrung und in Ihren Blutkreislauf schwimmen, während die angemessenere Zahl von 0,009 mg/kg dies nicht tut.

Wenn wir über Mengen in Lebensmitteln sprechen, verwenden wir Milligramm. Die meisten von uns kennen Gramm und Milligramm.

Sie sehen das kleine „g“ für Gramm neben Zuckern und Proteinen auf Etiketten und das „mg“ neben vielen Vitaminen und Mineralstoffen. Die Angstmacher verwenden Mikrogramm.

Das ist das weniger bekannte „ug“ in den Charts, die sie teilen. Um es noch weiter in den Kontext zu setzen, braucht man 1.000 ug, um auch nur ein Milligramm herzustellen, und es braucht 1.000 mg, um ein Gramm herzustellen.

Das bedeutet, dass 1.000.000 ug benötigt werden, um einem Gramm zu entsprechen.

Welche Stoffe sind in Ihrem Essen?

Nun, da festgestellt wurde, wie gering die Zahlen tatsächlich sind, welche giftigen Substanzen sind laut diesen Angstmachern in den Reissorten enthalten?

Es sind nicht nur Schwermetalle in Reis, die verwirrende Berichte haben auch auf andere Chemikalien hingewiesen, die in anderen Bio-Produkten enthalten sind.

Berichte zitierten bekannte giftige Schwermetalle wie Blei, Arsen, Cadmium und die Chemikalie BPA. Auf den ersten Blick ist diese Liste alarmierend, aber was ist die Wahrheit hinter dem Vorhandensein dieser Substanzen in den Produkten, die wir auf unsere Küchentische stellen?

Werfen wir einen Blick auf jeden dieser Stoffe unten.

Was ist Blei?

Blei ist ein halbweiches Metall, das natürlicherweise in der Erdkruste, in der Luft und im Wasser vorkommt. Es hat viele nützliche Verwendungen in Batterien, Elektronik und vielem mehr, ist jedoch für den Menschen giftig.

Blei ersetzt bei biologischen Reaktionen gerne andere essentielle Mineralien, was zu Problemen bei der Proteinbildung führt. Der größte Teil unserer Bleibelastung kommt durch vom Menschen verursachte Schadstoffe wie Auspuff und kontaminierte Rohre.

Regierungen auf der ganzen Welt versuchen, unsere Bleibelastung zu minimieren, da Blei nicht wie viele andere Schwermetalle in sichereren organischen Formen vorkommen kann.

Was ist Arsen?

Arsen ist ein nichtmetallisches Element mit einigen metallischen Eigenschaften, die natürlicherweise in geringen Mengen in Boden, Luft und Wasser vorkommen. Es ist ein mattes Metallic-Grau im Aussehen.

Die meisten Pflanzen nehmen während ihres Wachstums Arsen aus Wasser und Erde auf, was bedeutet, dass Arsen ein Teil unserer Nahrung ist. Arsen war in der einen oder anderen Form schon immer ein Bestandteil unserer Nahrung.

Arsen gibt es in zwei Varianten, organisch oder anorganisch.

Organisches Arsen entsteht, wenn sich Arsen an organische Elemente und Moleküle bindet, die Kohlenstoff enthalten. Dabei entsteht Arsen, das ziemlich harmlos ist.

Organisches Arsen ist ziemlich harmlos, es ist hundertmal weniger giftig als anorganisches Arsen und wird vom Körper leicht ignoriert.

Anorganisches Arsen ist ein ganz anderer Fall. Es ist hochgiftig und war in der Vergangenheit ein beliebtes Gift von Möchtegern-Attentätern.

Anorganisches Arsen hat sich vom Königsmörder zu vielen anderen Verwendungszwecken verzweigt. Es wurde als Pestizid, zur Druckbehandlung von Holz und in Glas verwendet.

Arsen ist nicht das beweglichste Element und nur wenige Formen sind wasserlöslich. Trotzdem kann es auch durch Bergbau, Verhüttung, vulkanische Aktivität, Pestizideinsatz und Verwitterung in die Umwelt gelangen.

Anorganisches Arsen wird mit Krebs und Herzerkrankungen in Verbindung gebracht. Glücklicherweise kann der Körper es immer noch gut entfernen, wenn die Dosen sehr niedrig sind.

Was ist Cadmium?

Cadmium ist ein weiches, blau-weißes Metall, ähnlich wie Zink und wird oft zusammen mit Zink gefunden. Es kommt natürlicherweise in geringen Mengen in der Erdkruste vor.

Die langfristige Exposition gegenüber hohen Dosen von Cadmium ist toxisch und krebserregend, da dieses Metall beim Einatmen oder Verschlucken durch die Bildung reaktiver Sauerstoffmoleküle die inneren Organe reizt. Cadmium kommt wie Arsen in zwei Formen vor, organisch und anorganisch.

Anorganisches Cadmium ist hochgefährlich und stammt aus dem Bergbau, der Elektronik, Pigmenten in Farben und vielen anderen industriellen Quellen. Organisches Cadmium ist weitaus sicherer und kommt typischerweise in Lebensmitteln vor.

Organisches Cadmium ist seit jeher in Spuren Bestandteil unserer Ernährung, da Pflanzen es aus dem Boden und dem Wasser ziehen. Das körpereigene Immunsystem kann nach einigen Untersuchungen organisches Cadmium zur Zerstörung von Krebszellen verwenden.

Was ist BPA?

BPA ist ein synthetisches Polymer, das zum Beschichten von Kunststoffen, Dosen und Belegen verwendet wird. Es ist sehr gut, um zu verhindern, dass Dinge kleben oder auslaufen.

Im Körper ahmt es Hormone nach und kann das endokrine System einschließlich der Schilddrüse zerstören. Es gab auch einige Links zu BPA und Fettleibigkeit.

Es hat seinen Weg in viele unserer Lebensmittel gefunden, obwohl der größte Teil Ihrer Exposition durch den Umgang mit Quittungen und Geld entsteht. Viele BPA-freie Kunststoffe sind einfach auf BPS umgestiegen, eine ähnliche Verbindung mit ähnlichen Gesundheitsrisiken.

Sunwarrior hat BPA und BPS schon immer vermieden. Wir möchten, dass unser Proteinpulver lieber an den Seiten und an unseren Schaufeln kleben bleibt, als uns lieb ist, als jemanden in Gefahr zu bringen.

Waschen Sie sich immer die Hände nach dem Umgang mit Quittungen und Geld, insbesondere den heiß gedruckten Papierquittungen, die überall zu finden sind.

Wie viel steckt in unserem Essen?

In unserer Nahrung, im Wasser und in der Atemluft sind immer geringe Mengen an Schwermetallen vorhanden. Dies ist eine Kombination aus anorganischen und organischen Formen.

Wissenschaftliche Modellrechnungen gehen davon aus, dass Reis nur 17 % unserer Arsenbelastung ausmacht und nur etwa 10 % die gefährliche anorganische Form ist.

Reis wurde in den Tests der FDA und der Verbraucherberichte ins Visier genommen, weil er in seiner Anbauweise ziemlich einzigartig ist. Reis wächst in Becken mit stehendem Wasser, wo er eher Arsen und andere Schwermetalle als andere Getreidearten anzieht.

Proteinpulver fallen in die andere Kategorie mit Nahrungsergänzungsmitteln, Wasser, Milchprodukten und Lebensmitteln, die nicht in eine spezifischere Kategorie fallen.

Die andere Kategorie umfasst 13% unseres Engagements. Wasser braucht 10%, was 3% Nahrungsergänzungsmitteln, Milchprodukten und anderen nicht kategorisierten Lebensmitteln zugeschrieben wird, weniger als Fleisch und Eier mit 5%.

Trotz allem, was manche glauben machen wollen, stehen Reis, Getreide, Babynahrung und Proteinpulver nicht an vorderster Front, wenn es um unsere Belastung durch Schwermetalle geht.

Gemüse steht mit 24 % sogar an erster Stelle. Fast ein Viertel unserer Exposition gegenüber Arsen stammt von dem gesunden Gemüse, das wir essen.

Obst und Fruchtsäfte takten bei 18%.

Viele Meeresfrüchte und Meeresgemüse enthalten ebenfalls hohe Mengen an Schwermetallen, jedoch in weniger giftigen organischen Formen. Thunfisch, Garnelen und Fisch stehen bei Arsen, Cadmium und Blei oft ganz oben auf der Liste.

Trotz all dieser Faktoren in Lebensmitteln stellte die EPA fest, dass die Belastung durch Schwermetalle aus Lebensmitteln unglaublich gering ist und um ein Vielfaches unter den festgelegten Werten liegt, um uns vor langfristigen Auswirkungen zu schützen.

Wie Schwermetalle uns beeinflussen

Über die gesundheitlichen Auswirkungen organischer Schwermetalle ist nur sehr wenig bekannt. Sie stellen im Vergleich zu den anorganischen Formen kein großes Gesundheitsproblem dar, daher wurden sie nicht gründlich getestet und untersucht.

Die wenigen durchgeführten Studien zeigen, dass sie neutral oder so leicht toxisch sind, dass sie in den in Lebensmitteln gefundenen Dosen keine Bedenken darstellen.

Anorganische Schwermetalle sind gefährlich und können in hohen Konzentrationen leicht zum Tod führen, aber sehr niedrige Dosen anorganischer Metalle werden problemlos gereinigt und aus dem Körper entfernt, obwohl eine langfristige Exposition gegenüber anorganischen Schwermetallen das Risiko für verschiedene Krebsarten erhöht und kann Herz und Nieren stärker belasten.

Die Schwermetalle in Reis sind eine Kombination dieser beiden Formen und wurden nicht als schädlich eingestuft.

Die FDA veröffentlichte die Testergebnisse, hielt die von ihr befundenen Werte jedoch für sicher und gab keine Empfehlung ab, Reis zu vermeiden. Die FDA analysiert und sammelt immer noch Daten, bevor sie zu einer Entscheidung kommt.

Die EPA arbeitet daran, die Menge an anorganischem Arsen, das in unsere Lebensmittel gelangt, zu begrenzen, und viele Landwirte und Reisunternehmen bemühen sich auch, unsere Exposition zu minimieren, teilweise dank der schlechten Presse, die nach den FDA- und Verbraucherberichten ausbrach teilten ihre Neuigkeiten mit.

Wir können dank Mike Adams und Natural News mit einem Wiederaufleben der Aktivität rechnen, und dies führt hoffentlich dazu, dass Landwirte und Lebensmittellieferanten den Boden und das Wasser unter den Reiswurzeln und anderen gefährdeten Pflanzen weiter reinigen und verbessern.

Sollten wir unsere Ernährung oder Nahrungsergänzung ändern?

Wir sollten immer daran arbeiten, gesünder zu essen. Die FDA und andere Gesundheitsbehörden haben keine Änderung unseres Konsums von Reis, Reisprodukten oder Proteinpulvern empfohlen.

Die FDA und Ernährungsexperten empfehlen eine ausgewogene Ernährung, die eine Vielzahl von Getreide- und Proteinquellen enthält. Vielleicht bedeutet dies nur, dass wir weise sein sollten und uns nicht auf eine Nahrungsquelle verlassen sollten.

Die Wahrheit ist einfach: Alle unsere Lebensmittel enthalten Giftstoffe. Blei, Cadmium, BPA, Arsen, Wolfram und Quecksilber sind nur einige davon.

Einige kommen natürlich vor, andere nicht. Der Körper kann mit kleinen Mengen umgehen, und je mehr wir unsere Ernährung variieren, desto weniger Giftstoffe bauen sich genug auf, um uns Schaden zuzufügen.

Dies bedeutet, dass wir weiterhin Reis essen und Reisprotein verwenden können, wenn wir möchten, aber auch andere Getreidesorten und kornähnliche Samen wie Hafer, Gerste, Quinoa, Amaranth, Chia und viele mehr hinzufügen. Wenn Sie Reisprodukte verwenden, mischen Sie andere Getreideprodukte hinzu oder machen Sie ab und zu eine Pause.

Wenn Sie ein Reisprotein verwenden, müssen Sie sich aufgrund der Spurenmengen von Schwermetallen wenig Sorgen machen, aber Sie können es gerne mit Protein aus einer anderen pflanzlichen Quelle recyceln, um sicher zu bleiben.

Sunwarrior Classic Protein ist sicher und liegt weit unter den weltweit geltenden Richtlinien. Wenn Sie sich jedoch immer noch Sorgen um Reis machen, wechseln Sie zu Warrior Blend, das kein Reisprotein enthält und durchweg extrem niedrig getestet wird.

Wenn Sie Reis verwenden, können Sie eine große Menge Arsen in braunem Reis loswerden, indem Sie ihn ausspülen, einweichen, das Wasser mehrmals wechseln und mit überschüssigem Wasser kochen, das Sie nach der Zubereitung entsorgen können.

Säuglinge und Kinder können anfälliger sein, also reduzieren Sie Reis und Reisprodukte mit ihnen, wenn Sie das Gefühl haben, dass es einen Grund zur Sorge gibt. Die Berichte platzierten die meisten Produkte für Kinder am unteren Ende des Spektrums, aber es ist immer noch am besten, auf Nummer sicher zu gehen.

Denken Sie daran, dass Reis hinter Gemüse und Obst kam. Wenn wir jedes leicht riskante Lebensmittel eliminieren, hätten wir fast nichts zu essen oder nur die hochraffinierten und verarbeiteten Lebensmittel, die aus anderen Gründen ungesund sind.

Gifte gibt es in allem. Der Trick besteht darin, Ihrem Körper zu helfen, indem Sie ihm das geben, was er braucht, um die Risiken und Auswirkungen dieser Giftstoffe zu entfernen und zu verringern: Ballaststoffe, antioxidative Lebensmittel, sauberes Wasser, Bewegung und eine Vielzahl von Lebensmitteln.

Was sind freie Radikale? Dies sind instabile Moleküle, die Zellen im Körper schädigen können, oft in Verbindung mit Zellmutationen und Tumoren.

Was ist mit Sonnenkrieger?

Sunwarrior Protein stammt ausschließlich aus biologischen Pflanzen, die in mineralreichen Böden angebaut werden.

Dies bedeutet, dass wir mit Vollwertkost wie braunem Reis, Obst, Blattgemüse und anderem Gemüse vergleichbar sind, die auf natürliche Weise Spurenmetalle aufnehmen. Je näher am Boden und je wasserliebender eine Pflanze ist, desto mehr nimmt sie auf.

Zum Glück werden Produkttests nicht als Panikmache im Internet verbreitet, um Geld mit den Ängsten von Menschen zu verdienen, die nur sich und ihre Lieben gesund halten wollen.Wenn ja, würden wir alle aufhören, Karotten, Spinat, Grünkohl, Reis, Äpfel und Hunderte anderer absolut sicherer und nützlicher Lebensmittel zu essen.

Wir beziehen nur die besten pflanzlichen Zutaten. Unsere Proteine ​​sind zertifiziert biologisch, Non-GMO Project Verified und werden in jeder Hinsicht unter den Sicherheitsstandards der EU, der WHO und der FDA getestet.

Wir sind sogar Prop65-konform, was der strengste Standard ist und für pflanzliche Quellen fast unmöglich zu erfüllen ist. Wir testen intern und durch ein unabhängiges Labor für mehr als erforderlich.

Wir lehnen dann Zutaten, die nicht unseren strengen Qualitätsstandards entsprechen, schnell ab, weil wir sehr stolz darauf sind, unsere Zutaten zu kennen, gründlich zu überprüfen und zu lieben, bevor wir sie an Sie weitergeben.

Wir glauben an eine möglichst naturnahe Ernährung. Wenn solche Berichte alle paar Jahre ans Licht kommen, fallen pflanzliche Proteine ​​unter Molke. Whey testet aus zwei Gründen immer besser:

  • Tierische Körper, einschließlich unseres eigenen, sind sehr gut im Umgang mit den Spuren von Schwermetallen in den Pflanzen, die wir essen. Wir filtern und entfernen die meisten, bevor sie eine Chance haben, in unsere Systeme einzudringen.
  • Molke wird stark verarbeitet und entzieht gleichzeitig Nährstoffe, Mineralien, Vitamine, Antioxidantien, Enzyme und Schwermetalle. Vollwertige oder weniger verarbeitete Lebensmittel sind bei kaum nachweisbaren Mengen dieser Metalle immer zu kurz, aber sie zeichnen sich aus, wenn es um die Ernährung geht.

Wir bieten Ihnen weiterhin die saubersten, hochwertigsten und am besten schmeckenden pflanzlichen Proteine. Wir testen und testen weiter.

Wir werden weiterhin die Standards übertreffen. Bei all den Schritten, die wir unternehmen, um unseren Kunden nur das Beste zu bieten, können Sie sich sicher sein, dass unser Protein für Sie oder andere Personen, die Ihnen wichtig sind, nicht schädlich ist.

Das trinken wir täglich in unserem Büro und nehmen es mit nach Hause zu unseren Familien. Das sind wir.

Und wenn Sie sich immer noch Sorgen über die natürlichen Metallgehalte in unverarbeiteten Lebensmitteln machen, schauen Sie sich Warrior Blend an, das aufgrund seiner Abhängigkeit von gelben Erbsen und nicht von wasserliebendem Reis immer auf oder nahe Null getestet wird.

Das Wichtigste, was Sie tun können, ist, informiert zu bleiben und die realen Zahlen zu verstehen. Lassen Sie nicht zu, dass Angstmacher Sie oder Ihre Dollars kontrollieren.

Was andere über das Clean-Label-Projekt sagen

Das Clean Label Project konzentriert sich auf die Gesundheit und das Wohlbefinden der Menschen, indem Konsumgüter auf mögliche Schadstoffe und Toxine getestet werden.

Die Non-Profit-Organisation veröffentlicht ihre Ergebnisse als Produktbewertungen. Verbraucher, die die Sicherheit der Lebensmittel, die sie essen, und der Produkte, die sie täglich verwenden, wissen möchten.

Erfahren Sie mehr über die hohen Lebenshaltungskosten in diesem Video von Sunwarrior:

Werden Sie gesund mit unserer kostenlosen Fitness-Challenge, bei der wir Ihnen einen kostenlosen Ernährungsplan und ein kostenloses Trainingsprogramm geben, damit Sie sich gut fühlen können!

Es ist wichtig, die neuesten Nachrichten zu hören, um über die neuesten Qualitätsstandards informiert zu sein, die sich auf Ihre Lebensweise auswirken können. Es kann sich jedoch auch negativ auf Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden auswirken, wenn Sie blindlings daran glauben, ohne selbst zu recherchieren.

Anmerkung der Redaktion: Dieser Beitrag wurde ursprünglich am 5. April 2018 veröffentlicht und wurde hinsichtlich Qualität und Relevanz aktualisiert.

Sonnenkrieger

Unsere Mission ist es, den Planeten einzeln zu nähren und zu verändern, indem wir hochwertige, saubere, erschwingliche, pflanzliche Ernährung, Bildung und wissenschaftlich fundierte Biotechnologien bereitstellen.

Haftungsausschluss

Ansprüche auf dieser Website wurden nicht von der FDA bewertet. Die Informationen auf dieser Website dienen nicht der Diagnose, Behandlung, Heilung oder Vorbeugung von Krankheiten. Wir empfehlen Ihnen, selbst zu recherchieren. Suchen Sie den Rat eines Arztes ein, bevor Sie Änderungen an Ihrem Lebensstil oder Ihrer Ernährung vornehmen.

Teile diesen Beitrag

Sunwarrior teilt gerne. Bitte zögern Sie nicht, Artikel erneut zu veröffentlichen, solange Sie immer auf das Original verlinken und den Autor erwähnen.


Schützen Sie sich vor Schwermetallvergiftung

Was hat Angstmacherei mit Ihrer Gesundheit zu tun? ALLES!

Bleiben Sie mit genauen Informationen auf dem Laufenden, um Ihr größtes Kapital zu schützen: Sie!

Eine einfache Grippe wirkt sich stark auf Ihre Leistungsfähigkeit aus und tägliche Aktivitäten stellen sich nun vor, dass giftige Metalle Sie langsam von innen durch die Grundnahrungsmittel, die Sie essen, vergiften. Aus diesem Grund ist es wichtig zu wissen, wie Ihre Lebensmittel geerntet und verarbeitet werden, um Ihren Körper vor Kontamination zu schützen.

Dennoch können bestimmte Berichte über eine mögliche Toxizität von Bio-Lebensmitteln Menschen davon abhalten, auf eine stärker pflanzenbasierte Ernährung umzusteigen. Lassen Sie uns herausfinden, wie Sie die Wahrheit unter all der Angstmacherei feststellen können.

In den Schlagzeilen

Proteinpulver und Schwermetalle machen wieder Schlagzeilen. Es scheint sich um eine zwei- bis vierjährige zyklische Aufmerksamkeit zu handeln, die Angsttaktiken ausnutzt, um Geld mit guten Menschen zu verdienen, die sich um ihre Gesundheit und die Gesundheit ihrer Lieben kümmern.

Der neueste Angstmacher bittet auf jeder Seite seiner Website um Spenden, lässt Pop-ups erneut nachfragen, sammelt Ihre Daten für zukünftiges angstauslösendes Marketing, nutzt die Unternehmen, die sie schlecht bewerten, um über sie zu zertifizieren, und verdienen mehr Geld, indem Sie einschließen Affiliate-Links zu jedem Produkt, das sie bewerten.

Da die menschliche Gesundheit für jeden ein sensibles Thema ist, kann es leicht die Aufmerksamkeit der Menschen auf sich ziehen, wenn sie über mögliche Kontaminationen in den von uns konsumierten Lebensmitteln informiert werden. Eilmeldungen, wie hohe Arsenmengen in Reis, können Massenparanoia auslösen.

Warum Angst funktioniert

Leider wirkt diese Art von negativem Marketing Wunder auf den menschlichen Geist. Wir werden von Negativität angezogen.

Die Medien verwenden es, um Sie dazu zu bringen, mehr zu sehen und zu lesen. Clickbait verwendet es, um Ihre Aufmerksamkeit zu erregen.

Angstbasiertes Marketing ist ein großes Geschäft. Sehen Sie sich diesen Ted Talk an, um mehr darüber zu erfahren, wie sich unser Gehirn nach Negativität sehnt.

Angstmarketing verwendet auch absichtlich irreführende Zahlen, um die Stressreaktion zu verwirren und zu verstärken. Wir werden später mehr darüber sprechen.

Es ist nicht neu

Die FDA veröffentlichte im September 2012 einige interessante Testergebnisse zu Arsen in Reis, wobei einige Produkte bis zu 11 mcg anorganisches Arsen pro Portion enthielten. Kurz darauf folgten Consumer Reports mit einer Liste ihrer eigenen Testergebnisse.

Beides sorgte für viel Verwirrung und schaffte es, viele von uns für eine Weile von Reisprodukten abzuschrecken.

Die FDA veröffentlichte später stillschweigend eine Erklärung, in der es heißt: „FDA-Wissenschaftler haben festgestellt, dass die in den Proben gefundenen Mengen an anorganischem Arsen zu niedrig sind, um unmittelbare Gesundheitsschäden zu verursachen.“

Natural News hat 2014 viel von dem gleichen angstbasierten Marketing gemacht, das heute gemacht wird. Sie trieben Zehntausende von Menschen auf ihre Website und ihre verbundenen Proteine ​​​​und führten ihre eigenen Tests auf Arsen und andere Schwermetalle in veganen Reisproteinen und anderen Produkten durch.

Dies brachte Sunwarrior, Garden of Life, Natural News und andere Gesundheitsfürsprecher zusammen, um Lieferanten und Landwirte für die Metalle, die in unsere Lebensmittel gelangen, stärker zur Verantwortung zu ziehen.

Blick auf die Zahlen

Diese Angstmacher veröffentlichen weiterhin Zahlen über mögliche Toxizitätsbelastungen von Reis, Obst, Gemüse und anderen organischen Produkten. Allein aufgrund dieser Zahlen ist das Risiko einer Schwermetallvergiftung ziemlich alarmierend.

Die Zahlen sehen zwar beängstigend aus, aber was bedeuten sie eigentlich? Sind wir gefährdet?

Lassen Sie uns ein wenig tiefer graben und uns einige der Antworten ansehen.

PPB oder Ug/kg vs. PPM

Der Industriestandard ist Teile pro Million (ppm), anstatt Teile pro Milliarde (ppb) oder ug/kg, um die Daten zugänglicher und verständlicher zu machen. Die ppb-Zahlen sehen sicherlich beeindruckend aus, aber 10.000 ppb sind nur 10 ppm.

Nehmen Sie 10 US-Dollar und teilen Sie sie unter einer Million Menschen auf, und was bleibt Ihnen übrig? Bleibt dir auch nur ein Cent übrig?

Nein, viel, viel weniger.

Ihnen bleibt nichts, eine Zahl, die so klein ist, dass sie unbedeutend ist. 500 ppb sind nur 0,5 ppm.

Nehmen Sie .50 und teilen Sie es auf eine Million Menschen auf, und Sie können sich vorstellen, wie klein es schnell wird. Dies ist die Art von Zahl, die wir mit den kürzlich veröffentlichten Ergebnissen untersuchen.

Das ist 0,0000005, um es klar zu machen.

Die Angstmacher-Vermarkter gehen absichtlich gegen den Industriestandard, um die Zahlen beängstigender aussehen zu lassen. Neun ug/kg lassen Sie innehalten, schauen, fühlen, wie die Angst steigt, wenn Sie die ganzen Zahlen betrachten, die aus Ihrer Nahrung und in Ihren Blutkreislauf schwimmen, während die angemessenere Zahl von 0,009 mg/kg dies nicht tut.

Wenn wir über Mengen in Lebensmitteln sprechen, verwenden wir Milligramm. Die meisten von uns kennen Gramm und Milligramm.

Sie sehen das kleine „g“ für Gramm neben Zuckern und Proteinen auf Etiketten und das „mg“ neben vielen Vitaminen und Mineralstoffen. Die Angstmacher verwenden Mikrogramm.

Das ist das weniger bekannte „ug“ in den Charts, die sie teilen. Um es noch weiter in den Kontext zu setzen, braucht man 1.000 ug, um auch nur ein Milligramm herzustellen, und es braucht 1.000 mg, um ein Gramm herzustellen.

Das bedeutet, dass 1.000.000 ug benötigt werden, um einem Gramm zu entsprechen.

Welche Stoffe sind in Ihrem Essen?

Nun, da festgestellt wurde, wie gering die Zahlen tatsächlich sind, welche giftigen Substanzen sind laut diesen Angstmachern in den Reissorten enthalten?

Es sind nicht nur Schwermetalle in Reis, die verwirrende Berichte haben auch auf andere Chemikalien hingewiesen, die in anderen Bio-Produkten enthalten sind.

Berichte zitierten bekannte giftige Schwermetalle wie Blei, Arsen, Cadmium und die Chemikalie BPA. Auf den ersten Blick ist diese Liste alarmierend, aber was ist die Wahrheit hinter dem Vorhandensein dieser Substanzen in den Produkten, die wir auf unsere Küchentische stellen?

Werfen wir einen Blick auf jeden dieser Stoffe unten.

Was ist Blei?

Blei ist ein halbweiches Metall, das natürlicherweise in der Erdkruste, in der Luft und im Wasser vorkommt. Es hat viele nützliche Verwendungen in Batterien, Elektronik und vielem mehr, ist jedoch für den Menschen giftig.

Blei ersetzt bei biologischen Reaktionen gerne andere essentielle Mineralien, was zu Problemen bei der Proteinbildung führt. Der größte Teil unserer Bleibelastung kommt durch vom Menschen verursachte Schadstoffe wie Auspuff und kontaminierte Rohre.

Regierungen auf der ganzen Welt versuchen, unsere Bleibelastung zu minimieren, da Blei nicht wie viele andere Schwermetalle in sichereren organischen Formen vorkommen kann.

Was ist Arsen?

Arsen ist ein nichtmetallisches Element mit einigen metallischen Eigenschaften, die natürlicherweise in geringen Mengen in Boden, Luft und Wasser vorkommen. Es ist ein mattes Metallic-Grau im Aussehen.

Die meisten Pflanzen nehmen während ihres Wachstums Arsen aus Wasser und Erde auf, was bedeutet, dass Arsen ein Teil unserer Nahrung ist. Arsen war in der einen oder anderen Form schon immer ein Bestandteil unserer Nahrung.

Arsen gibt es in zwei Varianten, organisch oder anorganisch.

Organisches Arsen entsteht, wenn sich Arsen an organische Elemente und Moleküle bindet, die Kohlenstoff enthalten. Dabei entsteht Arsen, das ziemlich harmlos ist.

Organisches Arsen ist ziemlich harmlos, es ist hundertmal weniger giftig als anorganisches Arsen und wird vom Körper leicht ignoriert.

Anorganisches Arsen ist ein ganz anderer Fall. Es ist hochgiftig und war in der Vergangenheit ein beliebtes Gift von Möchtegern-Attentätern.

Anorganisches Arsen hat sich vom Königsmörder zu vielen anderen Verwendungszwecken verzweigt. Es wurde als Pestizid, zur Druckbehandlung von Holz und in Glas verwendet.

Arsen ist nicht das beweglichste Element und nur wenige Formen sind wasserlöslich. Trotzdem kann es auch durch Bergbau, Verhüttung, vulkanische Aktivität, Pestizideinsatz und Verwitterung in die Umwelt gelangen.

Anorganisches Arsen wird mit Krebs und Herzerkrankungen in Verbindung gebracht. Glücklicherweise kann der Körper es immer noch gut entfernen, wenn die Dosen sehr niedrig sind.

Was ist Cadmium?

Cadmium ist ein weiches, blau-weißes Metall, ähnlich wie Zink und wird oft zusammen mit Zink gefunden. Es kommt natürlicherweise in geringen Mengen in der Erdkruste vor.

Die langfristige Exposition gegenüber hohen Dosen von Cadmium ist toxisch und krebserregend, da dieses Metall beim Einatmen oder Verschlucken durch die Bildung reaktiver Sauerstoffmoleküle die inneren Organe reizt. Cadmium kommt wie Arsen in zwei Formen vor, organisch und anorganisch.

Anorganisches Cadmium ist hochgefährlich und stammt aus dem Bergbau, der Elektronik, Pigmenten in Farben und vielen anderen industriellen Quellen. Organisches Cadmium ist weitaus sicherer und kommt typischerweise in Lebensmitteln vor.

Organisches Cadmium ist seit jeher in Spuren Bestandteil unserer Ernährung, da Pflanzen es aus dem Boden und dem Wasser ziehen. Das körpereigene Immunsystem kann nach einigen Untersuchungen organisches Cadmium zur Zerstörung von Krebszellen verwenden.

Was ist BPA?

BPA ist ein synthetisches Polymer, das zum Beschichten von Kunststoffen, Dosen und Belegen verwendet wird. Es ist sehr gut, um zu verhindern, dass Dinge kleben oder auslaufen.

Im Körper ahmt es Hormone nach und kann das endokrine System einschließlich der Schilddrüse zerstören. Es gab auch einige Links zu BPA und Fettleibigkeit.

Es hat seinen Weg in viele unserer Lebensmittel gefunden, obwohl der größte Teil Ihrer Exposition durch den Umgang mit Quittungen und Geld entsteht. Viele BPA-freie Kunststoffe sind einfach auf BPS umgestiegen, eine ähnliche Verbindung mit ähnlichen Gesundheitsrisiken.

Sunwarrior hat BPA und BPS schon immer vermieden. Wir möchten, dass unser Proteinpulver lieber an den Seiten und an unseren Schaufeln kleben bleibt, als uns lieb ist, als jemanden in Gefahr zu bringen.

Waschen Sie sich immer die Hände nach dem Umgang mit Quittungen und Geld, insbesondere den heiß gedruckten Papierquittungen, die überall zu finden sind.

Wie viel steckt in unserem Essen?

In unserer Nahrung, im Wasser und in der Atemluft sind immer geringe Mengen an Schwermetallen vorhanden. Dies ist eine Kombination aus anorganischen und organischen Formen.

Wissenschaftliche Modellrechnungen gehen davon aus, dass Reis nur 17 % unserer Arsenbelastung ausmacht und nur etwa 10 % die gefährliche anorganische Form ist.

Reis wurde in den Tests der FDA und der Verbraucherberichte ins Visier genommen, weil er in seiner Anbauweise ziemlich einzigartig ist. Reis wächst in Becken mit stehendem Wasser, wo er eher Arsen und andere Schwermetalle als andere Getreidearten anzieht.

Proteinpulver fallen in die andere Kategorie mit Nahrungsergänzungsmitteln, Wasser, Milchprodukten und Lebensmitteln, die nicht in eine spezifischere Kategorie fallen.

Die andere Kategorie umfasst 13% unseres Engagements. Wasser braucht 10%, was 3% Nahrungsergänzungsmitteln, Milchprodukten und anderen nicht kategorisierten Lebensmitteln zugeschrieben wird, weniger als Fleisch und Eier mit 5%.

Trotz allem, was manche glauben machen wollen, stehen Reis, Getreide, Babynahrung und Proteinpulver nicht an vorderster Front, wenn es um unsere Belastung durch Schwermetalle geht.

Gemüse steht mit 24 % sogar an erster Stelle. Fast ein Viertel unserer Exposition gegenüber Arsen stammt von dem gesunden Gemüse, das wir essen.

Obst und Fruchtsäfte takten bei 18%.

Viele Meeresfrüchte und Meeresgemüse enthalten ebenfalls hohe Mengen an Schwermetallen, jedoch in weniger giftigen organischen Formen. Thunfisch, Garnelen und Fisch stehen bei Arsen, Cadmium und Blei oft ganz oben auf der Liste.

Trotz all dieser Faktoren in Lebensmitteln stellte die EPA fest, dass die Belastung durch Schwermetalle aus Lebensmitteln unglaublich gering ist und um ein Vielfaches unter den festgelegten Werten liegt, um uns vor langfristigen Auswirkungen zu schützen.

Wie Schwermetalle uns beeinflussen

Über die gesundheitlichen Auswirkungen organischer Schwermetalle ist nur sehr wenig bekannt. Sie stellen im Vergleich zu den anorganischen Formen kein großes Gesundheitsproblem dar, daher wurden sie nicht gründlich getestet und untersucht.

Die wenigen durchgeführten Studien zeigen, dass sie neutral oder so leicht toxisch sind, dass sie in den in Lebensmitteln gefundenen Dosen keine Bedenken darstellen.

Anorganische Schwermetalle sind gefährlich und können in hohen Konzentrationen leicht zum Tod führen, aber sehr niedrige Dosen anorganischer Metalle werden problemlos gereinigt und aus dem Körper entfernt, obwohl eine langfristige Exposition gegenüber anorganischen Schwermetallen das Risiko für verschiedene Krebsarten erhöht und kann Herz und Nieren stärker belasten.

Die Schwermetalle in Reis sind eine Kombination dieser beiden Formen und wurden nicht als schädlich eingestuft.

Die FDA veröffentlichte die Testergebnisse, hielt die von ihr befundenen Werte jedoch für sicher und gab keine Empfehlung ab, Reis zu vermeiden. Die FDA analysiert und sammelt immer noch Daten, bevor sie zu einer Entscheidung kommt.

Die EPA arbeitet daran, die Menge an anorganischem Arsen, das in unsere Lebensmittel gelangt, zu begrenzen, und viele Landwirte und Reisunternehmen bemühen sich auch, unsere Exposition zu minimieren, teilweise dank der schlechten Presse, die nach den FDA- und Verbraucherberichten ausbrach teilten ihre Neuigkeiten mit.

Wir können dank Mike Adams und Natural News mit einem Wiederaufleben der Aktivität rechnen, und dies führt hoffentlich dazu, dass Landwirte und Lebensmittellieferanten den Boden und das Wasser unter den Reiswurzeln und anderen gefährdeten Pflanzen weiter reinigen und verbessern.

Sollten wir unsere Ernährung oder Nahrungsergänzung ändern?

Wir sollten immer daran arbeiten, gesünder zu essen. Die FDA und andere Gesundheitsbehörden haben keine Änderung unseres Konsums von Reis, Reisprodukten oder Proteinpulvern empfohlen.

Die FDA und Ernährungsexperten empfehlen eine ausgewogene Ernährung, die eine Vielzahl von Getreide- und Proteinquellen enthält. Vielleicht bedeutet dies nur, dass wir weise sein sollten und uns nicht auf eine Nahrungsquelle verlassen sollten.

Die Wahrheit ist einfach: Alle unsere Lebensmittel enthalten Giftstoffe. Blei, Cadmium, BPA, Arsen, Wolfram und Quecksilber sind nur einige davon.

Einige kommen natürlich vor, andere nicht. Der Körper kann mit kleinen Mengen umgehen, und je mehr wir unsere Ernährung variieren, desto weniger Giftstoffe bauen sich genug auf, um uns Schaden zuzufügen.

Dies bedeutet, dass wir weiterhin Reis essen und Reisprotein verwenden können, wenn wir möchten, aber auch andere Getreidesorten und kornähnliche Samen wie Hafer, Gerste, Quinoa, Amaranth, Chia und viele mehr hinzufügen. Wenn Sie Reisprodukte verwenden, mischen Sie andere Getreideprodukte hinzu oder machen Sie ab und zu eine Pause.

Wenn Sie ein Reisprotein verwenden, müssen Sie sich aufgrund der Spurenmengen von Schwermetallen wenig Sorgen machen, aber Sie können es gerne mit Protein aus einer anderen pflanzlichen Quelle recyceln, um sicher zu bleiben.

Sunwarrior Classic Protein ist sicher und liegt weit unter den weltweit geltenden Richtlinien. Wenn Sie sich jedoch immer noch Sorgen um Reis machen, wechseln Sie zu Warrior Blend, das kein Reisprotein enthält und durchweg extrem niedrig getestet wird.

Wenn Sie Reis verwenden, können Sie eine große Menge Arsen in braunem Reis loswerden, indem Sie ihn ausspülen, einweichen, das Wasser mehrmals wechseln und mit überschüssigem Wasser kochen, das Sie nach der Zubereitung entsorgen können.

Säuglinge und Kinder können anfälliger sein, also reduzieren Sie Reis und Reisprodukte mit ihnen, wenn Sie das Gefühl haben, dass es einen Grund zur Sorge gibt. Die Berichte platzierten die meisten Produkte für Kinder am unteren Ende des Spektrums, aber es ist immer noch am besten, auf Nummer sicher zu gehen.

Denken Sie daran, dass Reis hinter Gemüse und Obst kam. Wenn wir jedes leicht riskante Lebensmittel eliminieren, hätten wir fast nichts zu essen oder nur die hochraffinierten und verarbeiteten Lebensmittel, die aus anderen Gründen ungesund sind.

Gifte gibt es in allem. Der Trick besteht darin, Ihrem Körper zu helfen, indem Sie ihm das geben, was er braucht, um die Risiken und Auswirkungen dieser Giftstoffe zu entfernen und zu verringern: Ballaststoffe, antioxidative Lebensmittel, sauberes Wasser, Bewegung und eine Vielzahl von Lebensmitteln.

Was sind freie Radikale? Dies sind instabile Moleküle, die Zellen im Körper schädigen können, oft in Verbindung mit Zellmutationen und Tumoren.

Was ist mit Sonnenkrieger?

Sunwarrior Protein stammt ausschließlich aus biologischen Pflanzen, die in mineralreichen Böden angebaut werden.

Dies bedeutet, dass wir mit Vollwertkost wie braunem Reis, Obst, Blattgemüse und anderem Gemüse vergleichbar sind, die auf natürliche Weise Spurenmetalle aufnehmen. Je näher am Boden und je wasserliebender eine Pflanze ist, desto mehr nimmt sie auf.

Zum Glück werden Produkttests nicht als Panikmache im Internet verbreitet, um Geld mit den Ängsten von Menschen zu verdienen, die nur sich und ihre Lieben gesund halten wollen. Wenn ja, würden wir alle aufhören, Karotten, Spinat, Grünkohl, Reis, Äpfel und Hunderte anderer absolut sicherer und nützlicher Lebensmittel zu essen.

Wir beziehen nur die besten pflanzlichen Zutaten. Unsere Proteine ​​sind zertifiziert biologisch, Non-GMO Project Verified und werden in jeder Hinsicht unter den Sicherheitsstandards der EU, der WHO und der FDA getestet.

Wir sind sogar Prop65-konform, was der strengste Standard ist und für pflanzliche Quellen fast unmöglich zu erfüllen ist. Wir testen intern und durch ein unabhängiges Labor für mehr als erforderlich.

Wir lehnen dann Zutaten, die nicht unseren strengen Qualitätsstandards entsprechen, schnell ab, weil wir sehr stolz darauf sind, unsere Zutaten zu kennen, gründlich zu überprüfen und zu lieben, bevor wir sie an Sie weitergeben.

Wir glauben an eine möglichst naturnahe Ernährung. Wenn solche Berichte alle paar Jahre ans Licht kommen, fallen pflanzliche Proteine ​​unter Molke. Whey testet aus zwei Gründen immer besser:

  • Tierische Körper, einschließlich unseres eigenen, sind sehr gut im Umgang mit den Spuren von Schwermetallen in den Pflanzen, die wir essen. Wir filtern und entfernen die meisten, bevor sie eine Chance haben, in unsere Systeme einzudringen.
  • Molke wird stark verarbeitet und entzieht gleichzeitig Nährstoffe, Mineralien, Vitamine, Antioxidantien, Enzyme und Schwermetalle. Vollwertige oder weniger verarbeitete Lebensmittel sind bei kaum nachweisbaren Mengen dieser Metalle immer zu kurz, aber sie zeichnen sich aus, wenn es um die Ernährung geht.

Wir bieten Ihnen weiterhin die saubersten, hochwertigsten und am besten schmeckenden pflanzlichen Proteine. Wir testen und testen weiter.

Wir werden weiterhin die Standards übertreffen. Bei all den Schritten, die wir unternehmen, um unseren Kunden nur das Beste zu bieten, können Sie sich sicher sein, dass unser Protein für Sie oder andere Personen, die Ihnen wichtig sind, nicht schädlich ist.

Das trinken wir täglich in unserem Büro und nehmen es mit nach Hause zu unseren Familien. Das sind wir.

Und wenn Sie sich immer noch Sorgen über die natürlichen Metallgehalte in unverarbeiteten Lebensmitteln machen, schauen Sie sich Warrior Blend an, das aufgrund seiner Abhängigkeit von gelben Erbsen und nicht von wasserliebendem Reis immer auf oder nahe Null getestet wird.

Das Wichtigste, was Sie tun können, ist, informiert zu bleiben und die realen Zahlen zu verstehen. Lassen Sie nicht zu, dass Angstmacher Sie oder Ihre Dollars kontrollieren.

Was andere über das Clean-Label-Projekt sagen

Das Clean Label Project konzentriert sich auf die Gesundheit und das Wohlbefinden der Menschen, indem Konsumgüter auf mögliche Schadstoffe und Toxine getestet werden.

Die Non-Profit-Organisation veröffentlicht ihre Ergebnisse als Produktbewertungen. Verbraucher, die die Sicherheit der Lebensmittel, die sie essen, und der Produkte, die sie täglich verwenden, wissen möchten.

Erfahren Sie mehr über die hohen Lebenshaltungskosten in diesem Video von Sunwarrior:

Werden Sie gesund mit unserer kostenlosen Fitness-Challenge, bei der wir Ihnen einen kostenlosen Ernährungsplan und ein kostenloses Trainingsprogramm geben, damit Sie sich gut fühlen können!

Es ist wichtig, die neuesten Nachrichten zu hören, um über die neuesten Qualitätsstandards informiert zu sein, die sich auf Ihre Lebensweise auswirken können. Es kann sich jedoch auch negativ auf Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden auswirken, wenn Sie blindlings daran glauben, ohne selbst zu recherchieren.

Anmerkung der Redaktion: Dieser Beitrag wurde ursprünglich am 5. April 2018 veröffentlicht und wurde hinsichtlich Qualität und Relevanz aktualisiert.

Sonnenkrieger

Unsere Mission ist es, den Planeten einzeln zu nähren und zu verändern, indem wir hochwertige, saubere, erschwingliche, pflanzliche Ernährung, Bildung und wissenschaftlich fundierte Biotechnologien bereitstellen.

Haftungsausschluss

Ansprüche auf dieser Website wurden nicht von der FDA bewertet. Die Informationen auf dieser Website dienen nicht der Diagnose, Behandlung, Heilung oder Vorbeugung von Krankheiten. Wir empfehlen Ihnen, selbst zu recherchieren. Suchen Sie den Rat eines Arztes ein, bevor Sie Änderungen an Ihrem Lebensstil oder Ihrer Ernährung vornehmen.

Teile diesen Beitrag

Sunwarrior teilt gerne. Bitte zögern Sie nicht, Artikel erneut zu veröffentlichen, solange Sie immer auf das Original verlinken und den Autor erwähnen.


Schützen Sie sich vor Schwermetallvergiftung

Was hat Angstmacherei mit Ihrer Gesundheit zu tun? ALLES!

Bleiben Sie mit genauen Informationen auf dem Laufenden, um Ihr größtes Kapital zu schützen: Sie!

Eine einfache Grippe wirkt sich stark auf Ihre Leistungsfähigkeit aus und tägliche Aktivitäten stellen sich nun vor, dass giftige Metalle Sie langsam von innen durch die Grundnahrungsmittel, die Sie essen, vergiften. Aus diesem Grund ist es wichtig zu wissen, wie Ihre Lebensmittel geerntet und verarbeitet werden, um Ihren Körper vor Kontamination zu schützen.

Dennoch können bestimmte Berichte über eine mögliche Toxizität von Bio-Lebensmitteln Menschen davon abhalten, auf eine stärker pflanzenbasierte Ernährung umzusteigen. Lassen Sie uns herausfinden, wie Sie die Wahrheit unter all der Angstmacherei feststellen können.

In den Schlagzeilen

Proteinpulver und Schwermetalle machen wieder Schlagzeilen. Es scheint sich um eine zwei- bis vierjährige zyklische Aufmerksamkeit zu handeln, die Angsttaktiken ausnutzt, um Geld mit guten Menschen zu verdienen, die sich um ihre Gesundheit und die Gesundheit ihrer Lieben kümmern.

Der neueste Angstmacher bittet auf jeder Seite seiner Website um Spenden, lässt Pop-ups erneut nachfragen, sammelt Ihre Daten für zukünftiges angstauslösendes Marketing, nutzt die Unternehmen, die sie schlecht bewerten, um über sie zu zertifizieren, und verdienen mehr Geld, indem Sie einschließen Affiliate-Links zu jedem Produkt, das sie bewerten.

Da die menschliche Gesundheit für jeden ein sensibles Thema ist, kann es leicht die Aufmerksamkeit der Menschen auf sich ziehen, wenn sie über mögliche Kontaminationen in den von uns konsumierten Lebensmitteln informiert werden. Eilmeldungen, wie hohe Arsenmengen in Reis, können Massenparanoia auslösen.

Warum Angst funktioniert

Leider wirkt diese Art von negativem Marketing Wunder auf den menschlichen Geist. Wir werden von Negativität angezogen.

Die Medien verwenden es, um Sie dazu zu bringen, mehr zu sehen und zu lesen. Clickbait verwendet es, um Ihre Aufmerksamkeit zu erregen.

Angstbasiertes Marketing ist ein großes Geschäft. Sehen Sie sich diesen Ted Talk an, um mehr darüber zu erfahren, wie sich unser Gehirn nach Negativität sehnt.

Angstmarketing verwendet auch absichtlich irreführende Zahlen, um die Stressreaktion zu verwirren und zu verstärken. Wir werden später mehr darüber sprechen.

Es ist nicht neu

Die FDA veröffentlichte im September 2012 einige interessante Testergebnisse zu Arsen in Reis, wobei einige Produkte bis zu 11 mcg anorganisches Arsen pro Portion enthielten. Kurz darauf folgten Consumer Reports mit einer Liste ihrer eigenen Testergebnisse.

Beides sorgte für viel Verwirrung und schaffte es, viele von uns für eine Weile von Reisprodukten abzuschrecken.

Die FDA veröffentlichte später stillschweigend eine Erklärung, in der es heißt: „FDA-Wissenschaftler haben festgestellt, dass die in den Proben gefundenen Mengen an anorganischem Arsen zu niedrig sind, um unmittelbare Gesundheitsschäden zu verursachen.“

Natural News hat 2014 viel von dem gleichen angstbasierten Marketing gemacht, das heute gemacht wird. Sie trieben Zehntausende von Menschen auf ihre Website und ihre verbundenen Proteine ​​​​und führten ihre eigenen Tests auf Arsen und andere Schwermetalle in veganen Reisproteinen und anderen Produkten durch.

Dies brachte Sunwarrior, Garden of Life, Natural News und andere Gesundheitsfürsprecher zusammen, um Lieferanten und Landwirte für die Metalle, die in unsere Lebensmittel gelangen, stärker zur Verantwortung zu ziehen.

Blick auf die Zahlen

Diese Angstmacher veröffentlichen weiterhin Zahlen über mögliche Toxizitätsbelastungen von Reis, Obst, Gemüse und anderen organischen Produkten. Allein aufgrund dieser Zahlen ist das Risiko einer Schwermetallvergiftung ziemlich alarmierend.

Die Zahlen sehen zwar beängstigend aus, aber was bedeuten sie eigentlich? Sind wir gefährdet?

Lassen Sie uns ein wenig tiefer graben und uns einige der Antworten ansehen.

PPB oder Ug/kg vs. PPM

Der Industriestandard ist Teile pro Million (ppm), anstatt Teile pro Milliarde (ppb) oder ug/kg, um die Daten zugänglicher und verständlicher zu machen. Die ppb-Zahlen sehen sicherlich beeindruckend aus, aber 10.000 ppb sind nur 10 ppm.

Nehmen Sie 10 US-Dollar und teilen Sie sie unter einer Million Menschen auf, und was bleibt Ihnen übrig? Bleibt dir auch nur ein Cent übrig?

Nein, viel, viel weniger.

Ihnen bleibt nichts, eine Zahl, die so klein ist, dass sie unbedeutend ist. 500 ppb sind nur 0,5 ppm.

Nehmen Sie .50 und teilen Sie es auf eine Million Menschen auf, und Sie können sich vorstellen, wie klein es schnell wird. Dies ist die Art von Zahl, die wir mit den kürzlich veröffentlichten Ergebnissen untersuchen.

Das ist 0,0000005, um es klar zu machen.

Die Angstmacher-Vermarkter gehen absichtlich gegen den Industriestandard, um die Zahlen beängstigender aussehen zu lassen. Neun ug/kg lassen Sie innehalten, schauen, fühlen, wie die Angst steigt, wenn Sie die ganzen Zahlen betrachten, die aus Ihrer Nahrung und in Ihren Blutkreislauf schwimmen, während die angemessenere Zahl von 0,009 mg/kg dies nicht tut.

Wenn wir über Mengen in Lebensmitteln sprechen, verwenden wir Milligramm. Die meisten von uns kennen Gramm und Milligramm.

Sie sehen das kleine „g“ für Gramm neben Zuckern und Proteinen auf Etiketten und das „mg“ neben vielen Vitaminen und Mineralstoffen. Die Angstmacher verwenden Mikrogramm.

Das ist das weniger bekannte „ug“ in den Charts, die sie teilen. Um es noch weiter in den Kontext zu setzen, braucht man 1.000 ug, um auch nur ein Milligramm herzustellen, und es braucht 1.000 mg, um ein Gramm herzustellen.

Das bedeutet, dass 1.000.000 ug benötigt werden, um einem Gramm zu entsprechen.

Welche Stoffe sind in Ihrem Essen?

Nun, da festgestellt wurde, wie gering die Zahlen tatsächlich sind, welche giftigen Substanzen sind laut diesen Angstmachern in den Reissorten enthalten?

Es sind nicht nur Schwermetalle in Reis, die verwirrende Berichte haben auch auf andere Chemikalien hingewiesen, die in anderen Bio-Produkten enthalten sind.

Berichte zitierten bekannte giftige Schwermetalle wie Blei, Arsen, Cadmium und die Chemikalie BPA. Auf den ersten Blick ist diese Liste alarmierend, aber was ist die Wahrheit hinter dem Vorhandensein dieser Substanzen in den Produkten, die wir auf unsere Küchentische stellen?

Werfen wir einen Blick auf jeden dieser Stoffe unten.

Was ist Blei?

Blei ist ein halbweiches Metall, das natürlicherweise in der Erdkruste, in der Luft und im Wasser vorkommt. Es hat viele nützliche Verwendungen in Batterien, Elektronik und vielem mehr, ist jedoch für den Menschen giftig.

Blei ersetzt bei biologischen Reaktionen gerne andere essentielle Mineralien, was zu Problemen bei der Proteinbildung führt. Der größte Teil unserer Bleibelastung kommt durch vom Menschen verursachte Schadstoffe wie Auspuff und kontaminierte Rohre.

Regierungen auf der ganzen Welt versuchen, unsere Bleibelastung zu minimieren, da Blei nicht wie viele andere Schwermetalle in sichereren organischen Formen vorkommen kann.

Was ist Arsen?

Arsen ist ein nichtmetallisches Element mit einigen metallischen Eigenschaften, die natürlicherweise in geringen Mengen in Boden, Luft und Wasser vorkommen. Es ist ein mattes Metallic-Grau im Aussehen.

Die meisten Pflanzen nehmen während ihres Wachstums Arsen aus Wasser und Erde auf, was bedeutet, dass Arsen ein Teil unserer Nahrung ist. Arsen war in der einen oder anderen Form schon immer ein Bestandteil unserer Nahrung.

Arsen gibt es in zwei Varianten, organisch oder anorganisch.

Organisches Arsen entsteht, wenn sich Arsen an organische Elemente und Moleküle bindet, die Kohlenstoff enthalten. Dabei entsteht Arsen, das ziemlich harmlos ist.

Organisches Arsen ist ziemlich harmlos, es ist hundertmal weniger giftig als anorganisches Arsen und wird vom Körper leicht ignoriert.

Anorganisches Arsen ist ein ganz anderer Fall. Es ist hochgiftig und war in der Vergangenheit ein beliebtes Gift von Möchtegern-Attentätern.

Anorganisches Arsen hat sich vom Königsmörder zu vielen anderen Verwendungszwecken verzweigt. Es wurde als Pestizid, zur Druckbehandlung von Holz und in Glas verwendet.

Arsen ist nicht das beweglichste Element und nur wenige Formen sind wasserlöslich. Trotzdem kann es auch durch Bergbau, Verhüttung, vulkanische Aktivität, Pestizideinsatz und Verwitterung in die Umwelt gelangen.

Anorganisches Arsen wird mit Krebs und Herzerkrankungen in Verbindung gebracht. Glücklicherweise kann der Körper es immer noch gut entfernen, wenn die Dosen sehr niedrig sind.

Was ist Cadmium?

Cadmium ist ein weiches, blau-weißes Metall, ähnlich wie Zink und wird oft zusammen mit Zink gefunden. Es kommt natürlicherweise in geringen Mengen in der Erdkruste vor.

Die langfristige Exposition gegenüber hohen Dosen von Cadmium ist toxisch und krebserregend, da dieses Metall beim Einatmen oder Verschlucken durch die Bildung reaktiver Sauerstoffmoleküle die inneren Organe reizt. Cadmium kommt wie Arsen in zwei Formen vor, organisch und anorganisch.

Anorganisches Cadmium ist hochgefährlich und stammt aus dem Bergbau, der Elektronik, Pigmenten in Farben und vielen anderen industriellen Quellen. Organisches Cadmium ist weitaus sicherer und kommt typischerweise in Lebensmitteln vor.

Organisches Cadmium ist seit jeher in Spuren Bestandteil unserer Ernährung, da Pflanzen es aus dem Boden und dem Wasser ziehen. Das körpereigene Immunsystem kann nach einigen Untersuchungen organisches Cadmium zur Zerstörung von Krebszellen verwenden.

Was ist BPA?

BPA ist ein synthetisches Polymer, das zum Beschichten von Kunststoffen, Dosen und Belegen verwendet wird. Es ist sehr gut, um zu verhindern, dass Dinge kleben oder auslaufen.

Im Körper ahmt es Hormone nach und kann das endokrine System einschließlich der Schilddrüse zerstören. Es gab auch einige Links zu BPA und Fettleibigkeit.

Es hat seinen Weg in viele unserer Lebensmittel gefunden, obwohl der größte Teil Ihrer Exposition durch den Umgang mit Quittungen und Geld entsteht. Viele BPA-freie Kunststoffe sind einfach auf BPS umgestiegen, eine ähnliche Verbindung mit ähnlichen Gesundheitsrisiken.

Sunwarrior hat BPA und BPS schon immer vermieden. Wir möchten, dass unser Proteinpulver lieber an den Seiten und an unseren Schaufeln kleben bleibt, als uns lieb ist, als jemanden in Gefahr zu bringen.

Waschen Sie sich immer die Hände nach dem Umgang mit Quittungen und Geld, insbesondere den heiß gedruckten Papierquittungen, die überall zu finden sind.

Wie viel steckt in unserem Essen?

In unserer Nahrung, im Wasser und in der Atemluft sind immer geringe Mengen an Schwermetallen vorhanden. Dies ist eine Kombination aus anorganischen und organischen Formen.

Wissenschaftliche Modellrechnungen gehen davon aus, dass Reis nur 17 % unserer Arsenbelastung ausmacht und nur etwa 10 % die gefährliche anorganische Form ist.

Reis wurde in den Tests der FDA und der Verbraucherberichte ins Visier genommen, weil er in seiner Anbauweise ziemlich einzigartig ist. Reis wächst in Becken mit stehendem Wasser, wo er eher Arsen und andere Schwermetalle als andere Getreidearten anzieht.

Proteinpulver fallen in die andere Kategorie mit Nahrungsergänzungsmitteln, Wasser, Milchprodukten und Lebensmitteln, die nicht in eine spezifischere Kategorie fallen.

Die andere Kategorie umfasst 13% unseres Engagements. Wasser braucht 10%, was 3% Nahrungsergänzungsmitteln, Milchprodukten und anderen nicht kategorisierten Lebensmitteln zugeschrieben wird, weniger als Fleisch und Eier mit 5%.

Trotz allem, was manche glauben machen wollen, stehen Reis, Getreide, Babynahrung und Proteinpulver nicht an vorderster Front, wenn es um unsere Belastung durch Schwermetalle geht.

Gemüse steht mit 24 % sogar an erster Stelle. Fast ein Viertel unserer Exposition gegenüber Arsen stammt von dem gesunden Gemüse, das wir essen.

Obst und Fruchtsäfte takten bei 18%.

Viele Meeresfrüchte und Meeresgemüse enthalten ebenfalls hohe Mengen an Schwermetallen, jedoch in weniger giftigen organischen Formen. Thunfisch, Garnelen und Fisch stehen bei Arsen, Cadmium und Blei oft ganz oben auf der Liste.

Trotz all dieser Faktoren in Lebensmitteln stellte die EPA fest, dass die Belastung durch Schwermetalle aus Lebensmitteln unglaublich gering ist und um ein Vielfaches unter den festgelegten Werten liegt, um uns vor langfristigen Auswirkungen zu schützen.

Wie Schwermetalle uns beeinflussen

Über die gesundheitlichen Auswirkungen organischer Schwermetalle ist nur sehr wenig bekannt. Sie stellen im Vergleich zu den anorganischen Formen kein großes Gesundheitsproblem dar, daher wurden sie nicht gründlich getestet und untersucht.

Die wenigen durchgeführten Studien zeigen, dass sie neutral oder so leicht toxisch sind, dass sie in den in Lebensmitteln gefundenen Dosen keine Bedenken darstellen.

Anorganische Schwermetalle sind gefährlich und können in hohen Konzentrationen leicht zum Tod führen, aber sehr niedrige Dosen anorganischer Metalle werden problemlos gereinigt und aus dem Körper entfernt, obwohl eine langfristige Exposition gegenüber anorganischen Schwermetallen das Risiko für verschiedene Krebsarten erhöht und kann Herz und Nieren stärker belasten.

Die Schwermetalle in Reis sind eine Kombination dieser beiden Formen und wurden nicht als schädlich eingestuft.

Die FDA veröffentlichte die Testergebnisse, hielt die von ihr befundenen Werte jedoch für sicher und gab keine Empfehlung ab, Reis zu vermeiden. Die FDA analysiert und sammelt immer noch Daten, bevor sie zu einer Entscheidung kommt.

Die EPA arbeitet daran, die Menge an anorganischem Arsen, das in unsere Lebensmittel gelangt, zu begrenzen, und viele Landwirte und Reisunternehmen bemühen sich auch, unsere Exposition zu minimieren, teilweise dank der schlechten Presse, die nach den FDA- und Verbraucherberichten ausbrach teilten ihre Neuigkeiten mit.

Wir können dank Mike Adams und Natural News mit einem Wiederaufleben der Aktivität rechnen, und dies führt hoffentlich dazu, dass Landwirte und Lebensmittellieferanten den Boden und das Wasser unter den Reiswurzeln und anderen gefährdeten Pflanzen weiter reinigen und verbessern.

Sollten wir unsere Ernährung oder Nahrungsergänzung ändern?

Wir sollten immer daran arbeiten, gesünder zu essen. Die FDA und andere Gesundheitsbehörden haben keine Änderung unseres Konsums von Reis, Reisprodukten oder Proteinpulvern empfohlen.

Die FDA und Ernährungsexperten empfehlen eine ausgewogene Ernährung, die eine Vielzahl von Getreide- und Proteinquellen enthält. Vielleicht bedeutet dies nur, dass wir weise sein sollten und uns nicht auf eine Nahrungsquelle verlassen sollten.

Die Wahrheit ist einfach: Alle unsere Lebensmittel enthalten Giftstoffe. Blei, Cadmium, BPA, Arsen, Wolfram und Quecksilber sind nur einige davon.

Einige kommen natürlich vor, andere nicht. Der Körper kann mit kleinen Mengen umgehen, und je mehr wir unsere Ernährung variieren, desto weniger Giftstoffe bauen sich genug auf, um uns Schaden zuzufügen.

Dies bedeutet, dass wir weiterhin Reis essen und Reisprotein verwenden können, wenn wir möchten, aber auch andere Getreidesorten und kornähnliche Samen wie Hafer, Gerste, Quinoa, Amaranth, Chia und viele mehr hinzufügen. Wenn Sie Reisprodukte verwenden, mischen Sie andere Getreideprodukte hinzu oder machen Sie ab und zu eine Pause.

Wenn Sie ein Reisprotein verwenden, müssen Sie sich aufgrund der Spurenmengen von Schwermetallen wenig Sorgen machen, aber Sie können es gerne mit Protein aus einer anderen pflanzlichen Quelle recyceln, um sicher zu bleiben.

Sunwarrior Classic Protein ist sicher und liegt weit unter den weltweit geltenden Richtlinien. Wenn Sie sich jedoch immer noch Sorgen um Reis machen, wechseln Sie zu Warrior Blend, das kein Reisprotein enthält und durchweg extrem niedrig getestet wird.

Wenn Sie Reis verwenden, können Sie eine große Menge Arsen in braunem Reis loswerden, indem Sie ihn ausspülen, einweichen, das Wasser mehrmals wechseln und mit überschüssigem Wasser kochen, das Sie nach der Zubereitung entsorgen können.

Säuglinge und Kinder können anfälliger sein, also reduzieren Sie Reis und Reisprodukte mit ihnen, wenn Sie das Gefühl haben, dass es einen Grund zur Sorge gibt. Die Berichte platzierten die meisten Produkte für Kinder am unteren Ende des Spektrums, aber es ist immer noch am besten, auf Nummer sicher zu gehen.

Denken Sie daran, dass Reis hinter Gemüse und Obst kam. Wenn wir jedes leicht riskante Lebensmittel eliminieren, hätten wir fast nichts zu essen oder nur die hochraffinierten und verarbeiteten Lebensmittel, die aus anderen Gründen ungesund sind.

Gifte gibt es in allem. Der Trick besteht darin, Ihrem Körper zu helfen, indem Sie ihm das geben, was er braucht, um die Risiken und Auswirkungen dieser Giftstoffe zu entfernen und zu verringern: Ballaststoffe, antioxidative Lebensmittel, sauberes Wasser, Bewegung und eine Vielzahl von Lebensmitteln.

Was sind freie Radikale? Dies sind instabile Moleküle, die Zellen im Körper schädigen können, oft in Verbindung mit Zellmutationen und Tumoren.

Was ist mit Sonnenkrieger?

Sunwarrior Protein stammt ausschließlich aus biologischen Pflanzen, die in mineralreichen Böden angebaut werden.

Dies bedeutet, dass wir mit Vollwertkost wie braunem Reis, Obst, Blattgemüse und anderem Gemüse vergleichbar sind, die auf natürliche Weise Spurenmetalle aufnehmen. Je näher am Boden und je wasserliebender eine Pflanze ist, desto mehr nimmt sie auf.

Zum Glück werden Produkttests nicht als Panikmache im Internet verbreitet, um Geld mit den Ängsten von Menschen zu verdienen, die nur sich und ihre Lieben gesund halten wollen. Wenn ja, würden wir alle aufhören, Karotten, Spinat, Grünkohl, Reis, Äpfel und Hunderte anderer absolut sicherer und nützlicher Lebensmittel zu essen.

Wir beziehen nur die besten pflanzlichen Zutaten. Unsere Proteine ​​sind zertifiziert biologisch, Non-GMO Project Verified und werden in jeder Hinsicht unter den Sicherheitsstandards der EU, der WHO und der FDA getestet.

Wir sind sogar Prop65-konform, was der strengste Standard ist und für pflanzliche Quellen fast unmöglich zu erfüllen ist. Wir testen intern und durch ein unabhängiges Labor für mehr als erforderlich.

Wir lehnen dann Zutaten, die nicht unseren strengen Qualitätsstandards entsprechen, schnell ab, weil wir sehr stolz darauf sind, unsere Zutaten zu kennen, gründlich zu überprüfen und zu lieben, bevor wir sie an Sie weitergeben.

Wir glauben an eine möglichst naturnahe Ernährung. Wenn solche Berichte alle paar Jahre ans Licht kommen, fallen pflanzliche Proteine ​​unter Molke. Whey testet aus zwei Gründen immer besser:

  • Tierische Körper, einschließlich unseres eigenen, sind sehr gut im Umgang mit den Spuren von Schwermetallen in den Pflanzen, die wir essen. Wir filtern und entfernen die meisten, bevor sie eine Chance haben, in unsere Systeme einzudringen.
  • Molke wird stark verarbeitet und entzieht gleichzeitig Nährstoffe, Mineralien, Vitamine, Antioxidantien, Enzyme und Schwermetalle. Vollwertige oder weniger verarbeitete Lebensmittel sind bei kaum nachweisbaren Mengen dieser Metalle immer zu kurz, aber sie zeichnen sich aus, wenn es um die Ernährung geht.

Wir bieten Ihnen weiterhin die saubersten, hochwertigsten und am besten schmeckenden pflanzlichen Proteine. Wir testen und testen weiter.

Wir werden weiterhin die Standards übertreffen. Bei all den Schritten, die wir unternehmen, um unseren Kunden nur das Beste zu bieten, können Sie sich sicher sein, dass unser Protein für Sie oder andere Personen, die Ihnen wichtig sind, nicht schädlich ist.

Das trinken wir täglich in unserem Büro und nehmen es mit nach Hause zu unseren Familien. Das sind wir.

Und wenn Sie sich immer noch Sorgen über die natürlichen Metallgehalte in unverarbeiteten Lebensmitteln machen, schauen Sie sich Warrior Blend an, das aufgrund seiner Abhängigkeit von gelben Erbsen und nicht von wasserliebendem Reis immer auf oder nahe Null getestet wird.

Das Wichtigste, was Sie tun können, ist, informiert zu bleiben und die realen Zahlen zu verstehen. Lassen Sie nicht zu, dass Angstmacher Sie oder Ihre Dollars kontrollieren.

Was andere über das Clean-Label-Projekt sagen

Das Clean Label Project konzentriert sich auf die Gesundheit und das Wohlbefinden der Menschen, indem Konsumgüter auf mögliche Schadstoffe und Toxine getestet werden.

Die Non-Profit-Organisation veröffentlicht ihre Ergebnisse als Produktbewertungen. Verbraucher, die die Sicherheit der Lebensmittel, die sie essen, und der Produkte, die sie täglich verwenden, wissen möchten.

Erfahren Sie mehr über die hohen Lebenshaltungskosten in diesem Video von Sunwarrior:

Werden Sie gesund mit unserer kostenlosen Fitness-Challenge, bei der wir Ihnen einen kostenlosen Ernährungsplan und ein kostenloses Trainingsprogramm geben, damit Sie sich gut fühlen können!

Es ist wichtig, die neuesten Nachrichten zu hören, um über die neuesten Qualitätsstandards informiert zu sein, die sich auf Ihre Lebensweise auswirken können. Es kann sich jedoch auch negativ auf Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden auswirken, wenn Sie blindlings daran glauben, ohne selbst zu recherchieren.

Anmerkung der Redaktion: Dieser Beitrag wurde ursprünglich am 5. April 2018 veröffentlicht und wurde hinsichtlich Qualität und Relevanz aktualisiert.

Sonnenkrieger

Unsere Mission ist es, den Planeten einzeln zu nähren und zu verändern, indem wir hochwertige, saubere, erschwingliche, pflanzliche Ernährung, Bildung und wissenschaftlich fundierte Biotechnologien bereitstellen.

Haftungsausschluss

Ansprüche auf dieser Website wurden nicht von der FDA bewertet. Die Informationen auf dieser Website dienen nicht der Diagnose, Behandlung, Heilung oder Vorbeugung von Krankheiten. Wir empfehlen Ihnen, selbst zu recherchieren. Suchen Sie den Rat eines Arztes ein, bevor Sie Änderungen an Ihrem Lebensstil oder Ihrer Ernährung vornehmen.

Teile diesen Beitrag

Sunwarrior teilt gerne. Bitte zögern Sie nicht, Artikel erneut zu veröffentlichen, solange Sie immer auf das Original verlinken und den Autor erwähnen.


Schau das Video: CDU-Kriterium bei Korruption: Wenns legal ist, ist es auch legitim


Vorherige Artikel

Molekulares Trinken in der Voliere

Nächster Artikel

Krispy Kreme Conversation Heart Donuts kehren zum Valentinstag zurück